Gespenstisches zur Nacht

22. März 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Zur Nacht noch eine Gespenstergeschichte, leider eine ganz reale, die nicht einfach weg ist, wenn man aufwacht.
Donnerstag, 8 Uhr auf der B 192 zwischen Waren und Neubrandenburg – gespenstisch.
Freitag zur besten Geschäftszeit in der Langen Straße in Waren – gespenstisch.
Sonnabend gegen 21 Uhr am Warener Hafen – gespenstisch.

Alles hat momentan etwas Unwirkliches, Gespenstisches.

Aber es ist leider nötig, damit wir alle bald wieder sagen können: Was für ein Trubel hier bei uns an der Müritz!

In diesem Sinne – Schlafen Sie gut!


Einfach mal die Stille genießen

22. März 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Am Warener Hafen ist es derzeit so still, wie sonst nicht mal im tiefsten Winter. Aber irgendwie auch eine schön Stille, wie dieses Bild von Fabi & Thomas zeigt.
Mit ein bisschen Optimismus ist die augenblickliche Situation einfach leichter zu packen.
Und beim Anblick dieses Bildes kann man doch nur optimistisch sein und sich auf die Zeit nach Corona freuen.


MV: Kontaktverbot und Schließungen – Auch Baumärkte dicht

22. März 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Die Bundeskanzlerin und die 16 Regierungschefs der Länder haben sich in einer Telefonkonferenz auf ein Kontaktverbot in Deutschland verständigt. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur noch alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
Außerdem wurde vereinbart, dass Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Frisöre, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe geschlossen werden, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen wie zum Beispiel die Fußpflege für Diabetiker bleiben weiter möglich. Auch Physiotherapien dürfen medizinisch notwendige Behandlungen leisten.
Über diese Beschlüsse hinaus hat sich die Landesregierung entschieden, dass die Bau- und Gartenbaumärkte in Mecklenburg-Vorpommern geschlossen werden.

Weiterlesen


Gaststätten dürfen auch weiterhin liefern

22. März 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Die Gaststätten sind auch an der Müritz seit gut 24 Stunden geschlossen. Das gilt aber nicht für den Lieferservice oder Abholungen. In unserer Hilfsliste finden Sie zahlreiche Angebote von einheimischen Gastronomen aus der gesamten Müritz-Region, die man mit einer Bestellung so ganz nebenbei auch unterstützen kann.
Denn auch für sie wird’s in den kommenden Monaten richtig schwer.

Alle Hilfs- und Lieferangebote: https://wp.me/p3xwUG-Fvq


Verschärfte Regeln – Kanzlerin in Quarantäne

22. März 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Die Maßnahmen werden verschärft: Die Bundeskanzlerin hat heute unter anderem ein Kontaktverbot verkündet. Mehr als zwei Menschen dürften sich nicht treffen, Familien ausgenommen.
Auch Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege sollen nun schließen. Davon betroffen sind beispielsweise Friseure, Kosmetikstudios, Tattoo-Studios und Massagesalons.
Inzwischen wurde bekannt, dass auch die Kanzlerin in Quarantäne muss. Ein Arzt, zu dem sie Kontakt hatte, ist positiv testet worden. Angela Merkel macht jetzt also Home Office.
Hier die von ihr angekündigten Maßnahmen.

Weiterlesen


Neue Jobs im großen Stellenmarkt von “Wir sind Müritzer”

22. März 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

 

Es gibt auch noch ein Leben NEBEN Corona. Zum Glück. So sind in den vergangenen Tagen viele neue Jobs in unserem großen Stellenmarkt veröffentlicht worden. Das macht Hoffnung.
Da sucht beispielsweise der Landkreis Mecklenburgische verschiedene Sachbearbeiter, das Tief- und Rohrleitungsunternehmen von Ingo Warnke in Waren braucht Verstärkung, ebenso die Steuer-Experten von Fidelis und das Unternehmen Spitzke Fahrzeugsysteme.
Ebenfalls auf der Suche: EDEKA, das Amt Seenlandschaft sowie Zuther & Hautmann.
Weitere Jobs werden morgen eingestellt.-
Also einfach mal in Ruhe Stöbern im Stellenmarkt: https://www.wir-sind-mueritzer.de/stellenmarkt/



Polizei kontrolliert und weist Fahrzeuge ab

22. März 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 6 Kommentar(e)

Im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg, zu dem auch die Müritz-Region gehört, sind gestern 988 Fahrzeuge kontrolliert worden. Davon mussten 168 Fahrzeuge mit 290 Personen abgewiesen werden. Zwei Fahrzeuge durchbrachen die Kontrollstellen und konnten nicht mehr festgestellt werden. Die Kontrollen dauern an.

Weiterlesen


Zahl der Infizierten in Deutschland wächst langsamer

22. März 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Die zum Teil drastischen Maßnahmen scheinen Wirkung zu zeigen:  Das Robert-Koch-Institut hat soeben gemeldet, dass die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland zwar weiter steigt, aber langsamer als noch am Tag zuvor. Am Sonnabend war die Zahl der neuen Krankheitsfälle noch um 2705 im Vergleich zum Vortag gewachsen, heute meldet das Koch-Institut 1948 Infektionen mehr als am Vortag. Ingesamt gibt es Deutschland jetzt rund 20 000 bestätigte Fälle.
Die Anzahl der Toten in Folge der Covid-19-Erkrankung belief sich laut des Instituts am Sonntag auf 55. Auch hier gibt es einen zumindest kurzfristigen positiven Trend: Von Freitag auf Samstag waren noch 15 Menschen der Krankheit erlegen, von Samstag auf Sonntag hingegen “nur” neun.
Eine Entwarnung is das allerdings noch nicht.


Röbels Polizei stoppt Drogenfahrer

22. März 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Röbels Polizisten haben in der letzten Nacht in der Mühlenstraße einen 33 Jahre alten Autofahrer gestoppt, der unter Drogeneinfluss unterwegs war. Ein durchgeführter  Vortest ergab dabei eindeutige Hinweise auf den Konsum von Cannabis, Amphetamin und Methamphetamin. Beim Fahrer wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst,  er muss mit einer Geldbuße und einem Fahrverbot rechnen.


Partynacht an der Müritz

22. März 2020 in Aktuelles, Allgemein - 1 Kommentar(e)

Party letzte Nacht am Ufer der Müritz in Waren.

Mal davon abgesehen, dass es dort jetzt saumäßig aussieht, ist es schon sehr traurig, dass einige den Ernst der Lage immer noch nicht verstanden haben.