Anzeige
Anzeige

Warener Handballer siegen zu Hause ungefährdet

16. März 2015

Am Wochenende empfingen die Männer des HSV 90 Waren die HSG Uni Rostock zum letzten Vorrunden-Heimspiel der Saison.

Das Hinspiel im November des letzten Jahres mussten die Müritzer noch stark ersatzgeschwächt bestreiten. Daraus resultierte dann auch eine 18:31-Niederlage an der Ostseeküste. Dafür wollte man nun Revanche nehmen und wieder an den Teterowern vorbei ziehen, um wieder den 8. Platz in der Tabelle einzunehmen.

Die Müritzer waren als hoch motiviert und wollten den rund 100 Zuschauern auch gleich von Beginn an zeigen, dass heute nur ein Sieg zählt. So begannen die Schützlinge um Trainer Breuer auch gleich wie die Feuerwehr und führten nach zehn Minuten mit 5:0. Nun schafften die Rostocker auch ihr erstes Tor, was die HSV-90-Männer aber auch nicht davon abbrachte, weiter vorzulegen.

Am Ende konnte man die Führung auch noch weiter ausbauen und mit einem 15:7 in die Pause gehen. Nach dieser kurzen Unterbrechung machten die Müritzer auch gleich da weiter, wo sie vorher aufgehört hatten. Daraus resultierte dann auch eine 23:10-Führung in der 45. Minute. So konnte Trainer Breuer auch munter durchwechseln und es konnten sich auch alle Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Am Ende stand ein nie in Gefahr gewesener 34:19-Sieg auf der Anzeigetafel und die Zuschauer feierten Ihre Mannschaft.

Am nächsten Samstag geht es dann zum letzten Vorrundenauswärtsspiel nach Barth. Hier gibt dann die letzte Möglichkeit, vielleicht auch noch mal auswärts zwei Punkte einzufahren. Aber dass dies ein Schwieriges unterfangen wird, zeigt die deutliche Niederlage der Müritzer zu Hause gegen die Mannschaft des SV Motor Barth.

Der HSV 90 Waren spielte mit: Schnelle/ Kaschel (im Tor), Grüschow (9 Tore), Lehmann (9), Lindner (1), Schmitt(1), Johanns (1), Bonkewitz (6), Kallischko (4) und Liedtke (2)

Bericht: Dominique Lindner

OLYMPUS DIGITAL CAMERA


Kommentare sind geschlossen.