Anzeige
Anzeige

Tage der seelischen Gesundheit

26. September 2014

Anlässlich der Tage der Seelischen Gesundheit veranstaltet der „Wegweiser“ e. V. zwei Abende zum Thema psychische Erkrankung, gefördert durch Aktion Mensch.

Am 8. Oktober geht es um das Thema „Depression – Wenn das Leben schwarz trägt“ und am 9. Oktober um ‚“Schizophrenie“ – Fremde Realitäten“. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 17 Uhr und finden in den Räumlichkeiten des „Wegweiser“ e. V. in der Schleswiger Straße 8 in Waren statt. Die Veranstaltungen sind kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Abend zu „Depression – Wenn das Leben schwarz trägt“ wird von Herrn R. Pöller, Psychologischer Psychotherapeut, gestaltet. Menschen mit depressiver Erkrankung nehmen die Welt anders wahr. Einen schlechten Tag hat jeder mal. Doch was, wenn alle Tage grau sind? Wenn man das Gefühl hat, niemand interessiert sich für einen und man ist ganz allein. Kraftlosigkeit macht sich breit, die täglichen Aufgaben werden zur Qual, selbst das morgendliche Aufstehen scheint schier unmöglich.
Das Leben wird nur noch ertragen und nicht mehr genossen! Dieses „Empfinden“ steht im Mittelpunkt der Veranstaltung. Ein Vortrag sowie Bild- und Textmaterial geben Einblick in die Erkrankung  „Despression“ und verdeutlichen das Erleben der Betroffenen. Die Möglichkeit zur Diskussion und für individuelle Fragen bestehen im Anschluss.

Der Abend zu „Schizophrenie – Fremde Realitäten“ wird von L. Schwarze, Systemischer Therapeut, gestaltet. Entgegen dem normalen Verständnis aller anderen bestimmen vermeintlich absurde Gefühle und Vorstellungen den Alltag der Erkrankten. Stimmen, die einen ständig begleiten. Käfer, die immerwährend über den Körper krabbeln. Ohren, die einen rund um die Uhr belauschen. Solche Wahrnehmungen sind für Menschen mit einer „Schizophrenie“ Realität.
Dies ist eine immense Belastung für die Betroffenen und deren Umfeld – doch zum Glück meist gut behandelbar. Der Film „Spider“ mit Ralph Fiennes und John Neville wird gezeigt. Er beleuchtet die Erkrankung und deren mögliche Auswirkungen. Weiteres Bild- und Textmaterial versucht das Erleben der Betroffenen weiter zu verdeutlichen. Die Möglichkeit zur Diskussion und für individuelle Fragen bestehen im Anschluss.
Ansprechpartnerin ist Frau von der Linde (vd.linde@wegweiser-ev.de) unter 03991/120555 zu erreichen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*