Anzeige
Anzeige

Unterricht auf dem Fahrrad und im Bus

3. September 2015

VE1Da haben einige Eltern, die ihre Knirpse heute früh an der Käthe-Kollwitz-Schule in Waren fix absetzen wollten, nicht schlecht gestaunt: Polizisten und Schüler warfen einen neugierigen Blick in ihre  Autos und kontrollierten im Rahmen der Aktion „Geschnallt“, ob die Mädchen und Jungen in normgerechten Kindersitzen gefahren werden und auch richtig angeschnallt sind. So viel schon mal vorweg: Bei den meisten gab es keine Beanstandungen.

Ve5Diese außergewöhnliche Kontrolle lief im Rahmen des großen Verkehrstages, den die Polizei und die Verkehrswacht heute schon zum dritten Mal an der Kollwitz-Schule veranstaltet haben.
„Bis auf drei Ausnahmen waren alle Kinder vorschriftsmäßig angeschnallt. Allerdings fällt gerade an der Kollwitz-Schule immer wieder auf, dass Eltern, die ihre Kinder wegbringen, falsch parken und dadurch andere in Gefahr bringen“, sagte Bianka Schröder, Präventionsbeauftragte der Polizei Waren. Für die vorbildlichen Eltern gab’s übrigens eine Rose sowie einen Schlüsselanhänger oder Sonnenschutz fürs Fenster von den kleinen Kontrolleuren.

Ve3Aber auch die Kids mussten heute ‚ran, statt Unterricht hieß es Verkehrserziehung. Die Erstklässler lernten alles über den sicheren Schulweg, die Größeren erfuhren in der „Busschule“ vom langjährigen Busfahrer Peter Schmidt, was es sowohl an der Bushaltestelle als auch im Bus zu beachten gibt, und die „Vierten“ übten unter Aufsicht von Warener Polizisten für ihre Fahrradprüfung, die sie im Frühjahr ablegen wollen.

„Es fällt schon auf, dass einige Kinder großen Nachholbedarf in Sachen Verkehrserziehung haben, andere sind unsicher und trauen sich nach solchen besonderen Unterrichtstagen viel mehr zu“, berichtet Bianca Schröder. Mehr Spaß als Mathe hat’s den meisten auf jeden Fall gemacht…


Kommentare sind geschlossen.