Unfall auf der B 104: Fahrer verletzt, sechs Kälber sterben

18. Februar 2020

Gestern Abend ist auf der B 104 in der Nähe des Abzweiges Neu Käbelich ein Pkw mit Anhänger, auf dem Kälber transportiert wurden, verunglückt. Laut Polizei überholte der 33-jährige Fahrer des Gespanns einen anderen Wagen. Beim Wiedereinscheren bemerkte er im Gegenverkehr einen entgegenkommenden Fahrradfahrer. Vermutlich durch das späte Wahrnehmen des Radfahrers und dem damit verbundenen Schreck lenkte er das Gespann zu stark ein, so dass es sich aufschaukelte, überschlug und entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung in den Straßengraben schleuderte.
Von den 25 im Anhänger transportierten Kälbern verendeten sechs am Unfallort.

Der Fahrer wurde in seinem Pkw eingeklemmt und musste durch die alarmierte Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Er wurde mit Verletzungen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Der Fahrradfahrer verschwand in Richtung Petersdorf fort.

Zustand und Abtransport der lebenden Kälber wurden durch einen Mitarbeiter des Veterinäramtes des Landkreises Mecklenburgische-Seenplatte überwacht.Pkw und Anhänger mussten geborgen werden.

Der Gesamtschaden  beläuft sich auf ca. 41.000 Euro. Zur Bergung waren am Unfallort drei freiwillige Feuerwehren mit 43 Kameraden eingesetzt.
Die Polizei bittet um Hinweise zum Unfall, insbesondere zum Radfahrer.

Foto: Polizei


Eine Antwort zu “Unfall auf der B 104: Fahrer verletzt, sechs Kälber sterben”

  1. Trost sagt:

    Wie bekommt man 25 Kälber in diesen Anhänger?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*