Anzeige
Anzeige

Warener Autohaus investiert in moderne DEKRA-Prüfbahn und Elektrotankstellen

30. Juli 2019

Auf dem Gelände des Warener Opel-Autohauses Schlingmann wird wieder investiert. Für jeden sichtbar, denn der kleine Baukran dreht sich in Sichtweite der Kreuzung zur B 192. “Ja, wir hatten schon viele Nachfragen, was bei uns passiert”, bestätigte Geschäftsführer Mathias Schlingmann bei der gestrigen Grundsteinlegung. Und so erfahren die interessierten Passanten, dass auf dem Grundstück des Autohauses derzeit eine DEKRA-Prüfbahn  für Autos, Vans und leichte Transporter entsteht. Bauherr ist das Autohaus, das auch einen Teil des 130 Quadratmeter großen Gebäudes nutzt, andererseits hat sich die DEKRA als Marktführer in Mecklenburg-Vorpommern eingemietet und das Vorhaben auch mit auf den Weg gebracht.

“Wir arbeiten seit 30 Jahren mit der DEKRA zusammen, vor eineinhalb Jahren haben wir uns dann zusammengesetzt und beraten, wie wir den steigenden Bedarf und die höheren Anforderungen im Sinne unserer Kunden meistern können”, erzählt Mathias Schlingmann. Mario Bartel, DEKRA-Niederlassungsleiter in Neubrandenburg und damit auch für die Müritz-Region zuständig, ergänzt: So wie die Technik in den Autos fortschreitet, so steigen auch die Anforderungen an die Prüfbahn. Ein holpriger Werkstattboden reicht bei der LED- und Laserlicht-Überprüfung nicht aus”, nennt er ein Beispiel.

Im neuen DEKRA-Stützpunkt arbeiten dann sowohl Mitarbeiter des Autohauses Schlingmann als auch der DEKRA. Auch Autofahrer, die keine Kunden des Opel-Hauses sind, können die Prüfbahn ansteuern. Derzeit, so Mathias Schlingmann, führen die “Schlingmänner” um die 1400 Hauptuntersuchungen im Jahr durch.

Doch die neue Prüfbahn ist nicht die einzige Neuigkeit der “Autofamilie”. Im Zuge der Bauarbeiten, so kündigt Mathias Schlingmann an, entstehen fünf Elektrotankstellen. “Der Bedarf wird einfach immer größer”, sagte der Geschäftsführer und lobt zugleich die Warener Stadtwerke. Die bauen nämlich extra und vollkommen unkompliziert eine neue Trafostation, die aber nicht nur für die Schlingmann-Tankstellen genutzt werden kann, sondern auch von weiteren Anliegern des Gewerbegebietes Ost.

Alles in allem investiert das Autohaus in den kommenden Wochen und Monaten rund 350 000 Euro, die Aufträge haben ausschließlich einheimische Firmen erhalten.

Für das 47-köpfige Team des Unternehmens gab es vor kurzen übrigens noch eine gute Nachricht: Es zählt erneut zu den 50 besten Opel-Händlern in ganz Deutschland und wurde dafür ausgezeichnet.


Kommentare sind geschlossen.