Anzeige
Anzeige

Weniger Unfälle, aber mehr getötete und verletzte Menschen

23. April 2014

Wie im gesamten Bereich der Polizei-Inspektion Neubrandenburg ist auch im Altkreis Müritz die Zahl der Verkehrsunfälle im vergangenen Jahr zurückgegangen. 2455 Unfälle mussten die Polizisten 2013 an der Müritz aufnehmen und damit knapp 50 weniger als 2012. Das geht aus der gestern veröffentlichten Statistik hervor.

Aber: Die Zahl der getöteten Menschen bei Verkehrsunfällen ist an der Müritz angestiegen. Von zwei im Jahr 2012 auf vier im Jahr 2013.  Auch die Zahl der verletzten Personen hat an der Müritz zugenommen: Von 252 auf 258. Noch dramatischer die Zahl der schwer verletzten Frauen und Männer: 65 erlitten bei Unfällen schwere Verletzungen – 22 mehr als 2012. Allein bei so genannten „Baumunfällen“, erlitten neun Menschen schwere und 21 leichte Verletzungen.

Hauptunfallursachen sind nach wie vor das Missachten der Vorfahrt, zu schnelles Fahren, Fehler beim Überholen sowie Fahren unter Alkoholeinfluss. An der Müritz krachte es alleine 121mal, weil Autofahrer zu doll aufs Gaspedal gedrückt hatten, 70mal, weil falsch überholt wurde und 35 mal war Teufel Alkohol im Spiel.

Kein Wunder also, dass die Polizei ihre Kontrollen verstärkt. An der Müritz erwischten die Beamten im vergangenen 2311 Fahrer, die zu fix unterwegs waren, mehr als 100 fuhren ohne angelegten Gurt, 235 bei Rot, und 248 telefonierten beim Fahren.

Foto: Archiv/Wir sind Müritzer

UnfallRoebler


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*