Spende ermöglicht Teilnahme an Spartakiade in der Ukraine

22. Juni 2018

Die Wettkämpfe der Spartakiade in Poltava (Ukraine) sind zwar schon Geschichte und die Teilnehmer schon wieder wohlbehalten zu Hause angekommen, dennoch ließ es sich Hanni Rossek vom Behindertenverband Müritz nicht nehmen, die Mitglieder des Hilfswerkes der Lions persönlich für ein Dankeschön ins Schmetterlingshaus einzuladen. Den symbolischen Spendenscheck hatten Gründungsmitglied Manfred Möller und der zukünftige Präsident Danilo Schmidt gleich mitgebracht.

Schon im letzten Jahr ermöglichte eine Spende der Lions durch die Übernahme der Reisekosten die Teilnahme an diesem Breitensportfest, und auch in diesem Jahr wurden Medaillen gewonnen. Robert Klanetzki brachte Gold mit nach Hause.

Im Gespräch erzählte Hanni Rossek, dass es in der Ukraine noch viel Aufbauarbeit zu leisten gebe, um den Menschen mit Behinderung dort ebenfalls Lebensperspektiven zu bieten. So wurden im letzten Jahr Finanzmittel bewilligt, um einen Bauernhof – ähnlich wie Müritzhof – zu bewirtschaften. Inzwischen beliefert dieser Hof mit seinen Molkereiprodukten zwei Kioske in Poltava. Nun sollen Werkstätten für Behinderte aufgebaut werden.

„Die Betriebe, die keine Behinderten einstellen, zahlen genauso Strafen wie in Deutschland“, weiß Hanni Rossek, aber das Geld „wird nicht gezielt verwendet, um Arbeitsplätze zu schaffen. Das zu forcieren, ist gerade unser Anliegen und wir sind auf einem guten Weg“, erzählt Verbandsvorsitzende Hanni Rossek weiter.

Bild unten: Manfred Möller und Danilo Schmidt vom Lions-Hilfswerk übergeben an die Sportler Sebastian und Anja Klare, Goldmedaillengewinner Robert Klanetzki sowie Doreen Teubner und Hanni Rossek vom „Behindertenverband Müritz“ e. V. den Spendenscheck.

Bild im Text: Die Sportler bedanken sich für Hanni Rosseks Arbeit. Sie hat die Fahrt organisiert und war vor Ort ihr Dolmetscher.


Kommentare sind geschlossen.