Anzeige
Anzeige

Waren 65 Minuten in Unterzahl

1. Juni 2014

Mit einem Unentschieden kehrte der SV Waren 09  vom letzten Auswärtsspiel der Saison zurück. Der Gastgeber, der Grimmener SV, gegenwärtig auf dem achten Tabellenplatz, stellte sich klug hinten rein und ließ den Landesmeister kommen.

Die Warener Mannschaft hatte die größeren Spielanteile und versuchte,  über die Außenbahnen zu spielen, um das Bollwerk zu knacken. Eine erste schnelle Kombination in der 6. Minute  über Christoph Bergmann, Stefan Geers und Tobias Täge führte fast zum Führungstor, jedoch kam der Torhüter in letzter Sekunde noch an den Ball.
In der 25. Spielminute dann ein Schrecksekunde für die Warener. Nach einer unübersichtliche Situation und Gerangel im Strafraum des Gastgebers vor einem Eckball, fiel ein Spieler des Grimmener SV plötzlich hin und der Schiedsrichter zeigte Christoph Bergmann die rote Karte. Nach  Befragung des Warener Spielers, war es keine Tätlichkeit, es war ein normales  Gedrängel vor der Eckballsituation. Der Spieler des Grimmener SV wird das Geheimnis um seine plötzliche „Ohnmacht“ wohl für sich behalten. Trotz Unterzahl behielten die Müritzer Jungs die Kontrolle über das Spiel und es ging torlos in die Pause.

Nach dem Wechsel übernahmen die Müritzstädter sofort die Initiative und Stefan Voss zog in der 47. Spielminute aus 40 Metern einfach mal ab. Der Ball knallte an den rechten Torpfosten und sprang ins Spielfeld zurück. Torjäger Tobias Täge reagierte am schnellsten und erzielte die 1:0 Führung für unsere Mannschaft. Im Anschluss wurde das Spiel offener und beide Mannschaften versuchten, sich weitere Chancen zu erarbeiten. In der 70. Spielminute dann der 1:1 Ausgleich für den Gastgeber durch Björn Boy per Kopfball, nach einem Freistoß der Gäste. Tobias Täge hatte noch eine gute Möglichkeit, das Führungstor zu erzielen, jedoch wurde er in letzter Sekunde vom Ball getrennt.

Unterm Strich eine gute kämpferische Leistung für den Landesmeister, denn immerhin musste man 65 Minuten in Unterzahl spielen.


Kommentare sind geschlossen.