Anzeige
Anzeige

Warens Feuerwehrleute am Limit – Schon fast 160 Einsätze

14. September 2015

FFGroßalarm für die Warener Feuerwehr: Weil ein aufmerksamer Passant in der Hans-Beimler-Straße beobachtet hat, dass aus einem Fenster in der fünften Etage Qualm heraus zieht, eilten gleich mehrere Wehren nach Waren-West.
Wie sich herausstellte, wurde in besagter Wohnung kräftig gearbeitet. Und dabei hat’s halt mächtig gestaubt und gequalmt.
Auch am Wochenende sind die Freiwilligen der Warener Wehr gleich vier Mal alarmiert worden.
Nach Auskunft von Wehrleiter Reimond Kamrath zum einen, weil der Brandmelder des Schlosses Klink piepte – vermutlich ein technischer Defekt. Wenig später ging’s zum „teenotel“, auch dort schrillte die Brandsirene. Ursache: Angebranntes Essen.
Außerdem ging’s für die Kameraden nachts in die Güstrower Straße wegen eines Wasser-Rohrbruchs, und in der letzten Nacht ist ein ähnlicher Fall in der Carl-Moltmann-Straße gemeldet worden.
Alles in allem mussten Warens Feuerwehrleute in diesem Jahr bereits 158mal ausrücken – eine enorme Belastung für die Retter, die „nebenbei“ auch noch ziemlich anstrengende Jobs haben.


Kommentare sind geschlossen.