Sonder-Impftermine im Landkreis werden gut angenommen

11. April 2021 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

In Neubrandenburg, in Mirow und Demmin gab es gestern Sonder-Impftermine für über 60-Jährige, die laut Landkreis sehr gut angenommen worden sind.  „Der heutige Impftag war ein Erfolg. Ich danke allen, die uns beim Auf- und Abbau der Impfstrecken an den drei Standorten geholfen haben. Ein Dank auch an die insgesamt 43  Helfern, Ärzte und das medizinische Personal für ihren Einsatz.“ so Thomas Müller, Stellvertretender Landrat und Leiter des Verwaltungsstabes des Landkreises MSE. „1802 Menschen haben heute mit und ohne Termin eine Impfung bekommen, davon 1130 in Neubrandenburg, 384 in Mirow und 285 in Demmin.  Alle haben heute nicht nur ihre erste Impfung, sondern auch den Termin für die Zweitimpfung erhalten.“, so Müller.

Weiterlesen


Parkett nutzbar: Waren verliert Prozess gegen Reinigungsfirma

11. April 2021 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Die Stadt Waren ist mit einer Klage gegen eine Reinigungsfirma vor dem Landgericht Neubrandenburg gescheitert. Wie Richterin Katharina Stahlschmidt gegenüber “Wir sind Müritzer” erklärte, wurde die Klage der Stadt, bei der es um einen Streitwert von 12 000 Euro ging, abgewiesen. Nach Angaben der Stadtverwaltung soll der Parkettboden einer Sporthalle in der Feldstraße durch zu viel Wasser und falsches Reinigungsmittel “stark beschädigt” sein. Das sei unter anderem daran zu erkennen, dass die exakt 486 Quadratmeter Parkett schon besonders dunkel verfärbt seien. Der hölzerne Belag war 2010 verlegt worden.

Weiterlesen


Einfach vorfahren: Erstes Drive-In-Testzentrum in Penkow

11. April 2021 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

In der Müritz-Region gibt es seit kurzem ein Drive-In-Testzentrum – das erste dieser Art in Mecklenburg-Vorpommern. Petra und Steffen Becker vom “Forum Fleesensee” in Penkow haben es initiiert und in den ersten Tagen auch ganz ohne Werbung schon viele dankbare Nutzer bedient. Und zwar nicht nur Kunden des Geschäftes, sondern auch Durchreisende und Menschen aus der Müritz-Region, die für den Einkauf, den Friseur oder ähnliches einen Test brauchen. Der Test, der dort bescheinigt wird, ist 24 Stunden gültig und kostenlos. Ein Termin ist nicht nötig. Einfach mit dem Auto vorfahren, ein Formular ausfüllen und dann kurz auf das Ergebnis warten.

Weiterlesen


Keine Entspannung: Augenärztin entscheidet sich gegen Waren

11. April 2021 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Diese Hoffnung hat sich leider zerschlagen: Nachdem die beiden Warener Augenärzte Ingrid und Ulrich Haase Ende vergangenen Jahres in den Ruhestand gegangen sind, gibt es in Waren nur noch eine Augenärztin. Viel zu wenig, denn seither ist es für Patienten sehr schwierig, ja nahezu unmöglich geworden, einen Termin bei einem Augenarzt in der Nähe zu kommen (WsM berichtete). Die beiden Augenärzte in der Müritz-Region in Waren und Röbel können keine neuen Patienten mehr aufnehmen, und auch in den Praxen in der weiteren Umgebung sind die Kapazitäten knapp. So müssen Müritzer teilweise zu Augenärzten bis nach Berlin fahren. Hoffnung keimte auf, nachdem sich eine Augenärztin aus Stralsund für Waren interessierte und auch die Stadt versucht hat, ihr die Müritz-Region schmackhaft zu machen. Leider ohne Erfolg. Die Medizinerin wird nicht nach Waren kommen, wie Bürgermeister Norbert Möller gegenüber “Wir sind Müritzer” erklärte.

Weiterlesen


Karte von den Galapagosinseln kommt nach einem Jahr in Waren an der Müritz an

10. April 2021 in Aktuelles, Allgemein - 1 Kommentar(e)

Was für eine schöne Geschichte. Und so wohltuend in der heutigen Zeit. Bei einer Warener Familie ist in dieser Woche eine Postkarte angekommen – ganz ohne Briefmarke und etwa ein Jahr, nachdem sie geschrieben wurde. Auf den Galapagosinseln im Pazifik. Marion Müller als Empfängerin der Karte, konnte sich zunächst gar keinen Reim darauf machen. Doch nach und nach setzte sich das Puzzle zusammen.

Weiterlesen



Polizei warnt erneut vor Paket-SMS und gibt Tipps

10. April 2021 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Die Geschäfte sind zu – der Onlinehandel boomt. Dass aktuell viele Menschen auf den Paketdienst warten, nutzen Betrüger für eine perfide Masche, um über das Smartphone per SMS an Daten und eventuell auch das Geld der Adressaten zu gelangen. Betrüger machen sich die in der Corona-Krise gestiegene hohe Nachfrage beim Onlinehandel zunutze: Viele Menschen erwarten tatsächlich ein Paket und folgen der Aufforderung den Link in der SMS anzutippen.
Die Betrugsmasche läuft immer nach dem gleichen Schema ab: Die Betrüger verschicken eine SMS, in der steht, dass ein Paket verschickt wurde. Sie fordern den Empfänger dazu auf, einen Link anzuklicken, wo dieser den Ablageort des Pakets erfahren soll. Oder der Empfänger soll den Paketversand über den Link einfach nur bestätigen.

Weiterlesen


Das Warener Müritz-Klinikum ist noch nicht im “Notstand”

10. April 2021 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

In den Kliniken Mecklenburg-Vorpommerns wird es langsam eng. Das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg muss bereits planbare Operationen absagen (WsM berichtete), andere können keinen Corona-Patienten mehr aufnehmen. Aber wie sieht es an der Müritz aus? Auch im MediClin Müritz-Klinikum wächst die Zahl der Corona-Patienten, allerdings ist die Situation noch nicht so angespannt wie in anderen Häusern. Das erklärte Klinik-Sprecherin Jenny Thoma auf Nachfrage von “Wir sind Müritzer”.
Die kontinuierliche Steigerung der Fall-Zahlen sei aber besorgniserregend. Zugute kommt dem Warener Klinikum eine besondere Anschaffung: Im Herbst vergangenen Jahres investierte das Haus in ein eigenes PCR-Gerät. Das ist nicht ganz billig, macht es aber möglich, Corona-Fälle viel schneller und sicherer zu identifizieren und somit eine Ausbreitung zu verhindern.

Weiterlesen


Versorgungszentrum bietet Hilfe bei Corona-Spätfolgen an

10. April 2021 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Seit wenigen Tagen können nun auch endlich Hausarztpraxen im Kampf gegen Corona und damit einhergehende schwere Krankheitsverläufe mitwirken. Dr. Wolf-Albrecht Nonnenmacher, Hausarzt im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) der Klinik Amsee mit Sitz im Alten Bahnhof in Waren, kann seit Mittwoch seine Patienten gegen Corona impfen. Aufgrund der noch begrenzten Mengen werden überwiegend Patienten über 60 Jahre mit Risikofaktoren geimpft. „Die Nachfrage steigt täglich, und mithilfe einer guten Organisation im Team konnten wir schnell unsere Risikopatienten identifizieren und einen Impftermin anbieten“, sagte Dr. Nonnenmacher. Zudem ist der Hausarzt optimistisch, zeitnah jedem seiner Patienten ein Impfangebot unterbreiten zu können.
Außerdem bietet der Mediziner eine Post-Covid-Sprechstunde an. “Leiden Sie unter Spätfolgen nach einer überstandenen Corona-Infektion? Wir helfen Ihnen. Über die Telefonnummer 03991 168502 können Sie ganz unkompliziert einen Termin mit uns vereinbaren”, so Dr. Wolf-Albrecht Nonnenmacher.


Rund 2500 Beschwerden beim Bürgerbeauftragten des Landes

10. April 2021 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Mit fast 2500 Bitten und Beschwerden haben sich Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern im vergangenen Jahr an den Bürgerbeauftragten des Landes und den Petitionsausschuss des Landtages gewandt. Dabei spielte auch Corona eine große Rolle – jede fünfte Eingabe betraf die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Das geht aus dem Bericht des Bürgerbeauftragte Matthias Crone hervor.

Weiterlesen


MV: Weniger Ausbildungsverträge abgeschlossen

10. April 2021 in Aktuelles, Allgemein, Wirtschaft - 0 Kommentar(e)

7 407 junge Menschen haben während der Corona-Krise im vergangenen Herbst einen neuen Ausbildungsvertrag abgeschlossen und mit einer dualen Ausbildung begonnen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Amtes Mecklenburg-Vorpommern waren das 455 Vertragsabschlüsse und damit 6 Prozent weniger als im Jahr 2019. Das ist der höchste Rückgang neu abgeschlossener Ausbildungsverträge in Mecklenburg-Vorpommern seit 2012.

Weiterlesen


Sommersemester 2021 an Hochschulen in MV digital angelaufen

10. April 2021 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Studierende in Mecklenburg-Vorpommern müssen sich erneut auf ein überwiegend digitales Sommersemester einstellen. „Die Hochschulen befinden sich nun im dritten Online-Semester. Mir ist bewusst, dass diese Situation insbesondere für Studierende sehr schwierig ist. Wegen der Infektionslage stehen derzeit aber leider keine Öffnungsschritte an den Hochschulen an. Ich habe großen Respekt vor den Studierenden, die unter den schwierigen Voraussetzungen in der Pandemie ihr Studium weiterführen und sich auf die Anforderungen der zum großen Teil digital stattfindenden Lehrangebote einstellen“, sagte Wissenschaftsministerin Bettina Martin.

Weiterlesen