Verhaftung im Fall des toten Hertha-Fans

3. August 2022

Anfang Juli hat die Polizei im Falle eines nach einem Streit gestorbenen Hertha-Fans mit einem Phantombild nach einem Verdächtigen gesucht (WsM berichtete), heute meldet sie eine Verhaftung. Am heutigen Vormittag nahmen die Beamten in Rostock einen 24-jährigen Beschuldigten fest. Ihm wird vorgeworfen, am Abend des 19. Mai 2022 nach dem Relegationsspiel zwischen Hertha BSC und dem Hamburger SV einem Mann so heftig mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben, dass dieser ungebremst zu Boden fiel und mit dem Hinterkopf auf dem Asphalt aufschlug. Der Geschädigte erlitt durch den Aufprall ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Trotz intensiver medizinischer Behandlung verstarb er ein paar Tage später an den Folgen der Verletzung.

Das 55 Jahre alte Opfer soll am 19. Mai nach dem Relegationsspiel von Hertha gegen den Hamburger SV an einer Kreuzung vor dem Olympiastadion mit dem Fahrer eines Wagens mit Rostocker Kennzeichen in Streit geraten sein. Als der Hertha-Fan weitergehen wollte, habe ihn der Beifahrer des Wagens, der ein Oberteil mit dem Vereinslogo von Hansa Rostock getragen haben soll, nach bisherigen Erkenntnissen geschlagen.

Der 55-Jährige stürzte, schlug mit dem Kopf auf der Straße auf und erlitt schwere Verletzungen. Am 21. Juni starb der Mann im Krankenhaus.


Eine Antwort zu “Verhaftung im Fall des toten Hertha-Fans”

  1. Jp sagt:

    Hallo
    so er es dann war , hoffen wir mal „für eine angemessene Strafe „ dafür jemanden das Leben genommen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*