Zerkarien vermiesen hier und da das Badevergnügen an der Müritz

20. Juli 2022

Bestes Badewetter in der Müritz-Region, an Stränden der Seen ist – wie hier in Röbel – ordentlich Betrieb. Die Wassertemperaturen sind zumeist auch noch so, dass ein Sprung ins Wasser für eine Erfrischung sorgt.Doch mit zunehmenden Wasser-Temperaturen tauchen auch wieder die gefürchteten Zerkarien auf. Die ersten Badenden  hat’s bei uns in der Region schon erwischt, unter anderem am Strand in Klink. Auch das Gesundheitsamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte weist jetzt vorsorglich darauf hin, dass Zerkarien vorkommen können.

Zerkarien sind Saugwürmer (Trematoden), die sich vor allem in Flachwasserbereichen vermehren, wo es ständige Wasserschneckenpopulation und reichlich Wasservögel gibt. Im Larvenstadium können Zerkarien Hauterscheinungen beim Menschen hervorrufen. Die sogenannte Zerkarien- bzw. Badedermatitis ist im Normalfall harmlos. Etwa 10 bis 24 Stunden nach dem Baden können Rötungen und Quaddeln auftreten, die mit erheblichem Juckreiz verbunden sind.

Die Hygieniker des Gesundheitsamtes empfehlen deshalb, die beschriebenen Flachwasserbereiche, insbesondere bei Wassertemperaturen über 23 °C, zu meiden. Es wird empfohlen, die Badebekleidung unmittelbar nach Verlassen des Wassers auszuziehen und den Körper gründlich abzutrocknen. Einen zusätzlichen Schutz bietet das Eincremen mit einem wasserfesten Sonnenschutzmittel.

Wer Badedermatitis an sich feststellt, sollte den Haus- bzw. Hautarzt aufsuchen. Mit entsprechender Behandlung kann der Juckreiz vermindert werden. Und so lassen sich Infektionen vermeiden, die durch das Kratzen ausgelöst werden könnten.


5 Antworten zu “Zerkarien vermiesen hier und da das Badevergnügen an der Müritz”

  1. Wasseramsel sagt:

    Am Strand in Klink sitzen ja unzählige von diesen großen, fetten Wasservögeln am Strand, hässliche Viecher. Kein Wunder, dass sich bei deren Hinterlassenschaften so ein lebender Schmutz im Wasser bildet. In einen Pool würde man auch nicht hineingehen, wenn wenn da fünf Dutzend Gänse alles zusch…n. Ekelhaft! Wenn man die nicht vergrämt, werden es immer mehr. Am Ende heißt das: Es ist ja ihr Revier. So geht das nicht. Da können sich auch andere Krankheiten bilden. Eine Schwimmhalle gibt es hier nicht. Und wer aus Gesundheitsgründen eine Schwimmmöglichkeit braucht, der kann sich den Strand mit diesen Viechern teilen und hat durch Zerkarien dann mehr Schaden als Nutzen.

  2. Warenerin sagt:

    Wasseramsel!

    Ich habe gerade überlegt, ob ihr Text ironisch gemeint ist ???!!!

    Selbstverständlich gehören die Tiere dahin!

    Die Menschen haben da eigentlich nichts zu suchen!

    Wir haben auch seit gestern mit den Zerkarien zu tun, aber entweder nimmt man das in Kauf oder man stellt sich unter die kalte Dusche!

    Ganz ehrlich… Vögel, in deren Lebensraum wir eintreten, vergrämen???

    Nein, ganz sicher nicht!

  3. Stefan sagt:

    Wenn Sie etwas weniger abwertend über die Tiere sprechen werden Sie sicher schneller Gehör bei den zuständigen Stellen finden.

    Ob es sich wirklich um „hässliche Viecher“ handelt, oder nicht, wirkt als Argument eher schlecht.

    Grundsätzlich haben Sie Recht – die offiziellen Badestellen sollten, nach Möglichkeit, frei von Gänsen sein. Es wurde an dieser Stelle auch bereits mehrfach auf die Zustände im Warener Volksbad hingewiesen. Ich persönlich kenne auch diverse andere Badestellen an denen es ähnlich aussieht. Mich überkommt dann jedesmal der ironische Gedanke, dass ich meinen Hund, welcher schließlich seine Notdurft verrichten könnte, nicht mitbringen darf, wofür die Gemeinden sehr viel Geld und Energie verwenden, aber ein Handtuch ausbreiten kann ich, mangels kotfreien Raum, ebenfalls nicht, wofür ich dann wiederum Verständnis haben muss.

    Es gibt in unserer unmittelbaren Umgebung ausreichend Platz für Wildvögel und wunderbar ruhige Ecken. An den Stränden gehören sie allerdings aktiv vergrämt – im beiderseitigen Interesse.

  4. Karen sagt:

    Herrlich ?

  5. Wasseramsel sagt:

    @Stefan. Natürlich haben Sie Recht, ich hatte mich an mehreren Tagen/Stränden einfach geärgert. Natürlich bin ich kein Tierhasser oder so. Vögel sind ja auch ziemlich „fit“ im Kopf, weshalb sie eben auch da sind. Die Passage mit dem Hund in Ihrem Beitrag trifft genau ins Schwarze! Sie haben das alles viel besser auf den Punkt gebracht als ich.