Anzeige
Anzeige

Zweiter Anlauf für Adressbuch

23. Mai 2014

AdressDas Adressbuch für die Stadt Waren soll neu aufgelegt werden. Wie Bürgermeister Norbert Möller (SPD) erklärte, ist geplant, das umstrittene Heftchen noch im Sommer wieder anbieten zu können – dieses Mal aber ohne Datenpanne.

Das Stadtadressbuch für Waren ist bereits im vergangenen Jahr erschienen, musste aber wenige Wochen später zurückgerufen werden, weil wegen eines EDV-Fehlers auch geschützte Daten erschienen sind. Die Warener haben jetzt etwa rund vier Wochen Zeit, gegen eine Weitergabe ihrer Meldedaten Widerspruch einzulegen und damit eine Veröffentlichung zu verhindern. Dafür müssen sie das Formular mit dem Namen „Antrag auf Errichtung einer Auskunfts- und/oder Übermittlungssperre“ ausfüllen (siehe Abbildung unten), unterschreiben und in der Verwaltung abgeben. Die Sperre wird dann in der Einwohnermeldestelle eingerichtet und ist auch sofort wirksam.
Zu finden ist das Formular auch unter www.waren-mueritz.de unter dem Hauptmenüpunkt Bürgerservice, Untermenü „Formulare“.

Außerdem weist die Stadtverwaltung noch einmal darauf hin, dass all jene, für die eine Auskunftssperre gemäß §34 Abs. 5 LMG (Gefahr für Leben, Gesundheit usw.) besteht, diese nach zwei Jahren verlängern sollten.

Die entsprechenden Formulare müssen bis zum 20. Juni in der Warener Stadtverwaltung eingegangen sein.

Die Kosten für die eingestampften Adressbücher übernimmt nach Auskunft von Norbert Möller die Versicherung. Für eine Neuauflage habe man sich aus vertragsrechtlichen Gründen entscheiden müssen.

Widerspruch_Datenuebermittlung


Kommentare sind geschlossen.