Anzeige
Anzeige

Waren „segelt“ in Richtung Müritz-Sail

19. April 2014

Für Warens Bürgermeister Norbert Möller (SPD) gibt es keinen Zweifel: Die 20 000 Euro, die Waren für die Müritz Sail ausgibt, sind gut angelegtes Geld. Denn: „Eine bessere Werbung für die gesamte Müritz-Region gibt es nicht.“ Erst Recht, seit der NDR als Medienpartner mit im Sail-Boot sitzt und auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Fernsehbeiträge über das Fest und das Drumherum geplant hat.

Dafür, dass bis zum Herbst vergangenen Jahres nicht klar war, ob das maritime Spektakel überhaupt noch steigt, ist das Programm wieder mehr als voll. Seinerzeit diskutierten die Stadtvertreter über den „Nutzen“ des Festes, zogen auch die Zuschüsse in Zweifel, entschieden sich letztendlich aber mehrheitlich für den bisherigen Veranstalter.

„Der Weg hierher war etwas holprig, aber das Ergebnis zählt“, kommentierte Jörg Bludau vom Organisationsteam die Querelen und machte auch gleich klar, dass man sich die Kritik zu Herzen genommen habe. Beispielsweise, was die maritimen Veranstaltungen angeht. Die stehen seinen Angaben zufolge jetzt noch mehr im Vordergrund. Außerdem habe man für die diesjährige Sail (22. bis 25. Mai), die unter der Schirmherrschaft von MMG-Geschäftsführer Manfred Urban steht, mehr regionale Künstler engagiert.

Auf dem Wasser soll im Mai nicht nur das Drachenbootrennen viele Zuschauer locken, sondern auch die Vereinsmeisterschaften der Oberseen im Segeln, das Fischerstechen, das Tauziehen auf dem Wasser und die Wasserski-Vorführungen. Darüber hinaus wird das Wasserflugzeug wieder in die Luft gehen. Organisator Wolfgang Steder freut sich zudem auf das Prominenten-Opti-Paddeln, das in den vergangenen Jahren schon für viel Spaß gesorgt hat. Beispielsweise, als Ex-Bürgermeister Günter Rhein unfreiwillig in die ziemlich kalte Müritz tauchte oder er wegen eines Streiches nicht vom Fleck kam. Sein Nachfolger Norbert Möller ist auf jeden Fall schon geübt, denn als Stadtpräsident paddelte er bereits mehrfach mit.

Ansonsten können sich die Warener und Gäste auf Party, Party und nochmals Party einstellen. Dafür sorgen jede Menge Moderatoren, DJ’s und Bands. Und die vielen Besucher. Immerhin haben sich im vergangenen Jahr rund 90 000 Menschen an den Kaimauern amüsiert.

Das Programm gibt’s hier: www.mueritzsail.net

Sail


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*