Anzeige
Anzeige

Stadtvertreter entscheiden über Kauf des Bürgerzentrums

13. Oktober 2015

Die Stadt wagt einen neuen Vorstoß, das Bürgerhaus am Amtsbrink zu kaufen. Vor zwei Jahren hatten die Stadtvertreter den Kauf schon einmal abgelehnt, jetzt steht das Thema wieder auf der Tagesordnung.

Gegenwärtig hat das Bürgerzentrum drei Eigentümer, die Planbau GmbH & Co. KG (52 Prozent – Kino und Gewerbeeinheiten), die Kur- und Tourismus GmbH (39 Prozent–Bürgersaal) und die Stadt Waren (9 Prozent – Bibliothek).

Jetzt, so der Plan, soll die Kur- und Tourismus GmbH auch die 52 Prozent von Planbau kaufen, und zwar zu einem Preis von 1,4 Millionen Euro. Geld, das von den Stadtwerken über eine Sonderausschüttung kommen soll.

Grund für den erneuten Vorstoß der Verwaltung ist die Absicht von Planbau, die Immobilie veräußern zu wollen, notfalls auch an verschiedenenInteressenten. Dadurch sieht die Stadt perspektivisch nicht nur den Betrieb des Kinos in Gefahr, sondern befürchtete zudem, dass Erhalt und Pflege des gesamten Gebäudes durch die Zersplitterung des Eigentums zu kurz kommen könnten.

Wollte die Planbau im Jahr 2013 noch 1,8 Millionen für ihre 52 Prozent, sind es jetzt 1,4 Millionen.

Die Mitglieder des Hauptausschusses sollen am kommenden Donnerstag entscheiden, ob gekauft wird, und dann auch wie. Möglich ist zum einen der Kauf durch die Kur- und Tourismus GmbH oder zum anderen durch die Stadtwerke direkt.

Aber egal, für welche Variante man sich entscheidet: Das Geld fließt in bei Fällen von den Konten der Stadtwerke.

Buergersaal


Kommentare sind geschlossen.