Anzeige
Anzeige

Weitere Hilfe für Familien mit chronisch kranken Kindern

11. Januar 2015

Lesen bildet nicht nur, sondern kann auch für volle Kassen sorgen. Eine Benefizlesung im Dezember jedenfalls brachte jetzt eine dicke Spende für den Verein “Lichtblick”, der Familien mit chronisch kranken Kindern unterstützt.

Mehrere Warener gaben in der Vorweihnachtszeit ihre schönsten Geschichten zum Besten und lockten zahlreiche Interessierte in das Haus des Gastes. So kamen 400 Euro zusammen, der Inhaber von Müritzbuch, Stefan Dahlmann, der die Benefizlesung zusammen mit dem Haus des Gastes initiiert hat, rundete auf 500 Euro auf.

Der Verein “Lichtblick” ist erst im vergangenen Jahr gegründet worden, vor allem, weil sich die Chefärztin der Kinder- und Jugendklinik des MediClin Müritz-Klinikums, Dr. Kathrin Kintzel, dafür gemeinsam mit betroffenen Eltern engagiert hat. Seither haben bereits zahlreiche Unternehmen und Privatpersonen das Anliegen des Vereins unterstützt.

“Wir sind sehr dankbar und vor allem überwältigt von der Anteilnahme hier in der Region. So viel soziales Engagement für ein Projekt habe noch nie erlebt”, sagte Kathrin Kintzel, die auch das Diabetescamp ins Leben gerufen hat. Kinder und Jugendliche, die an dieser Krankheit leiden, können sich im Camp eine Woche lang erholen, werden dabei von Ärzten und Schwestern betreut und lernen nebenher sehr viel über Diabetes.

Aber nicht nur Diabetes zählt zu den chronischen Erkrankungen, mit denen die Ärztin regelmäßig zu tun hat. Unter den 1500 Mädchen und Jungen, die pro Jahr in der Kinderklinik behandelt werden, gibt es sehr viele chronische Leiden, wie Trisomie 21, diverse Stoffwechselkrankheiten oder auch Rheuma.

“Chronische Erkrankungen sind schwere Diagnosen, aber der Rucksack, den die Eltern und Familien dieser Kinder anschließend zu tragen haben, ist noch viel schwerer. Die Krankheit des Kindes nimmt plötzlich sehr viel Raum im Leben aller Beteiligten ein”, so Dr. Kathrin Kintzel.  Dann seien es oft Kleinigkeiten wie Familienausflüge, die plötzlich ganz wichtig werden. Was für die meisten Familien ganz normal sei, könne für Familien mit chronisch kranken Kindern aber sehr schwer werden, oft, weil mitunter die finanziellen Mittel fehlen. Auch da versuche der Verein, zu helfen.

Bild: Stefan Dahlmann, Inhaber von Müritzbuch, Chefärztin Dr. Kathrin Kintzel, Sabine Handy vom Haus des Gastes und Assistenzärztin Kathleen Schulz sprechen während der Spendenübergabe über den Verein “Lichtblick”, der Familien mit chronisch kranken Kindern hilft.

Foto: Jenny Thoma/MediClin

Kintzel

 


Eine Antwort zu “Weitere Hilfe für Familien mit chronisch kranken Kindern”

  1. Heidi Barbara sagt:

    Wenn ein Kind krank ist und eine Behinderung hat – Pflege braucht – und oft besondere Aufmerksamkeit erfordert, kann der Familienalltag für Mütter und Väter zuweilen sehr belastend sein. Die betroffenen Kinder und ihre Eltern haben mit vielen Problemen zu kämpfen.
    Oft sind die Kinder durch ihre Erkrankung vielen Einschränkungen ausgesetzt.
    Chronische Erkrankungen treten nicht nur vorübergehend auf, sondern bestehen über Monate, Jahre oder sogar lebenslang. Insofern ist es sehr wichtig, dass es Anlaufstellen wie den Verein “Lichtblick” gibt, der zu allgemeinen und besonderen Fragen bei chronischen Krankheiten oder auch einer Behinderung des Kindes, Möglichkeiten der Unterstützung, Familienhilfen, Rechten und vielem mehr fachkundig Rat, Information und Hilfen aufzeigen kann und hierbei unterstützend Einfluss nimmt. Hiervor habe ich großen Respekt!!!
    Es ist schon von großer Bedeutung, dass man den Eltern aufzeigen kann, wenn es um Informationen über die Krankheit und die Behandlung des Kindes, dabei helfen eine positive Einstellung zum kranken Kind aufzubauen und Wege aufzeigen, wie die betroffenen Familien mit der besonderen Belastung durch die Krankheit umgehen können.
    In fast jeder Familie gibt es bestimmte Situationen, in denen besonders die Eltern kranker Kinder das Gefühl haben, dass ihnen alles über den Kopf wächst und man das alleine nicht bewältigen kann. Es ist mit Sicherheit ganz wichtig, dass diese Menschen hiermit nicht allein gelassen werden und sie immer einen Ansprechpartner in Notsituationen haben. Außerdem finde ich es sehr lobenswert, dass zahlreiche Unternehmen und Privatpersonen das Anliegen des Vereins “Lichtblick” unterstützen. Einfach nur SUPER!!! Kinder erleben nichts so scharf und bitter wie Ungerechtigkeit.
    Die besten und schönsten Dinge in der Welt können weder gesehen noch berührt werden … aber man spürt sie im Herzen.

    MfG H.B.