Anzeige
Anzeige

Von tollen Gärten, zerfallenen Anlagen und fehlenden Fahrradanhängern

8. August 2015

Keine schlechte Idee, wenn sich Politiker mal losgelöst von ihrem Alltag aufs Rad schwingen und ihren Wahlkreis auf diese Art und Weise erkunden. Die Bündnisgrüne Landtagsabgeordnete Jutta Gerkan hat bei ihrer Tour „Genuss und Gärten“ in ihrem Müritzer Wahlkreis erlebt, dass Licht und Schatten dicht beieinander liegen.

GE3“Gut befahrbare und ausgeschilderte Wege, gepflegte Gärten, regionale Genüsse und ein leistungsfähiger Nahverkehr – das ist, was Urlauber erwarten, wenn sie in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs sind und per Rad Gärten und Gastronomie erkunden wollen. In der Müritz-Region gibt es einige Prachtstücke, doch manches, was vor einigen Jahren hoffnungsvoll gestartet ist, ist noch verbesserungs- oder ausbaufähig“, so das Resümee der Warener Politikerin.

Stationen bei ihrer Tour waren der Tiefwarensee, Torgelow am See, Varchentin, Lehsten, Luplow und Marihn. Der Schaugarten am Tiefwarensee glänzt mit seinem gepflegten und vielfältig gestalteten Anlagen. Doch die Suche nach Fachkräften  ist schwierig. Denn die gesuchten Gärtner benötigen eine Zusatzqualifikation in der Arbeit mit Behinderten, die dort beschäftigt sind.

Schloss Varchentin zerfällt zusehends

Ein paar Kilometer weiter östlich sieht es währenddessen in Varchentin ziemlich trostlos aus. Der Verfall und Wildwuchs der Schloss- und Parkanlage schreiten unaufhaltsam voran, auch nach Jahrzehnten konnte noch immer kein Investor gefunden werden, der Hofladen im ehemaligen Pfarrhaus ist leider auch geschlossen.

GE1Weiter ging es in die Büdnerei Lehsten, wo sich seit nunmehr 25 Jahren das Ehepaar Schmalisch ein Kleinod aus 25.000 Quadratmeter Bauerngarten, Gästezimmern, Seminarräumen, Café und Laden geschaffen hat. Doch auch wenn der Garten wie immer blüht, sorgen sich Schmalischs um die Zukunft der Anlage – ein verlässlicher Pächter wird gesucht, um sich irgendwann in den verdienten Ruhestand begeben zu können. Zudem fehlen an der Grenze des ehemaligen Müritzkreises zum Altkreis Demmin gut ausgeschilderte und ausgebaute Radwege.

Die schmale Kreisstraße zwischen Varchentin und Möllenhagen ist in den letzten Jahren hingegen ausgebessert worden und dient dem Schwerlastverkehr als beliebte Abkürzung…

Ein Kräutergarten und viele Ideen

Der Kräutergarten von Jana Schäfer in Luplow erfreut sich seit nunmehr zehn Jahren einer stetig wachsenden Beliebtheit. Dazu trägt auch der Einfallsreichtum der Kräutergärtnerin bei, die inzwischen neben Kochkursen und Kräuterkunde auch Catering anbietet und schon an neuen Projekten feilt.

Geschlossenen bleibt in dieser Saison leider der Garten in Marihn. Die neuen Eigentümer des Marihner Schlosses, Ehepaar Zobel, arbeiten zur Zeit daran, Park und Schloss umzugestalten, um im nächsten Jahr wieder Gäste begrüßen zu können. Der Rosengarten wird dann allerdings nicht mehr öffentlich zugänglich sein, sondern soll Hausgästen vorbehalten bleiben. Anders sei die Pflege der Anlage nicht mehr zu leisten, so Zobel.

Wenn der Bus aber keinen Hänger hat….

Eine unangenehme Überraschung gab es noch am Ende der Tour – der Bus der Linie 12 zwischen Waren und Neubrandenburg war an diesem Nachmittag ohne Fahrradanhänger unterwegs. Der Busfahrer weigerte sich, die Räder im Fahrzeug zu transportieren und verwies darauf, den nächsten Bus in einer Stunde zu nehmen oder die Räder an der Bushaltestelle anzuschließen.
Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass mehrere Fahrten der Linie 12 ohne Fahrradanhänger durchgeführt werden, dies jedoch nicht im Fahrplan ersichtlich ist. „Dies ist für Gäste und
Einheimische mit Rad nicht zu vertreten“, so Jutta Gerkan.

GE2


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*