Anzeige
Anzeige

Warnung: Dreiste Diebe täuschen Opfer mit Polizei-Blaulicht

27. November 2019

Falsche Polizisten am Telefon: Kommt immer wieder vor und davor warnt die richtige Polizei immer wieder. Sehr viel dreister sind Unbekannte im Nachbarland Brandenburg vorgegangen, so dass sich die Ordnungshüter nun zu einer breiter angelegten Warnung veranlasst sehen. In der Region Oberhavel, die südlich an die Mecklenburgische Seenplatte grenzt, wurde am Montagabend gegen 19.40 Uhr ein Autofahrer von einem anderen Wagen verfolgt, der Blaulicht auf dem Fahrzeug hatte. Der 51-Jährige fuhr auf einen Parkplatz auf der rechten Seite, um den Wagen passieren zu lassen. Er dachte, es sei dringend. Doch der Wagen mit dem Blaulicht kam hinterher und blieb hinter dem Auto des Mannes stehen.

Aus dem Fahrzeug stiegen zwei dunkel gekleidete Männer, kamen an das Auto und erklärten dem 51-Jährigen, dass er während der Fahrt telefoniert habe. Nun müsse er sich deshalb einer Polizei-Kontrolle unterziehen. Der Ahnungslose zog seine Geldbörse, um den Führerschein und Fahrzeugpapiere vorzuzeigen.

In dem Moment ergriff einer der Männer das Portemonnaie, entriss es dem Fahrer und flüchtete mit dem zweiten “Kontrolleur”. Der Überraschte war seine Papiere und Bargeld los und so perplex, dass er die Männer so schnell weder verfolgen noch sich bei Dunkelheit Details wie das Aussehen der Männer oder ein Kennzeichen merken konnte.

Die Polizei warnt nun vor ähnlich dreisten “Blaulicht-Betrügern”, die sich solcher Masche bedienen. “So etwas hatten wir noch nie”, sagte ein Beamter in Neuruppin gegenüber “Wir sind Müritzer”. Allerdings wisse auch die Polizei: Man könne bestimmte, täuschend echte Blaulichtlampen via Internet auch kaufen. Diese dann für “Blaulichtfahrten”, Raub und solche Betrügereien zu nutzen, sei jedoch strafbar. Die Ordnungshüter sind der Meinung, dass dies nicht die letzte rabiate Falle war, die diese Betrüger anderen stellen. Und hoffen somit, dass das Duo doch einmal dingfest gemacht werden kann – samt “Blaulicht”.


2 Antworten zu “Warnung: Dreiste Diebe täuschen Opfer mit Polizei-Blaulicht”

  1. meckerkopp sagt:

    Hallo, wieder eine der vielen “Gesetzeslücken” um die sich keiner kümmert.
    Ich darf in Deutschlan vieles -Bestitzen-, aber nicht -Benutzen-!.
    Das könnte man mit einer kleinen Gesetzesänderung abändern, aber Wann und Wer sollte das machen, solange unsere Regierung damit zu tun hat ,sich mit Querelen in den Parteien zu Beschäftigen, hat sie keine Zeit, ihre eigentlichen Aufgaben zu erledigen.
    Meckerkopp

  2. Liz sagt:

    Ich frage mich, wie ich mich vor diesem Betrug schützen soll.
    Bei Blaulicht einfach weiterfahren und nicht anhalten, oder anhalten und Auto verriegeln?