Anzeige
Anzeige

Warens Einwohnerkurve zeigt weiter nach oben

15. Januar 2015

Während die meisten Städte Ostdeutschlands nach wie vor Jahr für Jahr Einwohner verlieren, hat Waren erneut zugelegt. So lebten Ende 2014 genau 21 170 Menschen im Heilbad und damit fast 100 mehr als im Jahr zuvor. Und auch für die nächsten Jahren sagen die Prognosen von Experten eine konstante Einwohnerzahl voraus.

Dennoch: Die Zahl der Geburten ist deutlich niedriger als die der Sterbefälle. So erblickten im Jahr 2014 genau 192 Warener Mädchen und Jungen das Licht Welt, 309 Menschen starben. Dass die Einwohnerzahl dennoch nach oben zeigt, liegt an den vielen Zuzügen. 1110 Frauen, Männer und Kinder wählten im vergangenen Jahr die Müritzstadt als ihren neuen Wohnort aus, aber nur 898 kehrten Waren den Rücken.

Und: Die weit verbreitete Annahme, dass nur junge Menschen wegziehen und nur ältere ihren Ruhesitz im Heilbad suchen, stimmt so nicht. Wie aus der aktuellen Stadt-Statistik hervorgeht, waren von den 1110 Bürgern, die nach Waren gezogen sind, lediglich 170 älter als 60 Jahre. Dagegen entschieden sich besonders viele 20-40-Jährige für Waren als neuen Wohnort und brachten häufig auch Kinder mit an die Müritz.

Das Durchschnittsalter liegt dennoch bei rund 50 Jahren. Waren hat übrigens mehr Frauen (11218) als Männer (9952).

Ebenfalls interessant, weil politisch gerade ein Thema: Der Anteil der Ausländer ist in Waren nur sehr gering. 365 Frauen und Männer registriert das Einwohnermeldeamt aktuell.


Kommentare sind geschlossen.