Anzeige
Anzeige

Waren braucht eine Schwimmhalle!

12. September 2014
Am Ende des Jahres ist Schluss mit dem Schwimmtraining in der Klinker Schwimmhalle. Was dann fragen sich nicht nur die Kinder, die täglich Montag und Mittwoch in der Schwimmhalle trainieren. Schluss mit dem Schwimmen in Sportvereinen und Schulen?
So sieht es aus, denn keiner der Trainer und auch die Kinder selbst wollen eine Stunde nach Neubrandenburg oder 45 min nach Röbel fahren. Mal von dem zeitlichen Aufwand abgesehen, der heute schon ausschließlich von ehrenamtlichen Trainern erbracht wird, auch die entstehenden Mehrkosten sind nicht zu tragen.
Dies wird fatale Folgen haben. Nicht nur, dass die Kinder im Verein nicht mehr Ihrem Hobby nachgehen können, die Abteilung Schwimmen des MSC verliert 100 Kinder und Jugendliche zum Ende des Jahres und auch alle anderen Wassersportarten in der Region werden die nicht vorhandene Schwimmhalle in den nächsten Jahren zu spüren bekommen. Wer nicht schwimmen kann wird kaum den Wassersport, wie Kanu fahren oder Segeln, betreiben können.

Daher wenden sich die Schwimmkinder nun an Warens Bürgermeister Norbert Möller und bitten ihn, eine Schwimmhalle in Waren (Müritz) errichten zu lassen.

Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, sammeln sie nun mit einer Onlinepetition Unterschriften.
Die Petition finder Ihr hier:
https://www.openpetition.de/petition/online/deine-stimme-fuer-den-bau-einer-schwimmhalle-im-heilbad-waren-mueritz

Schwimmer

6 Antworten zu “Waren braucht eine Schwimmhalle!”

  1. Mikki sagt:

    Super Idee, habe ich sofort unterschrieben. Den gigantischen Hafenumbau den keiner braucht, auf Reparatur und Verschönerung zusammen streichen und eine Schwimmhalle bauen. Am besten dahin wohin das neue Parkhaus soll, dann hat es wenigstens einen Sinn, dieses Stück Natur kaputt zu machen.

  2. Heinz-Peter Schifflers sagt:

    Die „Schwimmkinder“ zu unterstützen und auch den Erwachsenen eine ganzjährig nutzbare Schwimmhalle zu erstellen, ist ein in jeder Hinsicht förderwürdiges und soziales Anliegen. Zusätzlich würde Waren als Urlauberstadt -vor allem in den Nebensaison-und Winterzeiten- erheblich attraktiver. Das täte Waren auch aus wirtschaftlichen Gründen gut. Ein echtes Anliegen und eine insgesamt gewinnbringende Investition mit Sinn und Verstand. Anstatt einen ungeheuren, unverhältnismäßigen und nicht zu rechtfertigenden Aufwand für die fragwürdige Hafenerweiterung zu betreiben, wäre der Bau einer Schwimmhalle mit Saunabereich erheblich sinnvoller.
    Ihr Heinz-Peter Schifflers

  3. Wolle sagt:

    Es gibt viele Befürworter eine Schwimmhalle für Waren ist doch schon lange angebracht oder ?? an einen geeigneten Platz darf es doch nicht scheitern auf dem Gelände Friedrich Engels Platz hinter dem Kindergarten ( ehemals Sportplatz )wäre ein geeigneter Standort.
    Etwas weniger beim Hafenausbau und Geld für eine Schwimmhalle dann hätten alle was davon und nicht nur Bootsbesitzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*