Anzeige
Anzeige

Unser Ausflugstipp: Segeln wie im Mittelalter

30. August 2015

Ue1Von der Müritz zur Ostsee sind es knapp 90 Kilometer – und da fahren die meisten wohl nach Norden Richtung Rostock. Wer aber mal einen Blick über den Müritz(teller)rand hinaus nach Osten wagt, wird auch dort Maritimes entdecken, das sich lohnt. So wurde in Ueckermünde jetzt die Pommernkogge „Ucra“ an ihren vorläufigen Stammliegeplatz im modern ausgebauten Stadthafen geschleppt.

Das 26 Meter lange und rund 100 Tonnen schwere Eichenholzschiff wurde mittelalterlichen Koggen nachempfunden, mit denen die Menschen zur damaligen Zeit um Europa segelten. Es wurde über 14 Jahre lang von Mitarbeitern des mittelterlichen Ukranenlandes Torgelow gebaut und kann nun bereits beim Endausbau besichtigt werden.

Ue2Ab Ostern 2016 soll es für Ausfahrten mit Touristen über das Stettiner Haff und bis in die Ostsee dienen. Das urige Segelschiff mit einem 240 Quadratmeter großen Segel und dem 24 Meter hohen Mast soll auch auf Hanse-Sail und Kieler Woche zu sehen sein.

Zur Müritz-Sail wird’s wegen der engen Schleusen und des Tiefgangs wohl eher nichts.  Vorbilder für die Kogge sind ein uraltes Schiffsmodell von 1450 aus Ebersdorf (Sachsen), eine 1962 im Weserschlamm bei Bremen entdeckte Kogge und eine Schiffsdarstellung im Dreikönigsaltar des Kulturhistorischen Museums in Rostock.

Ueckermünde hat sich zu einer Perle am Haff entwickelt und ist über Neubrandenburg und durch die Friedländer Große Wiese rund 100 Kilometer entfernt und je nach Verkehrslage in 90 bis 120 Minuten erreichbar.

Text und Fotos: WW

Ue3

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*