Anzeige
Anzeige

Wenn der Zeltplatz an der Müritz zum Tatort wird

14. Juli 2018

„Müritz, Mord und Mückenstich“, heißt ein Buch von Charly von Feyerabend, das am 26. Juli erscheint – Ein überaus humorvoller Campingkrimi über eine schwangere Journalistin, die nichts so sehr hasst wie „Urlaub“ im Zelt.

Frieda, ehemals engagierte Journalistin, die in einer Redaktion von langweiligen Frauenzeitschriften gelandet ist, wird von ihrer Familie mit einem Camping-Wochenende überrascht. Dumm nur, dass sie Campen hasst. Die Lage wird nicht besser, als direkt vor ihrem Zelt ein Toter in einer Hängematte baumelt.

Friedas Spürnase kitzelt, und sie stürzt sich in einen Schlamassel aus Lokalpolitik, Fremdgeherei und Ranger-Nationalpark-Gezoffe – solange es ihre Übelkeit zulässt, ist sie doch zum Schrecken ihres Mannes zum dritten Mal schwanger.

Die Berliner Autorin Charly von Feyerabend nimmt ihre Leser mit auf einen kriminellen Ausflug an die Ufer der Müritz. Mit der Camping-Idylle ist es allerdings bereits vorbei, als der erste Hering in den Boden des Familienzelzplatzes am Hexenwäldchen geschlagen wird.

Rund um ihre schwangere Protagonistin Frieda, die den Urlaub zwischen Isomatte und Insekten so sehr scheut, wie der Teufel das Weihwasser, brennt Charly von Feyerabend, Weltenbummlerin und studierte Literaturwissenschaftlerin, ein Krimi-und Humorfeuerwerk ab, bei dem kein Auge trocken bleibt.

Mit bis in die Nebenfiguren liebevoll gezeichneten Charakteren, mit perfekt gesetzten Humorspitzen und schnellen Dialogen, ist der Roman eine äußerst gelungene Krimisatire, die geschickt mit dem Kontrast von Komik und Spannung spielt. Für den 288 Seiten starken Abenteuerurlaub hat Charly von Feyerabend selbstverständlich auch an die passende Verpflegung gedacht: Im Anhang präsentieren Deutschlands bekannteste Foodblogger ihre liebsten Camping-Rezepte.

Charly von Feyerabend ist im sonnenverwöhnten Baden aufgewachsen, hat eine Hotelfachausbildung im Schwabenländle absolviert und ein Studium der Literaturwissenschaft in Bielefeld abgeschlossen. Danach hat sie in verschiedenen Verlagen und im PR- und Marketingbereich gearbeitet. 2007 zog es sie nach Oslo, wo sie sechs Jahre zwischen Trollen lebte und ihre ersten Buch- und Spieleverträge abschloss.
Bevor das dritte Kind kam, arbeitete sie als Schreibdozentin und mit dem Goethe-Institut Oslo an Schreibprojekten. Nach fünf Jahren in Berlin packt sie aktuell wieder ihre Koffer, um mit ihrer Familie nach Schweden zu ziehen.

Für „Müritz, Mord und Mückenstich“ hat Charly von Feyerabend umfangreiche Recherchen angestellt. Insbesondere zwei Themenkomplexe hat sie dabei eng mit ihrer Krimihandlung verwoben: Die Tadition der Seidenraupenzucht an der Müritz und die Dunkelziffer bei Tötungsdelikten.

In ihrem Roman geht Charly von Feyerabend auch auf die Geschichte der Seidenraupenzucht ein. Im siebzehnten Jahrhundert hatte der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm, der „Alte Fritz“, in der Region die ersten Maulbeerbäume anpflanzen lassen. Ziel war es eine eigene Seidenproduktion aufzubauen, um weniger abhängig von teurer Import-Seide zu werden. Der ursprünglich aus China stammende Baum kann bis zu 15 Meter hoch werden. Zeitweise gab es in Preußen bis zu einer Million dieser Bäume.

Stirbt ein Mensch in den eigenen vier Wänden und nicht etwa im Krankenhaus, ermittelt in Deutschland die Polizei, um herauszufinden, ob es sich um eine natütliche Todesursache gehandelt hat. Das bedeutet jedoch nicht, dass etwaige Verbrechen und Tatorte auch immer zuverlässig erkannt werden. Eine aktuelle NDR-Recherche kommt zu dem Ergebnis, dass in Deutschland jährlich 1.200 Tötungsdelikte nicht erkannt werden.

Zu ähnlichen und noch drastischeren Ergebnissen kommt die Autorin Sabine Rückert in ihrem Buch „Tote haben keine Lobby“. Laut ihren Untersuchungen werden sogar 1.500 bis 2.000 Totenscheine falsch ausgefüllt. Damit würde jedes zweite Opfer von Mord- und Totschlag in Deutschland unerkannt bleiben.

Charly von Feyerabend „Müritz, Mord und Mückenstich“
Kriminalroman
Köln: Emons Verlag 2018 Originalausgabe
ISBN 978-3-7408-0391-9288 Seiten
€ [D] 11,90 € [A] 12,30

Auch als E-Book erhältlich


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*