Erneut Liebesbetrug in Mecklenburg-Vorpommern geglückt

15. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Erst vor wenigen Tagen haben wir über geglückte Liebesbetrügereien berichtet. Ein 90-Jähriger hatte über 70.000 Euro an seine Internetbekanntschaft überwiesen ,und eine 88-Jährige verlor mehrere zehntausend Euro an einen angeblichen Soldaten aus den USA. Doch nicht nur ältere Menschen fallen auf diese perfide Masche herein. Dies zeigt ein Fall, der in dieser Woche in Ribnitz-Damgarten angezeigt wurde:

Weiterlesen


Gas-Kamin: Urlaub beginnt mit Feuer in Ferienwohnung

14. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Wenn es mal abends zu kalt wird, einfach den mit Gas betriebenen Kamin anschalten? Das kann seine Tücken haben und zu heiß enden. Diese Erfahrung haben Berliner jetzt im Urlaub auf der Insel Usedom gemacht. Und im Endeffekt soll die Technik Schuld gewesen sein – weshalb der eine oder andere Vermieter auch an der Seenplatte seine Gas-Geräte vor dem Vermieten lieber nochmal testen sollte.

Weiterlesen


Wertvoller Schmuck aus Juweliergeschäft gestohlen

13. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Mit geschickter Ablenkung ist es einem Pärchen am Donnerstag gelungen, teure Schmuckstücke in einem Neubrandenburger Juweliergeschäft zu stehlen. Nach bisherigen Erkenntnissen betraten die Frau und der Mann gegen 15:50 Uhr das Juweliergeschäft im Juri-Gagarin-Ring und ließen sich von der Angestellten  verschiedene Ringe und Halsketten zeigen. Das später entwendete Collier mit passendem Armband befand sich in einem Etui. Die beiden Kunden schauten sich dieses sehr genau an und bekundeten an diesem Collier mit Armband sowie an weiteren Schmuckstücken ein Kaufinteresse. Der ausgewählte Schmuck hatte einen Wert von ca. 6.000 Euro.

Weiterlesen


Sechsjähriges Mädchen schwer sexuell missbraucht

13. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

In Ferdinandshof im Landkreis Vorpommern-Greifswald ist am Samstagnachmittag ein sechs Jahre altes deutsches Mädchen nach derzeitigem Ermittlungsstand von einem 18-jährigen Deutschen schwer sexuell missbraucht worden. Er soll das spielende Kind im Wohnumfeld zunächst angesprochen und mit Blumen gelockt haben. Anschließend habe er sie mitgenommen und soll sie auf einer Wiese schwer sexuell missbraucht haben.
Ein Spielkamerad des Kindes hatte dem Vater des Mädchens Bescheid gegeben, dass sie mit einem Mann mitgegangen sei. Der Vater informierte sofort die Polizei.
Es folgte eine großangelegte Suchaktion mit Beamten aus den Revieren Ueckermünde, Anklam, Pasewalk und Friedland sowie mit Unterstützung durch Suchhunde. Nach etwa einer Stunde fanden Beamte das Mädchen und den Tatverdächtigen im Umfeld der Bahnhofstraße.
Nach ersten Erkenntnissen kannten sich der Tatverdächtige und das Mädchen vom Sehen. Der Tatverdächtige wurde der Haftrichterin vorgeführt. Sie gab dem Haftantrag statt. Der 18-Jährige befindet sich derzeit in U-Haft.
Zum Schutz des Kindes und der Familie werden keine weiteren Angaben gemacht.


Hochwertiges Kajak in Buchholz gestohlen

13. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

In der Zeit von Freitag, 10. Juli, bis zum Sonnabend, 11. Juli, ist im Yachthafen Buchholz ein hochwertiges rotes Kajak vom Typ: CL 470 entwendet worden. Das Kajak war speziell gesichert und trägt die Bezeichnung: PRIJON, im Heckbereich ist auf beiden Seiten der Schriftzug „Spirou“ aufgebracht.
Sachdienliche Hinweise von Zeugen zum Sachverhalt oder zu den Tätern nimmt die Wasserschutzpolizeiinspektion Waren unter der Telefonnummer: 03991-74730 entgegen.


Röbel: Unbekannte sprühen Hakenkreuz auf Blitzeranhänger

12. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

In der Zeit gestern, 19 Uhr bis heute 2:15 Uhr haben bislang unbekannte Täter den in der Plauer Straße in Röbel aufgestellten Blitzer erneut beschädigt. Der oder die Täter sprühten Worte sowie ein Hakenkreuz auf die Front der mobilen Messanlage. Da auch der Auslöse- und Aufnahmebereich besprüht wurde, waren weitere Geschwindigkeitsmessungen nicht mehr möglich. Gegen den oder die Täter wurde eine Strafanzeige wegen dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Sachbeschädigung sowie die Störung öffentlicher Betriebe aufgenommen. Der entstandene Schaden beträgt etwa 300 Euro.
Sachdienliche Hinweise von Zeugen zum Sachverhalt oder zu den Tätern nimmt das Polizeirevier Röbel unter der Telefonnummer: 039931-8480 entgegen.


Polizisten fischen Verkehrsschild aus dem Wasser

12. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 1 Kommentar(e)

In der Nacht zum Samstag waren im Bereich des Warener Volksbades wieder ein paar Halbstarke unterwegs. Sie rissen ein Verkehrsschild heraus und warfen es an der Kameruner Brücke ins Wasser.
Beamte des Warener Polizeireviers und Wasserschutzpolizisten gelang es, das Schild aus dem Wasser zu hieven und wieder da hin zu bringen, wo es hingehört.

 


Wohnwagen auf der A 19 umgekippt – Kilometerlanger Stau

11. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Auf de A 19 ist heute Vormittag zwischen den Anschlussstellen Röbel und Waren in Richtung Rostock ein Wohnwagen umgekippt. Die 35-jährige Fahrerin aus Berlin geriet mit dem Wohnwagengespann ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Außenschutzplanke. Anschließend kippte der Wohnwagen auf die Seite und blieb zwischen Last- und Standspur liegen. Das Zugfahrzeug, ein Pk Skoda, wurde dabei ebenfalls beschädigt.
Alle Insassen – neben der Fahrzeugführern auch der 45- jährige Beifahrer und ein Kleinkind – waren nach ärztlicher Begutachtung unverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 12.500 Euro geschätzt.
Die Fahrbahn musste für ca. zwei Stunden halbseitig gesperrt werden, unter anderem aufgrund der notärztlichen Versorgung und der Bergung des Wohnwagens. Zeitweise staute sich der Verkehr über mehrere Kilometer bis zur Anschlussstelle Röbel zurück.


Tragischer Unfall auf Reitkoppel – Mädchen schwer verletzt

10. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Heute Mittag kam es in Burg Stargard zu einem tragischen Unfall. Ein 4-jähriges Mädchen betrat gemeinsam mit seiner Mutter berechtigterweise eine umzäunte Pferdekoppel im Papiermühlenweg. Das Mädchen ging um ein ansonsten zutrauliches Pferd herum. Plötzlich und unerwartet erschreckte sich das Tier und trat aus. Das Mädchen aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wurde durch einen
Hinterlauf des Tieres im Gesicht getroffen. Es wurde schwer verletzt zur weiteren medizinischen Versorgung ins Klinikum Neubrandenburg gebracht.


Der perfide Betrug mit der “Liebe” im Netz

10. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Eine hübsche junge Russin hat sich in das Herz eines Mannes geschrieben. Sie schmeichelt ihm, sie schickt Fotos “von sich” auf seinen Rechner – und sie braucht nach längerer Zeit plötzlich Geld. Viel Geld. Sie sei um die 30 Jahre alt – und in Not. Er ist 90 Jahre alt – und reingefallen.
“Love scamming” ist der digitale Liebesbetrug. Ihm ist kürzlich ein 90 Jahre Mann aus dem Raum Neubrandenburg zum Opfer gefallen. Mehr als 70.000 Euro hat er überwiesen. Dass etwas nicht stimmte, bemerkte er erst, als wegen Geldwäsche gegen ihn ermittelt wurde.

Weiterlesen


Widerstand gegen Polizeibeamte in Röbel

10. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Gestern Abend gegen 23 Uhr hat eine 18-Jährige der Polizei mitgeteilt, dass sie und ihre 15-jährige Freundin im Bereich des Röbeler Stadtgartens von einem Mann verfolgt werden. Die Röbeler Beamten haben daraufhin die Gegend abgesucht und einen Mann, auf den die Personenbeschreibung zutraf, festgestellt und überprüft. Es handelte sich um einen alkoholisierten 31-jährigen deutschen Mann, der sich angeblich nach dem nächsten Bus erkundigen wollte, um seinen Heimweg in eine 50 Kilometer entfernte Rehabilitationseinrichtung fortzusetzen.

Weiterlesen


Täter mit gestohlenem E-Bike durch Ortungs-App verfolgt

9. Juli 2020 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Da hat sich die moderne Technik ausgezahlt. In Neubrandenburg ist gestern Nachmittag ein hochwertiges E-Bikes gestohlen worden, das durch eine eingebaute GPS-Ortungstechnik unmittelbar nach dem Diebstahl geortet und wenig später sichergestellt werden konnte. Die Besitzerin war am Nachmittag zur ärztlichen Behandlung im Neubrandenburger Klinikum. Ihr neues E-Bike, das sie erst am Vortag gekauft hatte, sicherte sie währenddessen in einem Fahrradständer. Aufgrund des hohen Sachwertes des Fahrrades von 4500 Euro hatte die Besitzerin für den Fall eines Diebstahls entsprechende GPS-Technik anbauen lassen. Dass sie diese Technik so schnell nutzen muss, hätte sie auch nicht gedacht.

Weiterlesen