Anzeige
Anzeige

Wie ein beliebter Kalender sozialen Einrichtungen hilft

15. Januar 2015

Er hängt nicht nur in Müritzer Wohnzimmern, sondern an Wänden in ganz Deutschland, in vielen europäischen Ländern und auch noch viel, viel weiter weg: Der Warener Kalender, den die Stadtwerke Waren einst erfunden und seit vielen Jahren gemeinsam mit der WOGEWA herausgeben. Die Monats-Bilder der Hobby-Fotografen erfreuen sowohl Einheimische als auch ehemalige Warener, die es in die weite Welt gezogen hat. Doch das Gemeinschaftswerk ist mehr als ein „normaler“ Kalender, denn Jahr für Jahr profitieren von seiner 6000-er Auflage soziale Einrichtungen.

Der „Warener Kalender 2015“ hat insgesamt 4657,60 Euro eingebracht, denn er wird gegen eine Spende von einem Euro abgeben. Stadtwerke und WOGEWA haben die Summe aufgeteilt. Über 2900 Euro konnte sich in dieser Woche die Warener Tafel freuen, die in der gesamten Müritz-Region etwa 3500 bedürftige Menschen versorgt.
1000 Euro gehen an den Warener Senioren- und Behindertenbeirat, der sich mit seinen 23 Mitgliedern aus verschiedenen Vereinen und Verbänden für die Belange der älteren und kranken Einwohner einsetzt.

Weitere 757,60 Euro erhält der Verein „Schmetterlingshaus“, der die Begegnungsstätte in Waren-West betreibt und zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt anbietet. „Bei uns vergnügen sich vor allem sehr viele Kinder und Jugendliche“, so WOGEWA-Geschäftsführer Martin Wiechers. Das „Schmetterlingshaus“, Ende 2013 eröffnet, sei in der kurzen Zeit ein beliebter Treffpunkt im Wohngebiet geworden.

Den beliebten „Warener Kalender“ soll es auch für das Jahr 2016 wieder geben. Mit einer kleinen Änderung: „Wir wollen nicht ausschließlich Bilder aus der Stadt Waren, sondern freuen uns auch über schöne Aufnahmen aus der näheren Umgebung“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Eckhart Jäntsch.

Scheck1


Kommentare sind geschlossen.