Anzeige
Anzeige

Verjüngung an den Gerichten und Staatsanwaltschaften in M-V

15. November 2019

„An den Gerichten und Staatsanwaltschaften in M-V sind wir dabei, die Altersstruktur zu verjüngen. Jeder neunte der insgesamt 623 Richter sowie Staatsanwälte des Landes ist zurzeit Proberichter in der Justiz. Allein im vergangenen und in diesem Jahr wurden bislang 55 Proberichter eingestellt. Bestehende Einsparvorgaben für die Justiz entsprechend dem Personalkonzept 2010 für die Jahre 2018 und 2019 sind durch Vereinbarung mit dem Finanzministerium bereits um vier Jahre aufgeschoben worden. Das dient der Verstärkung der Staatsanwaltschaften und dem Bestandsabbau bei den Gerichten. Die Maßnahmen helfen aber auch dabei, die Einführung der elektronischen Akte bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften umzusetzen“, so Justizministerin Katy Hoffmeister im Landtag.

„Die in den Jahren ab 2027 zu erwartenden erheblichen Altersabgänge lassen ein Innehalten in den Bemühungen um eine nachhaltige und fortdauernde Verjüngung des Justizpersonals nicht zu“, so die Ministerin weiter. „Auch zukünftig wird die kontinuierlich Einstellung weiterer Proberichter für den Fortbestand einer leistungsfähigen Justiz unabdingbar sein.“

Ein großer Teil der Richter sowie der Staatsanwälte des Landes ist zwischen 55 und 60 Jahre alt. In den Jahren 2021 bis 2026 wird es jährlich ca. 20 planmäßige Altersabgänge, in den Jahren 2027 bis 2032 rund 40 Altersabgänge geben.


Kommentare sind geschlossen.