Anzeige
Anzeige

Warum darf ein Tier (k)ein Geschenk sein?

23. Dezember 2015

LOGOMueritzerfuerTiereSo kurz vor Weihnachten stellen wir noch einmal diese Frage, weil man nicht oft genug darüber reden kann.

Die Initiative „Müritzer für Tiere“ hat einen Vorschlag für das „Geschenk Tier“, der sowohl Mensch und als auch Tier gerecht wird.

Aus schlechter Erfahrung wird ein Riesenchor von Tierschützern mit einer Stimme antworten „Nein, niemals, nur kein Tier unterm Weihnachtsbaum“. Nach Weihnachten, aber oft beim nächsten Urlaub, werden die „süßen Tiere“ für viele unbequem, machen Arbeit, haben auch noch Ansprüche ans Leben.
Sie stören den gewohnten Tagesablauf – und sie kosten, vor allem, wenn sie mal krank werden. Und das passt Familie Müller, Meier, Schulze dann gar nicht mehr. Ihr Weg führt direkt ins Tierhei.

HündinValdaOft genug werden die Hunde dann leider irgendwo angebunden und sich selbst überlassen. Glück gehabt, wenn sie gefunden werden. Das Tier als „süßes“ Überraschungsgeschenk unterm Weihnachtsbaum für kurz glänzende Augen sollte es deshalb nicht geben.

Das verbietet sich aus Respekt vor dem Tier.

„Patenschaft für ein Tier“ schenken

Für die Engagierten der „Initiative Müritzer für Tiere“ ist es wichtig, diesem berechtigten Aufschrei noch eine andere Sicht hinzuzufügen. Ein Hund, eine Katze, ein Hase, ein Vogel kann auch ein lang ersehntes Geschenk sein.

Der Partner, die Tochter, das Enkelkind wünschen sich nichts sehnlicher, als ein tierisches Familienmitglied. Sie beschäftigen sich mit der Tierart und wissen, dass dieses Zusammenleben nicht nur Kür, sondern eine Menge Pflicht ist. Wer das „Geschenk Tier“ so plant, bereitet das auch längerfristig vor. Besuche im Tierheim oder bei Pflegestellen, Spaziergänge, Streicheleinheiten, bei denen die ganze Familie Kontakt aufnimmt, sind der Weg. Ist alles bedacht, kann ein Tier auch zum Geburtstag, zu Ostern oder Weihnachten zum besonderen Geschenk werden.

Für Kinder und Jugendliche ist auch das Geschenk „Patenschaft für ein Tier“, bei der sie Verantwortung übernehmen lernen, ein guter Weg.

„Falls Tierfreunde sich uns bei der ‚Geschenksuche‘ für unterschiedliche Anlässe anvertrauen wollen – wir beraten sie immer und sind gern auch beim Entdecken an Ihrer Seite“, so Sigrid Mielke von der Initiative „Müritzer für Tiere“.

 


Kommentare sind geschlossen.