Dankeschön der Amplifon-Mitarbeiter

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Ein großes Dankeschön geht von den Mitarbeitern des Amplifon-Fachgeschäftes in Waren, das nach wie vor für die Kunden da ist, an die Näherinnen um Silke Freitag: “Die Masken sind angekommen und wir wollen uns hier nochmal bedanken. Vielen Dank für diese Initiative und die Unterstützung in der besonderen Zeit.
Bitte bleiben sie alle gesund”, schreiben die Mitarbeiter am “Wir sind Müritzer”.


Auch MV-Bewohner sollen Ostern nicht reisen

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Aktuelle Pressekonferenz Ministerpräsidentin Manuela Schwesig: Niemand muss auf seinen Osterspaziergang verzichten. Aber nur in der eigenen Umgebung, in der eigenen Region
Nicht möglich, für Menschen außerhalb MV nach MV zu reisen. Auch Tagesausflüge ausgeschlossen, Familienbesuche nur, wenn es die Kernfamilie betrifft – Kinder, Eltern, Großeltern.
Von Karfreitag bis Ostermontag – keine Tagesauflüge gilt in dieser Zeit auch für Einheimische, insbesondere der Ausflug auf Ostseeinseln und zur Ostseeküste und zur Mecklenburgischen Seenplatte sind nicht erlaubt.
Alle Aktivitäten nur in der eigenen Umgebung, keine Reisen auch nicht innerhalb des Landes.
“Wir haben nicht vor, unsere Bevölkerung zu überwachen und zu kontrollieren. Wir haben gute Erfahrungen und gesehen, dass ein Großteil der Menschen sich an die Verordnungen hält, auch die Menschen außerhalb unseres Landes. Ich vertraue auf die Vernunft der Bevölkerung.” Es wird aber Kontrollen geben.
Schwesig: “Ostern zu Hause ist auch nicht das allerschlimmste.”
Es gibt einen Bußgeldkatalog.
Innenminister Lorenz Caffier: Ab Freitag mehr Kontrollen.


COVID 19: Vierter Sterbefall in MV

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Im Rahmen der Corona-Pandemie gibt es einen weiteren Sterbefall in Mecklenburg-Vorpommern. Ein 86-jähriger Mann aus dem Landkreis Rostock ist mit verschiedenen schwersten Vorerkrankungen gestern Abend im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.


Ganz großes Kino und Gänsehaut pur!

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Mit einem ungewöhnlichen Musikprojekt bitten Polizei und Feuerwehr in der Städteregion Aachen in der Corona-Krise um besondere Aufmerksamkeit für allein lebende ältere Nachbarn.
Lautsprecherfahrzeuge der Feuerwehr fahren dafür durch die Straßen und spielen den Udo-Jürgens-Song “Immer wieder geht die Sonne auf” ab. Der Evergreen ist von dem singenden Aachener Kommissar Oliver Schmitt und einem Chor aus Polizisten und Feuerwehrleuten neu aufgenommen worden.
In einem Begleitvideo appellieren die Initiatoren an alle Bürgerinnen und Bürger, ein Auge auf allein lebende ältere Menschen zu haben. Denn gerade in Krisenlagen, wenn Kontakte reduziert würden, seien solche Menschen besonders gefährdet, vergessen zu werden und im schlimmsten Fall einsam zu sterben.
Polizeipräsident Dirk Weinspach sagte: “Achten Sie auf ältere Menschen in Ihrer Nachbarschaft! Kümmern Sie sich, wenn Sie den Eindruck haben, dass etwas nicht stimmt!”
Hier das Video:


Experten raten zum Tragen von Mundschutz

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein - 1 Kommentar(e)

Weil uns dazu immer wieder Anfragen erreichen, folgende Meldungen: Deutschlands führende Hygieniker gehen davon aus, dass auch einfache, selbst genähte Schutzmasken das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus verringern können.
“Wer angehustet wird und einen Mund-Nase-Schutz trägt, schützt sich vor dem größten Teil der Tröpfchen, die im Tuch oder Stoff hängen bleiben”, sagte der Vorstandssprecher der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH), Peter Walger, der “Neuen Osnabrücker Zeitung”.

Weiterlesen


Sicher ist sicher

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Ist das jetzt Werbung dafür, sich zu schützen, oder hat sich da am Warener Hafen nur jemand einen Scherz erlaubt?


Neues Beratungsangebot für Familien

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Auch das reguläre Kursprogramm der LELA Familienbildungsstätte des ISBWin Waren pausiert. Dennoch wollen die Mitarbeiter gerne für werdende Eltern, Eltern von Babys und (Klein-)Kindern da sein und sie unterstützen, wo Bedarf ist. Deshalb haben sie eine aktive Beratungsmöglichkeit geschafften.
Unter der Woche sind Hebamme Frau Fürst und Carolin Illerhaus-Kulow telefonisch unter 03991/747634, per Email (familienbildung@isbw.de), über Facebook (LELA Familienbildungsstätte) und Instagram (lela_familienbildung) erreichbar.
“Uns kann man kontaktieren, wenn Familien Unterstützung bei Alltagsthemen brauchen, in akuten Stresssituationen, zu pädagogischen Fragen oder natürlich auch zu Still-, Schwangerschafts- und Babythemen.
Wir geben sogar Beschäftigungstipps für Kinder ‘raus, wenn man dringend Ideen braucht oder die Decke plötzlich näher und näher zu kommen scheint”, so Carolin Illerhaus-Kulow.


Hirsch verfängt sich im Müll und kämpft verzweifelt

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)
Diese Bilder machen wütend und traurig zugleich: Weil im Straßengraben bei Mirow irgendwelche Strippen – wahrscheinlich achtlos weggeworfen – lagen, hätte dieser Hirsch fast sein Leben gelassen.
Mit dem Geweih in dem Müll verfangen, versuchte er verzweifelt, wieder los zu kommen. Wie lange, weiß niemand. Alleine hatte der Hirsch keine Chance.
Entdeckt wurde er Dienstag früh an der Straße bei Mirow, ein aufmerksame Autofahrer holte Hilfe, der Revierförster konnte das Tier schließlich befreien.
Glück gehabt! Und sicher mal wieder eine Gelegenheit, darüber nachzudenken, was achtlos weggeworfener Müll anrichten kann.
 

Mehr als ein Jahr Gefängnis für Einbruch in ein Bistro

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Es hat zwar ein bisschen gedauert, aber inzwischen ist der Täter verurteilt worden: Im Februar 2017, also vor gut drei Jahren, ist in das Bistro am Warener Hafen eingebrochen worden. Beute: Ein bisschen Wechselgeld und Zigaretten im Wert von rund 1200 Euro.
Und auch wenn es sich nicht um einen “großen Einbruch” handelte, gingen die Kriminalisten vor Ort sehr akribisch vor. Mit Erfolg. Sie konnten eine DNA sicherstellen und die führte sie direkt zum Einbrecher: Der 31 Jahre alte Warener ist nun zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt worden.


Benzin im März so günstig wie zuletzt im August 2016

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein, Wirtschaft - 0 Kommentar(e)

Benzin war in Deutschland im Monatsdurchschnitt so günstig wie zuletzt im August 2016. Wie die monatliche Marktauswertung des ADAC zeigt, kostete ein Liter Super E10 im Bundesmittel 1,283 Euro und damit zehn Cent weniger als im Februar. Diesel verbilligte sich um 8,5 Cent auf 1,154 Euro je Liter.
Am teuersten war Super E10 mit durchschnittlich 1,359 Euro je Liter am 2. März, Diesel erreichte seinen Monatshöchststand mit 1,207 Euro am 5. März. Am wenigsten mussten Autofahrer zum Monatsende bezahlen: Am 31. März kostete ein Liter Super E10 1,217 Euro und ein Liter Diesel 1,115 Euro. Gegenüber dem bislang teuersten Tag des laufenden Jahres, dem 1. Januar bei Super E10 mit 1,439 Euro bzw. dem 7. Januar bei Diesel mit 1,336 Euro, bedeutet dies einen Preisunterschied von über 22 Cent.

Weiterlesen


Ausbau der Kreisstraße im Abschnitt Basedow bis Gessin

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Der Ausbau des Kreisstraßenabschnittes zwischen Basedow und Gessin beginnt einer Mitteilung des Landkreises zufolge am 6. April. Die Bauarbeiten dauern planmäßig bis zum 5. Juni. In dieser Zeit wird die Straße für den öffentlichen Verkehr voll gesperrt.  Es ist kein Durchgangsverkehr möglich; eine Umleitung wird ausgeschildert. Mögliche neue Regelungen für den Personennahverkehr und den Schülerverkehr werden von der Mecklenburg-Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft mbH getroffen und gesondert bekannt gegeben.

Weiterlesen


Corona-Pandemie führt zu Impfstoff-Engpass

2. April 2020 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Viele Menschen haben sich zuletzt gegen Pneumokokken impfen lassen. Denn die Bakterien können ebenso wie das Coronavirus eine schwere Lungenentzündung verursachen. Das hat nun zu einem Impfstoff-Engpass geführt. Die BARMER rät daher, eine Impfung gemäß der neuen Empfehlung durch die Ständige Impfkommission STIKO vornehmen zu lassen. „In der jetzigen Situation sollten zunächst die Personen gegen Pneumokokken geimpft werden, die besonders gefährdet sind. Zu den Risikogruppen gehören Patienten mit Immunschwächen, mit chronischen Atemwegserkrankungen und Menschen ab 70 Jahren“, sagt Heidi Günther, Apothekerin bei der BARMER. Darüber hinaus müsse sichergestellt werden, dass Babys und Kleinkinder bis zwei Jahre im Rahmen der Grundimmunisierung den Impfstoff bekämen. Denn gerade bei Säuglingen könne die Infektion mit Pneumokokken besonders schwere Komplikationen hervorrufen.

Weiterlesen