Fäkalien-Gemisch löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

17. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Feuerwehreinsatz heute gegen 9 Uhr in der Teterower Straße in Waren: Ein offenbar psychisch kranker Mann hat in einem Mehrfamilienhaus, das der WOGEWA gehört,ein Gemisch aus Farbe und Fäkalien verschüttet. Da die Polizei nach der ersten Meldung nicht ausschließen konnte, dass eine Gefahr für Menschen und Umwelt besteht, ist neben der Warener Feuerwehr auch der Gefahrgutzug des Landkreises alarmiert worden. Die Einsatzkräfte betraten das Haus unter Atemschutztechnik, brachten insgesamt 10 Bewohner – 6 Erwachsene und 4 Kinder – sowie den 56 Jahre alten Verursacher ins Freie.
Es konnte dann schnell Entwarnung gegeben werden. Der Verursacher wurde durch einen Notarzt in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Insgesamt waren 64 Kameraden der Feuerwehr mit 16 Fahrzeugen im Einsatz.
Die angrenzende Ortsdurchfahrt der Bundesstraße musste für eine Stunde voll gesperrt werden.


Zustelldienste kommen sich auf der B 192 ins Gehege

16. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Im Bereich des “Rumpshägener Berges” auf der B 192 sind sich heute früh zwei Zustelldienste ins Gehege gekommen – ein Kleintransporter des Nordkurier und ein Lkw mit Anhänger von der Deutschen Post. Nach Auskunft der Polizei Waren geriet die 28 Jahre alte Fahrerin des Kleintransporters in den Gegenverkehr und streifte dort den Lkw. In der Folge kam der Kleintransporter wieder auf seine Fahrbahn zurück und fuhr in den angrenzenden Straßengraben. Die Fahrerin des Kleintransporters wurde leicht verletzt und durch die Besatzung eines Rettungswagens ambulant versorgt.
An dem Kleintransporter entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtschaden beträgt geschätzte 15 000 Euro. Die Polizei geht als Unfallursache von Übermüdung der Unfallverursacherin aus.


Warens Feuerwehr hilft verzweifelter Mama

15. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Zum Wochenende noch eine kleine Meldung aus dem Einsatzgeschehen der Warener Feuerwehr: Die Kameraden haben in dieser Woche nämlich einer jungen und sehr verzweifelten Mama geholfen. Sie hatte sich am Seehotel Ecktannen aus ihrem Auto ausgesperrt. Im Wagen: Ihr erst zwei Wochen altes Baby. Warens Feuerwehrleute rückten in wenigen Minuten an und konnten das Auto auch fix öffnen.
Jeder kann sich vorstellen, wie erleichtert die Mama ihr kleines Baby in den Arm gechlossen hat…


Betrunken eingekauft und losgefahren

15. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Und wir haben noch nicht einmal Wochenende… Gestern Abend gegen 19:15 Uhr hat eine aufmerksame Zeugin der Polizei mitgeteilt, dass ein augenscheinlich alkoholisierter Mann im Supermarkt in der Gievitzer Straße in Waren einkaufen war und anschließend mit einem Fahrzeug vom Parkplatz gefahren ist. Den Warener Beamten ist es gelungen, das beschriebene Fahrzeug in der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Straße anzuhalten und den 42-jährigen Fahrzeugführer einer Kontrolle zu unterziehen.
Und tatsächlich: Ein Atemalkoholtest hat einen Wert von 1,35 Promille ergeben. Es folgten die Blutprobenentnahme im Müritz-Klinikum, die Sicherstellungen des Führerscheines und des Fahrzeugschlüssels sowie die Erstattung der Strafanzeige wegen Trunkenheit im
Straßenverkehr.
Die Polizei bedankt sich bei der Zeugin.


Kleiner Feuerwehreinsatz in Waren

15. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Zu einem Einsatz sind Warens Feuerwehrleute heute Vormittag in die Teterower Straße geeilt. Dort hatte ein Zaun Feuer gefangen, es gab die Befürchtung, dass benachbarte Gebäude ebenfalls betroffen sein könnten. Die Kameraden konnten die Einsatz aber schnell beenden.


Blitzer-Attacke kann teuer ausgehen

14. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Gewalt gegen einen Blitzer? – Es war bestimmt nicht der erste Fall, der sich in dieser Woche in Schwerin ereignete, aber man kann gespannt sein, wie er ausgeht. Ein 33 Jahre alter Mann hat sich in der Landeshauptstadt mit Ordnungsamtsmitarbeitern angelegt – und verloren. Die Beamten hatten gerade die Geschwindigkeit der Autos auf dem stark befahrenen Obodritenweg – der innerstädtischen Umgehungsstraße – im Visier.
Plötzlich kam der Schweriner und warf den Blitzer um. Dann wollte er zusammen mit seinem Hund, den er gerade ausführte, flüchten. Doch die Mitarbeiter konnten den Mann festhalten und riefen die Polizei.

Weiterlesen


Polizei zieht weiteren Fahrer mit Drogen im Blut aus dem Verkehr

13. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Und wo wir gerade bei Fahrern, die unter Drogeneinfluss unterwegs Gas geben, sind: In der Warener Goethestraße haben Warens Polizisten heute Vormittag einen 40-Jährigen gestoppt. Auch er zeigte deutliche Anzeigen, zuvor irgendetwas genommen zu haben. Bei ihm bestätigte der Drogenschnelltest ebenfalls die Vermutung der Beamten.
Der Fahrer wird nun mindestens einen Monat zu Fuß gehen und muss ein deftiges Bußgeld zahlen.


Drogenfahrer hat da mal ein paar Fragen…

13. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Nun ja, was soll man dazu noch sagen… Auf dem Warener Polizeirevier hat sich heute Mittag ein 28 Jahre alter Opelfahrer gemeldet. Er wollte Fragen zu einem Kontrollbericht stellen. Blöd nur, dass die Beamten während des Gespräches bemerkten, dass der junge Mann irgendwie komisch drauf war. Also machten sie einen Drogenschnelltest und der fiel dann auch positiv aus – der 28-Jährige hatte Drogen intus, musste sein Auto stehen lassen und zur Blutentnahme.
Ob ihm die Beamten seine Fragen trotzdem noch beantwortet haben, ist nicht überliefert…


Diskussion über bremsenden Schulbusfahrer auch an der Müritz

13. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 4 Kommentar(e)

Es ist ein Thema, über das in Mecklenburg-Vorpommern seit gestern sehr intensiv diskutiert wird – intensiv und kontrovers: Ein Busfahrer der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen, der Schüler fuhr, hatte offenbar die Nase voll vom Rumgeturne eines 14-Jährigen, der Klimmzüge im Bus gemacht haben soll, und bremste als “Erziehung” scharf ab. Dabei verletzten sich 12 Kinder leicht, als sie von ihren Sitzen stürzten. Der Busfahrer setzte seine Fahrt fort und kümmerte sich nicht um die Kids. Der Mann ist von seiner Firma inzwischen freigestellt worden, die Polizei ermittelt.
Im Netz gibt es dazu aber nicht nur Kritik, sondern zum Teil auch Verstädnnis. Vor allem von Menschen, die regelmäßig erleben, wie es in den Schulbussen morgens und nachmittags zugeht.


Mit Käse beladener Laster kommt von der Fahrbahn ab

13. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Auf der Landstraße zwischen der B 192/Priborner Kreuzung und dem Ortseingang Röbel ist gestenr Abend ein Lkw verunglückt. Ein 42 jähriger Ukrainer kam mit seinem polnischen Sattelzug in Fahrrichtung Röbel nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei geriet der Sattelzug in den Straßengraben und stand komplett neben der Fahrbahn. Der Fahrer wurde zum Glück nicht verletzt. Obwohl es dem Abschleppdienst gelang, das Umkippen des Fahrzeugs zu verhindern, war der gesamte Sattelzug mit seiner Ladung von 20 Tonnen Käse total verzogen. Es entstand am Lkw ein Sachschaden von ca. 25 000 Euro und an der Bankette ein Schaden von etwa 2000 Euro. Zur Bergung des Fahrzeugs war der Straßenabschnitt von B198 bis zur Einfahrt nach Röbel für ca. 2,5 Stunden voll gesperrt.
Foto: Nonstopnews Müritz


Weitere Durchsuchungen in Malchow und Nossentiner Hütte

12. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Bei der gestrigen bundesweiten Razzia ist nicht nur eine Cannabisplantage mit etwa 60 Pflanzen in Alt Schwerin gefunden worden (WsM berichtete). Wie die Staatsanwaltschaft Gießen mitteilt, fanden die Polizisten bei dem 48 Jahre alten Verdächtigen aus Alt Schwerin zudem mehr als ein halbes Pfund Kokain sowie eine abgesägte Schrotflinte samt Munition.
Doch damit nicht genug. Bei weiteren Durchsuchungen in Malchow und Nossentiner Hütte wurden die Spezialkräfte der Polizei ebenfalls fündig.

Weiterlesen


Autofahrer unter Drogen rast bei Flucht durch Wohngebiet

12. November 2019 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Morgendliche Verfolgungsfahrt in Waren: Warens Polizisten wollten heute gegen 8 Uhr den Fahrer eines roten Renault kontrollieren, doch statt anzuhalten gab der 29-Jährige Fahrer ordentlich Gas. Wie es heißt, befuhr er dabei auf gefährdende Art und Weise die Goethestraße, die Straße am Turnplatz, die Einsteinstraße bis zum Volksbad – vorbei an Kitas und Schulen. Wenig später konnten ihn die Beamten aber dingfest machen. Der Mann stand unter Drogen und ist nicht im Besitz eines Führerscheins.
Zudem befanden sich an dem Pkw amtliche Kennzeichen, die nicht zu dem Renault gehörten und vor kurzer Zeit in Waren entwendet wurden. Der Renault selbst war nicht zugelassen.
Die Polizei aus Waren bittet mögliche Zeugen des gefährdenden Fahrverhaltens, sich in der Dienststelle am Mühlenberg, Telefon 03991 176224, zu melden.