Polizei schnappt “Aufkleber-Ganoven” in Waren

21. Juni 2021 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Jedes freie Fleckchen wird zugeklebt: Egal ob Lichtmast, Parkbank, Stromkästen oder Bushaltestellen – überall stechen Unmengen von Hansa-Aufklebern ins Auge. Am Wochenende haben Polizisten nun zwei junge Männer und eine junge Frau gestellt, die Hansa-Aufkleber an verschiedene Verkehrseinrichtungen in Waren geklebt haben sollen.

Weiterlesen


Zwei Boote kollidieren auf Binnenmüritz – Mann verletzt

21. Juni 2021 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

In der Nähe der Steganlage des Campingplatzes Kamerun sind gestern Abend ein Sportboot und eine vor Anker liegende Motoryacht kollidiert. Der Sportbootführer eines kleinen, offenen Bootes wollte unter Maschinenkraft den Kameruner Hafen verlassen. Der Kapitän der Motoryacht, die bereits den ganzen Nachmittag in der Nähe Kamerun vor Anker lag, bemerkte das Sportboot, das sich mit unverminderter Geschwindigkeit und direktem Kurs auf ihn zu bewegte. Trotz mehrerer Warnversuche des Kapitäns der Motoryacht, wie lautes Pfeifen sowie die Abgabe eines Schallsignales, kam es zum Zusammenstoß. Der Führer des kleinen Sportbootes, der alleine an Bord war, wurde dabei am Kopf verletzt und später vor Ort durch die Rettungskräfte medizinisch versorgt. Die weitere medizinische Behandlung erfolgte anschließend im Müritz-Klinikum Waren. Durch den Zusammenstoß entstand am Rumpf der Motoryacht steuerbordseitig erheblicher Sachschaden. Gegen den 61-jährigen Sportbootführer des offenen Sportbootes wird jetzt wegen des Verstoßes gegen schifffahrtsrechtliche Vorschriften ermittelt.



Trauerflor an Dienstfahrzeugen der Polizei in MV

21. Juni 2021 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Trauerflor an den Streifenwagen und Streifenbooten auch in Mecklenburg-Vorpommern:
Am Freitag ist ein 33 Jahre alter Polizeibeamter des Landes Sachen-Anhalt bei einem Verkehrsunfall mit dem Dienstmotorrad in Ausübung seines Dienstes tödlich verunglückt.
Als Zeichen der gemeinsamen Trauer und Anteilnahme führen alle Streifenwagen und Streifenbooten der Polizei MV einen Trauerflor.
“Wir sprechen der Familie, den Angehörigen und allen Freunden unser tiefstes Beileid aus und wünschen viel Kraft für die bevorstehende Zeit.”



LKA-MV warnt vor Betrug mit unseriösen Handwerksleistungen

21. Juni 2021 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Um Haus und Garten für die Sommerzeit zu verschönern, bieten derzeit viele Fachfirmen handwerkliche Dienstleistungen an. Gerade Teppich- und
Polsterreinigungen, Terrassen- und Steinreinigungen, Ausbesserungen an Dach und Fassade sowie Gartenbauarbeiten werden aber oft auch von unseriösen Anbietern genutzt, um mit nicht fachgerechten Arbeiten schnelles Geld zu machen. Durch Werbeblätter im Briefkasten oder direkt an der Haustür gehen diese Firmen dann mit vermeintlichen Schnäppchenpreisen auf Kundenfang. Werden Leistungen in Anspruch genommen, entwickeln sich auch aus kleinen Aufträgen oft Folgearbeiten, weil angeblich im Laufe der Arbeiten vorher unerkannte Schäden auftauchen, die umgehend behoben werden müssen.

Weiterlesen


Waldbrand in Neubrandenburg: War es Vorsatz?

20. Juni 2021 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Ein etwa 1000 Quadratmeter großes Waldstück ist gestern am Ortsrand von Neubrandenburg in Brand geraten. Das Feuer ging vermutlich von einem Holzstapel aus und sprang auf das Unterholz über. Den Feuerwehrleuten gelang es, den Brand nach etwa einer Stunde zu löschen. Bei einer Bestreifung des Brandortes gegen 22 Uhr entdeckten die Polizisten, das dass Feuer erneut entfacht war und lichterloh brannte. Es brannte etwa 500 Quadratmeter Kiefernwald. Der Sachschaden wird hier auf etwa 5000 Euro geschätzt.
Um einen besseren Überblick über das Waldgebiet zu erhalten, alarmierte die Rettungsleitstelle den Drohneneinsatztrupp der Feuerwehrdienstzentrale Neuendorf. Es besteht der Verdacht, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.
Fotos: Felix Gadewolz


Hund beisst zweijährigem Mädchen ins Gesicht

20. Juni 2021 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Ein zweijähriges Mädchen ist heute Abend in Woldegk durch einen Hund verletzt worden. Beim Spielen biss der Hund der Familie dem Mädchen ins Gesicht. Das Kind erlitt eine schwere Bissverletzung und wurde mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Erste Ermittlungen der Polizei vor Ort ergaben, dass der Hund nicht beim Ordnungsamt angemeldet war und es sich offensichtlich nicht wie angegeben, um eine englische Bulldogge handelt. Gegen den Hundebesitzer und Vater des verletzten Mädchens werden Verfahren wegen Verstoßes gegen die Hundehalteverordnung, fahrlässiger Körperverletzung und Verletzung der Fürsorge-und Aufsichtspflicht eingeleitet.


Motorradfahrer bei Unfall in der Nähe von Alt Gaarz verletzt

19. Juni 2021 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Auf der Kreisstraße in der Nähe von Alt Gaarz ist heute Nachmittag ein Motorradfahrer bei einem Unfall verletzt worden. Nach Polizeiangaben war eine Gruppe von
drei Motorrädern in Richtung Cramoner Kreisel unterwegs. Nach derzeitigem Kenntnisstand kamen in einer Rechtskurve kurz vor Alt Gaarz –
vermutlich aufgrund unangepasster, überhöhter Geschwindigkeit – zwei Motorräder nach links von der Fahrbahn ab und stießen zusammen. Dabei wurde ein 45-jähriger Motorradfahrer verletzt. Art und Schwere der Verletzungen sind derzeit nicht bekannt. Der zweite Motorradfahrer – 31 Jahre alt – blieb unverletzt.
Beide Motorräder waren nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtschaden beträgt ca. 20.000 Euro. Im Einsatz waren neben dem Notarzt und Notfallsanitätern auch  mehrere Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Moltzow und Neu Gaarz. Die Kreisstraße musste für den Rettungseinsatz und die Unfallaufnahme über eine Stunde voll gesperrt werden.


Müllwagenfahrer unter Drogen baut Unfall in Waren

18. Juni 2021 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Ein Müllwagenfahrer unter Drogen hat heute Nachmittag in der Mecklenburger Straße in Waren einen Unfall verursacht. Der 35-Jährige wollte an einen Müllcontainer-Sammelplatz gelangen und musste ein Stück rückwärts fahren. Dabei übersah er einen geparkten Pkw und fuhr gegen diesen. Bei dem Verkehrsunfall entstand am Auto ein Schaden von etwa 4.000 Euro. Der Lkw und der Pkw waren ineinander verkeilt.
Bei der Unfallaufnahme stellten die Warener Polizisten extreme körperliche Auffälligkeiten bei dem Müllwagen-Fahrer fest. Zur Überprüfung der Fahrtauglichkeit wurde er ins Polizeirevier Waren gebracht. Dort ist ein Drogenschnelltest durchgeführt worden, und bei dem Ergebnis staunten auch die Polizisten nicht schlecht: Denn es gab ein positives Ergebnis auf Amphetamin, Metamphetamin, Kokain, THC und Ketamin. Der 35-Jährige musste zur Blutprobenentnahme ins Klinikum, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Gegen ihn läuft jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.


Drei Männer stehlen Tretboot – Wasserschutzpolizei stellt sie

18. Juni 2021 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 1 Kommentar(e)

Toller und erfolgreicher Einsatz der Warener Wasserschutzpolizei: Die Beamten sind gestern Abend darüber informiert worden, dass von einem Privatsteg am Tiefwarensee ein Tretboot entwendet wurde. Die Diebe hatten das mit Kette und Schloss gesicherte Boot offenbar mit Werkzeug frei gemacht. Da man davon ausgehen konnte, dass die Täter sich noch auf dem Tiefwarensee befinden, haben sich die Wasserschutzpolizisten sofort mit ihrem mobilen Schlauchboot auf den Weg gemacht. Schon als sie das Boot zu Wasser ließen, entdeckten sie das beschriebene Tretboot, besetzt mit Männern und einem Hund. Die Beamten näherten sich dem Tretboot unauffällig.

Weiterlesen


Zweijährige schließt sich selbst in Auto ein – Unbekannter hilft

18. Juni 2021 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

In Bergen auf Rügen hat sich gestern auf dem Markt ein 2-jähriges Mädchen versehentlich selbst von innen in ein Auto eingeschlossen. Die aufgeregte Mutter kam nicht in das Fahrzeug. Ein unbekannter Mann wurde auf die Situation aufmerksam und konnte den Wagen auf aktuell noch unbekannte Weise öffnen und rettete somit das Mädchen, das sich bei über 30 Grad Außentemperatur in einer gefährlichen Situation befand. Das Mädchen blieb glücklicherweise unverletzt.
Nach aktuellem Stand der Ermittlungen hat die Polizei keine Anzeichen für ein schuldhaftes Verhalten der Mutter, die erleichtert und dankbar für den mutigen Einsatz des fremden Helfers war. Auch die Polizei bedankt sich für das schnelle Eingreifen des unbekannten Mannes und erinnert erneut daran, dass bei den hohen Temperaturen selbst eine kurze Zeit in einem geschlossenen Fahrzeug lebensgefährlich sein kann. “Wir möchten alle Fahrzeugführer erneut zur besonderen Vorsicht bei Kindern und Tieren in Kraftfahrzeugen sensibilisieren.”