Anzeige
Anzeige

Wo Erwachsene kinderleicht Radfahren lernen

11. Mai 2014

LF-Ferienfahrradschule-01Am Wochenende zu einer Radtour aufbrechen, mit dem Fahrrad zur Arbeit oder einfach ein paar Runden drehen, um in Bewegung zu bleiben: Was sich so selbstverständlich anhört, ist für viele Menschen alles andere als normal. Denn sie können nicht Fahrrad fahren, sind unsicher oder haben einfach panische Angst auf dem “Drahtesel”. Im Land Fleesensee gibt es deshalb seit einigen Jahren die “Ferien-Fahrradschule”, die Erwachsene in sieben Tagen fit auf dem Fahrrad macht. “Wir sind Müritzer” hat beim Kurs in dieser Woche vorbei geschaut.

“Ich möchte endlich mit meinen Freunden an der Ostsee radeln”, erzählt Paula und berichtet ganz stolz, dass sie schon am vierten Kurstag ein paar Runden auf ihrem eigenen Fahrrad drehen kann. Noch am Montag war das für die 47-Jährige undenkbar. “Meine Mutter wollte nicht, dass ich als Kind Fahrradfahren lerne. Und später hat sich die Gelegenheit einfach nicht ergeben”, so Paula, die aus Mecklenburg-Vorpommern kommt und lange mit sich gerungen hat, ob sie einen Kurs mitmachen soll oder nicht. Denn ein bisschen, so gibt sie zu, schämt man sich, als Erwachsener nicht Fahrradfahren zu können.

“Bei uns muss sich niemand schämen. Das ist auch das erste, was wir den Kursteilnehmern vermitteln”, erklärt Sandra Dannehl von der Land Fleesensee Service GmbH. In dieser Woche haben sich sechs Frauen auf die Räder getraut,  ließen sich auch von Regenschauern nicht entmutigen und absolvierten gestern allesamt als Abschluss des Kurses eine Ausfahrt nach Untergöhren. Mit ihren 70 Jahren war Gerda aus dem Ruhrpott die älteste Teilnehmerin. Sie hat zu ihrem 70. Geburtstag ein Fahrrad geschenkt bekommen und wollte jetzt endlich wissen, wie es sich anfühlt, wenn der Fahrtwind durch die Haare weht. Schon nach den ersten Stunden in Göhren-Lebbin weiß Gerda, dass sich ihre Reise ins Land Fleesensee gelohnt hat. Bis dahin hat sie zwar nur auf dem Roller geübt, doch der Anfang war perfekt.

Mit einem Lächeln im Gesicht

Genau das ist es, LF-Ferienfahrradschule-04was Lehrer Chris erreichen möchte: Schnelle Sicherheit und der Abbau von Ängsten. Deshalb starten “seine” Frauen auch mit einem Roller für Erwachsene. Am nächsten Tag geht’s dann schon aufs kleine Klapprad. Zunächst noch ohne Pedale, später mit der rechten und anschließend mit beiden Pedalen. “Wenn man dann das erste Mal richtig fährt, ist das ein tolles Gefühl. Da hatten alle ein Lächeln im Gesicht”, berichtet Paula, die schon wenig später auf dem eigenen Fahrrad gesessen hat. “Wie nachgeholte Kindheit”, meint die Mecklenburgerin.

So leicht fällt es nicht allen. Die jüngste Teilnehmerin ist 38 Jahre und muss gegen ihre Ängste kämpfen. Aber auch sie packt es – Dank Chris und Dank der Truppe, die schon nach ein, zwei Tagen zusammenhält und sich gegenseitig anspornt.

Die “Ferien-Fahrradschule” im Land Fleesensee bringt bereits zum siebenten Mal Erwachsene auf den Sattel. In zwölf Doppelstunden lernen sie das sichere Fahrradfahren, bauen Ängste ab und werden auch auf kritische Situationen vorbereitet. Das alles ohne Druck, in lockerer Atmosphäre und mit einem einfühlsamen Trainer, der sich viel Zeit für seine “Schützlinge” nimmt. Mit Erfolg. Denn bislang habe alle Teilnehmer den Kurs mit einer Ausfahrt beendet.

“Ich bin froh, dass ich mich endlich aufgerafft und hier mitgemacht habe. Ich kann diesen professionell aufgezogenen Kurs wirklich nur weiterempfehlen”, meint Paula abschließend und fiebert dem Pfingstwochenende entgegen. Dann will sie nachholen, was sie jahrelang versäumt hat und die Ostseeküste auf dem Rad erkunden.

Die nächsten Termine für die Ferien-Fahrradschule: 2. bis 7. Juni sowie 8. bis 13. September 2014.

Weitere Infos unter: www.ferien-fahrradschule.de

Foto unten: Kursleiter Chris mit dem Roller für Erwachsene und dem Klapprad. Sehr einfühlsam und geduldig kümmert er sich um seine erwachsenen Schützlinge.

Chris


Kommentare sind geschlossen.