Anzeige
Anzeige

„Vater Staat“ hilft neuerdings beim Einbruchschutz

22. November 2015

Thief Stealing Computer Monitor From Living Room(Reklame). Das ist der Albtraum schlechthin: Der Einbruch in das eigene Haus, die eigene Wohnung. Diesen Albtraum mussten in den vergangenen Wochen leider auch zahlreiche Müritzer erleben. Bislang unbekannte Täter verschafften sich zumeist nachts Zutritt zu den Häusern und durchwühlten das Erdgeschoss, während die Bewohner oben schliefen. Aber auch am Tag wurden Häuser von Einbrechern in aller Seelen Ruhe ausgeräumt.
Einbruchschutz ist also wichtiger denn je. Seit wenigen Tagen steuert „Vater Staat“ sogar einiges dazu bei, wenn sich Hauseigentümer oder Mieter mit Alarmtechnik schützen. Allerdings müssen die Firmen, die den Einbruchschutz bauen, zertifiziert sein.

Die Kabelmedia GmbH Waren ist so ein zertifiziertes Unternehmen. Sie ist spezialisiert auf Alarmanlagen der Firma „Monacor“ und wurde nach umfangreichen Schulungen auch zertifiziert. Wir haben uns bei Geschäftsführer Detlef Rußbüldt erkundigt.

Herr Rußbüldt, spüren Sie, dass die Nachfrage nach Alarmanlagen, Kameraüberwachung und Co. wächst?

Ja, auf jeden Fall. Wir bekommen täglich neue Anfragen.

Früher waren Alarmanlagen und Videoüberwachung nur etwas für Firmen und oder große Villen. Das ist heute anders, oder?

Heute können sich auch „ganz normale“ Hauseigentümer und Wohnungsmieter diesen Einbruchsschutz leisten. Das ist auch gut so. Denn das Sicherheitsgefühl in den eigenen vier Wänden ist unwahrscheinlich wichtig.

Neuerdings gibt es sogar Zuschüsse, also Fördermittel, wenn man sich eine Alarmanlage leistet. Wer kann den Zuschuss beantragen?

Eigentümer und Mieter.

Und was genau wird gefördert?Thief Burglar opening  door

Der Einbau und die Nachrüstung von Einbruchschutz wie spezielle Schlösser, Fenster, Rollläden, Alarmanlagen, Videoüberwachung und Bewegungsmelder. Die Palette ist sehr umfangreich.

Wie hoch fällt der Zuschuss aus?

Allgemein gesagt: Zehn Prozent der Investitionssumme. Mindestens 200 Euro, höchstens 1500 Euro.

Wo beantragt man den Zuschuss?

Bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Wichtig ist, dass die Maßnahmen noch nicht abgeschlossen oder schon begonnen wurden. Ebenfalls wichtig: Die Hauseigentümer und Mieter müssen eine zertifizierte Firma beauftragen.

Sie sind vom Alarmanlagenhersteller „Monacor“ zertifiziert. Was ist der Vorteil dieser Anlagen?

Sie sind sehr leicht zu bedienen und auch die Installation ist meistens ohne großen Aufwand möglich. Außerdem kann man die Anlagen mit Brand- und CO-Meldern kombinieren. Auch andere Steuerungen wie Licht, Rolladen und, und, und sind möglich. Die Erweiterung der Anlagen ist sehr problemlos. Außerdem sollten die Leute darauf achten, dass die Firmen, die sie beauftragen, schon über lange Erfahrungen verfügen.

Kontakt:
Kabelmedia GmbH Waren
Tel. 0171 710260787

Mail: kabelmedia.gmbh@t-online.de
Web: kabelmedia-mueritz.de

Security Consultant Fitting Security Camera To House Wall

 


Eine Antwort zu “„Vater Staat“ hilft neuerdings beim Einbruchschutz”

  1. Charly sagt:

    Aus eigener Kenntnis weiß ich, die „Kabelmedia GmbH Waren“ ist eine wirklich kompetente Firma. Die individuelle Beratung ist sehr aufschlußreich und vorbildlich. Bei der dramatisch ansteigenden Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche ist eine Einbruchssicherung ein wirksamer Schutz vor Sachschäden und Verlusten sowie von wertvollen Gütern. Im übrigen schützt sie vor bedrückender Angst und Unruhe. Jeder, der einmal von einem Einbruch betroffen war weiß, welch nachhaltige Negativwirkung eine solche leidvolle Erfahrung auslöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*