Fall Leonie: Stiefvater wegen Mordes und Misshandlung vor Gericht

10. Juli 2019 in Allgemein - 1 Kommentar(e)

Sie wurde nur sechs Jahre alt und starb im Januar 2019 – die kleine Leonie aus Torgelow. Jetzt fast ein halbes Jahr später hat die Staatsanwaltschaft die Anklage fertig. Der 27 Jahre alte Stiefvater soll sich wegen acht Fällen verantworten. Der schwerste Fall ist sicher Mord durch Unterlassen – er soll das Mädchen geschlagen und verletzt, aber keine Hilfe zugelassen haben, so dass das kleine Mädchen an den Folgen starb. Er habe den Mord auch verdecken wollen.
Außerdem wird dem Mann vorgeworfen, dass er die Sechsjährige und ihren zwei Jahre alten Bruder – beides die Stiefkinder des Mannes – in mindestens sieben Fällen so schwer misshandelt haben soll, dass dies durch Gerichtsmediziner auch nachgewiesen werden kann.

Weiterlesen


Wieder ein Strohpresse in Brand

10. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Auf einem Feld zwischen Schwastorf und Groß Dratow bemerkte ein 52 Jahre alter Traktorfahrer heute Nachmittag, dass seine Strohpresse brannte. Um die Gefahr zu minimieren, fuhr er mit der Strohpresse an den Rand des Feldes und alarmierte sofort die Feuerwehr. Die Freiwilligen aus Schloen, Dratow und Groß Plasten konnte das Feuer zwar schnell löschen, die Strohpresse war aber nicht mehr zu retten. Den Schaden gibt die Polizei mit rund 61 000 Euro an.
Ursache für den Brand war ein technischer Defekt.


Ortsschild der Gemeinde Zepkow gestohlen

10. Juli 2019 in Allgemein - 1 Kommentar(e)

Wieder ein Ortsschild weg. Dieses Mal ist das Ortseingangsschild der Gemeinde Zepkow aus Richtung Wredenhagen kommend abmontiert worden. Als Tatzeitpunkt gibt die Polizei die Nacht von Sonnabend zu Sonntag an.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.


Imbiss „Livan“ in Neubrandenburg vorsorglich geschlossen

10. Juli 2019 in Allgemein - 0 Kommentar(e)

In Neubrandenburg sind bei 7 erkrankten Personen Salmonellen festgestellt worden, so dass auch auf Grund der epidemiologischen Ermittlungen der Verdacht auf eine lebensmittelbedingte Ursache besteht. Im Zuge der Ermittlungen durch das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt sowie das Gesundheitsamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte wurde der Imbiss „Livan“ in der Ilenfelder Straße 10 überprüft und dort Lebensmittelproben sowie Tupferproben von Arbeitsflächen zur Untersuchung auf Salmonellen entnommen. Aufgrund festgestellter Hygienemängel wurde der Imbiss vorsorglich geschlossen und unter anderem. eine gründliche Reinigung mit anschließender Desinfektion angeordnet. Nach Abschluss und Abnahme der angewiesenen Maßnahmen durch das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt kann der Imbiss wieder geöffnet werden.
Die Ermittlungen zum Erkrankungsgeschehen sind noch nicht abgeschlossen, der Verursacher steht noch nicht fest.

Foto: Felix Gadewolz


Haft-Urteil und Sicherungsverwahrung für Malchower nicht mehr zu kippen

10. Juli 2019 in Allgemein - 0 Kommentar(e)

Dieser Prozess offenbarte menschliche Abgründe – aber nun ist das Urteil nicht mehr zu kippen. Der verurteilte Kinder-Sextäter aus Malchow Daniel P. wird die nächsten zehn Jahre auf jeden Fall hinter Gittern verbringen. Wie „Wir sind Müritzer“ aus Justizkreisen in Sachsen erfuhr, sind die Urteile in dem Prozess gegen Daniel P. und eine Mutter der von ihm vergewaltigen Kleinkinder jetzt rechtskräftig geworden (WsM berichtete). Anders als viele Beobachter vermuteten, hat der Verurteilte doch kein Rechtsmittel gegen die Entscheidung des Dresdner Landgerichtes eingelegt.
Damit wird der Malchower zehn Jahre Gefängnis komplett hinter sich bringen müssen. Und da wegen der Schwere der Schuld und der Gefährlichkeit des Täters von den Richtern auch Sicherungsverwahrung angeordnet wurde, könnte P. noch deutlich länger in Haft bleiben. Dazu kommt, dass es weitere Verfahren gegen den 35-Jährigen geben soll.

Weiterlesen


Unter Drogen im Porsche Geländewagen unterwegs

10. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Gestern Abend gegen 21:10 Uhr kontrollierten Warener Polizisten in der Straße „Zum Kiebitzberg“ einen 33jährigen Fahrer eines Porsche Geländefahrzeuges. Während der Kontrolle zeigte der Mann deutliche körperliche Anhaltspunkte eines Drogenkonsums. Der Mann verweigerte einen Drogenschnelltest, musste aber trotzdem eine Blutprobenentnahme über sich ergehen lassen.
Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Ein entsprechendes Verfahren gegen den Mann wird eingeleitet.


Personalnot: AWO schließt Intensivpflegebereich im Heim am Tiefwarensee

10. Juli 2019 in Allgemein - 9 Kommentar(e)

Dieses Haus ist vor gut zehn Jahren  prächtig gefeiert worden – sogar die damalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) reiste an die Müritz, um den Grundstein für das AWO-Heim am Tiefwarensee in Waren zu legen. Dabei ging’s nicht um das Pflegeheim an sich, sondern die Kombination mit sogenannten Intensiv-Pflegeplätzen, die es in Deutschland in dieser Form so noch nicht oft gab. Eine Einrichtung also für Menschen, die sehr intensiv betreut werden müssen, zumeist sogar beatmet. Doch die 15 Intensivpflegeplätze gibt es nicht mehr. Die AWO Müritz hat diesen Bereich Ende Juni geschlossen. Das bestätigte Geschäftsführer Stephan Arnstadt auf Anfrage von „Wir sind Müritzer“.

Weiterlesen


Warens Feuerwehr-Nachwuchs verbringt tolle Tage auf Rügen

10. Juli 2019 in Allgemein - 0 Kommentar(e)

Am 30. Juni starteten auch zehn Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehr Waren zum Landeszeltlager der Jugendfeuerwehren nach Prora auf Rügen. Unter dem Motto „Jugendfeuerwehr rockt die Insel“ verbrachten rund 1200 Jugendliche und Betreuer eine interessante und unterhaltsame Woche auf Rügen. Über die Woche verteilt standen unterschiedliche Workshops zum Angebot, aber auch für die freie Freizeitgestaltung war ausreichend Zeit vorhanden.

Weiterlesen


Auto-Kauf von Warens Stadtverwaltung sorgt für Unverständnis

10. Juli 2019 in Allgemein - 8 Kommentar(e)

Was braucht der Mitarbeiter einer Stadtverwaltung, der vorwiegend Postdienste und auch einige Hausmeisterarbeiten erledigt, für ein Auto – ein Auto, das fast ausschließlich in der Stadt bewegt wird und das nicht mehr als 10 000 Kilometer im Jahr?
In der Warener Stadtverwaltung muss es dafür ein Kastenwagen (Caddy) sein, der mindestens 100 PS unter der Haube und einen Hubraum von mindestens 1,6 Litern hat. So steht es in der Ausschreibung der Verwaltung für diesen Wagen, und das sorgt bei einigen Stadtvertretern derzeit für Kopfschütteln und Unverständnis.

Weiterlesen



Lehrer-Kompaktkurs für Seiteneinsteiger läuft

10. Juli 2019 in Allgemein - 0 Kommentar(e)

An drei Standorten in Mecklenburg-Vorpommern läuft aktuell der Kompaktkurs für die so genannten Seiteneinsteiger. Der Kurs dauert fünf Wochen und markiert gleichzeitig den Beginn der Grundlegenden Pädagogischen Qualifizierung (GPQ). Seit dem 1. Juli und noch bis zum 2. August bereiten sich insgesamt 85 Lehrkräfte ohne Lehrbefähigung in Greifswald (35), Neubrandenburg (28) und Schwerin (22) darauf vor, nach den Sommerferien mit dem Unterricht zu starten.

Weiterlesen


Unbekannte verletzten Pferd im Genitalbereich

9. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Wieder ein Pferd an der Seenplatte verletzt: In der Nacht vom 4. zum 5. Juli vergangener Woche wurde ein Pferd auf einer Koppel bei Neustrelitz verletzt. Die Stute war wie gewohnt mit weiteren Pferden zusammen und am 4. Juli gegen 20.30 Uhr noch unversehrt. Als die Pferdebesitzerin am nächsten Morgen (05.07.2019 gegen 07:00 Uhr) wieder auf die Koppel kam, stellte sie die Verletzungen im Genitalbereich der Stute fest. Bislang unbekannte Täter haben dem Pferd drei Stich- und Schnittverletzungen zugefügt.
Bei der Anzeigenaufnahme und tierärztlichen Begutachtung wurden Ähnlichkeiten zu einem Sachverhalt im März 2019 deutlich, wo ebenfalls im Bereich Neustrelitz eine Stute im Genitalbereich verletzt wurde. Die Beamten haben hier umfangreiche Ermittlungen, auch über die Landesgrenzen von MV hinaus, geführt, konnten bisher aber keinen Tatverdächtigen ermitteln.
Ein Zusammenhang beider Taten kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Wer sachdienliche Hinweise zu genannten Straftaten geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei.