Handwerker fällt Hammer auf den Kopf

19. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Nach einem Arbeitsunfall in Möllenhagen ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. Nach Informationen der Polizei hat sich bei einem Arbeiter, der auf auf einer Leiter stand, der Hammerkopf vom Stiel gelöst und ist auf den Kopf des unter ihm arbeitenden Handwerkers gefallen.
Der 28-Jährige Handwerker erlitt eine Kopfplatzwunde, da er keinen Helm trug. Er musste zur weiteren Behandlung in das Klinikum Neubrandenburg gebracht werden.
Eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde aufgenommen und das Landesamt für Gesundheit und Soziales informiert.


Brauner Ford Mondeo in Waren gestohlen

19. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

In der Zeit von Mitternacht bis heute 5.40 Uhr ist in der Warener Witzlebenstraße ein Ford Mondeo gestohlen worden. Der Eigentümer hatte den Wagen gestern Abend auf einem Parkplatz der Eigenheimsiedlung abgestellt und ihn gegen Mitternacht noch gesehen. Heute früh war er dann weg. Der braune Ford Mondeo ist vier Jahre alt, und hat weiße Ledersitze. Im Fahrzeug sollen sich neben den persönlichen Papieren des Eigentümers auch ca. 1.000 Euro befunden haben. Der Wert des Fahrzeugs wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt.
Zeugen, die Angaben zum Verbleib des Ford Mondeo mit den amtlichen Kennzeichen DE- machen können, richten diese bitte an die Polizei in Waren unter 03991-176 224 oder im Internet www.polizei.mvnet.de.


Schwere Körperverletzung nach verbalem Streit in Waren

19. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 7 Kommentar(e)

Polizei-Einsatz gestern Abend am Penny-Markt in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in Waren: Per Notruf wurde eine handfeste Auseinandersetzung zwischen sieben bis acht ausländischen Personen gemeldet. Warens Polizisten rückten mit drei Einsatzwagen an, auch der Rettungsdienst wurde alarmiert. Wie die Polizei auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“ mitteilte, gab es zwischen mehreren Personen zunächst eine verbale Auseinandersetzung, inbesondere zwischen einem 29 Jahre alten Mann mit Saudi-Arabischer-Staatsbürgerschaft und einem 50 Jahre alten Libanesen. Dann soll der 29-Jährigen den 50-Jährigen geschubst haben. Als dieser auf der Erde lag, trat er mit „beschuhten Füssen“, wie es im Polizeideutsch heißt, auf ihn ein und schlug ihn mit Fäusten.
Das Opfer, das 1,87 Promille Alkohol im Blut hatte, erlitt bei diesem Angriff Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen ins Müritz-Klinikum gebracht. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung.


Blitzeranhänger mit Brandbeschleuniger angesteckt

19. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

In Neubrandenburg ist gestern Abend ein Blitzeranhänger angesteckt worden. Gegen 21.15 Uhr bemerkten Anwohner der Demminer Straße den Brand und reagierten sofort. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr begannen sie mit dem Löschen. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen hat ein bisher unbekannter Täter sogar einen Brandbeschleuniger benutzt.
Durch den Brand entstand geringer Schaden am Gehäuse der Blitzereinrichtung. Die Anlage ist weiterhin einsatzbereit. Die Polizei ermittelt jetzt wegen versuchter schwerer Brandstiftung und bittet um Zeugenhinweise.
Foto: Felix Gadewolz


Wieder Auseinandersetzung mit Zuwanderern im Zentrum Neubrandenburgs 

19. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 3 Kommentar(e)

Im Zentrum von Neubrandenburg – am Markt – ist es erneut zu einer Messerattacke zwischen einem Einheimischen und einem Zuwanderer gekommen. Dabei hat am Donnerstagabend ein 21 Jahre alter Syrer einen 34-jährigen Neubrandenburger angegriffen. Zuvor waren die beiden angetrunkenen Männer auf den Treppen vor dem HKB in Streit geraten, warum ist aber unklar.
Der Attackierte wurde bei der Abwehr des Messers leicht verletzt. Der 21-Jährige flüchtete, wurde in einem Hinterhof trotz Widerstandes aber gefasst, auch das Messer wurde beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft hat nach Informationen von WsM schon einen Haftbefehl beantragt. Der Staatsschutz wurde auch in diesem Fall, wie schon vor zehn Tagen , in die Ermittlungen eingeschaltet.

Weiterlesen


Erst ein Crash, dann eine abgestürzte Seniorin

18. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Ein Fahrgastschiff der Region war heute gleich in zwei Unfälle verwickelt Zum einen gab’s einen Crash mit einem Charterboot, zum anderen stürzte eine Seniorin beim Ausstieg an der Kietzbrücke ins Wasser.
In den Mittagsstunden ereignete sich heute ein Binnenschiffsunfall mit Beteiligung eines Fahrgastschiffes sowie eines Charterbootes auf dem Malchower See vor der Einfahrt zum Stadthafen Malchow. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 2000 Euro.

Weiterlesen


Radlerin bei Unfall in Waren leicht verletzt

18. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Heute früh sind sich an der Kreuzung Ernst-Thälmann-Straße/Friedrich-Engels-Platz in Waren eine Autofahrerin und eine Radlerin ins Gehege gekommen. Laut Polizei wollte die Autofahrerin nach rechts in die Röbeler Chaussee biegen und übersah dabei eine von links kommende Radlerin, so dass es zum Zusammenstoß kam.
Die Radfahrerin erlitt dabei leichte Verletzungen und ist ins Müritz-Klinikum gebracht worden.


Radler und Auto stoßen zusammen

18. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

In der Strelitzer Straße in Waren sind gestern Abend ein Auto und ein jugendlicher Radfahrer zusammengestoßen. Wie die Polizei auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“ bestätigte, hat der 59 Jahre alte Autofahrer die Vorfahrt des 13-jährigen Radlers nicht beachtet.
Der Junge wurde zum Glück nicht verletzt, stand aber unter Schock und wurde nach der Erstversorgung vorsorglich ins Müritz-Klinikum gebracht.


SEK-Einsatz am frühen Morgen in Fincken

18. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Es ist Punkt 6 Uhr heute Morgen als eine Eliteeinheit des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern in das kleine Dorf in der Nähe von Röbel fährt. Wenige Minuten später stürmen die schwer bewaffneten Beamten ein Wohnhaus in der Ortslage Fincken. Ein Beamter trägt einen Kettenanzug. Alles geht blitzschnell. Die Beamten verschaffen sich gewaltsam Zutritt zu dem Haus und sichern umgehend jeden Raum. In dem Gebäude können die SEK-Beamten einen 40-jährigen Mann festnehmen. Gegen ihn ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Stundenlang durchsuchten Einsatzkräfte das Objekt, auch ein Spürhund kam zum Einsatz.
Kriegswaffen sind ersten Erkenntnissen zufolge nicht gefunden worden, aber andere. Ob diese illegal sind, muss noch geprüft werden. Nähere Informationen werden heute Mittag erwartet.
Quelle: Nonstopnews Müritz


Lkw-Fahrer mit Handy vor der Nase und manipuliertem Gurt

18. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Da kommt was zusammen: Gestern Nachmittag haben Polizisten in Malchin eine Verkehrskontrolle zum Thema Handynutzung am Steuer durchgeführt. Die Beamten standen dafür mit ihrem Funkstreifenwagen am Straßenrand und beobachteten die Fahrzeugführer. So auch einen Lkw-Fahrer, der in der Hand sein Handy hielt, seinen Blick auf das Handy richtete und dadurch auch den Funkstreifenwagen nicht wahrnahm. Die Polizisten folgten dem Laster. An einer Kreuzung bog der Lkw nach links ab – ohne zu blinken und bei Rot.
Unmittelbar danach stoppten die Beamten das Fahrzeug. Dabei stellten sie fest, dass der 32-jährige Fahrzeugführer nicht angeschnallt war. Er hat in das Gurtschloss am Fahrersitz eine Steckzunge ohne Gurt gesteckt, um das akustische Signal beim Fahren ohne Gurt zu unterbinden (Foto).
Der 32-Jährige muss mit einer Strafe von insgesamt ca. 250 Euro und 2 Punkten rechnen. Außerdem wird er eine Einladung zum Verkehrsunterricht gemäß §48 StVG erhalten.


Betrunkener Autofahrer rammt beim Ausparken einen Transporter

17. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Hätte er das Auto mal lieber stehen lassen: Heute Nachmittag wollte ein Autofahrer in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in Waren ausparken und stieß dabei seitlich gegen einen geparkten Transporter. Schaden: rund 3000 Euro.
Während der Unfallaufnahme hatten die Polizisten den Verdacht, dass der Verursacher unter Alkoholeinfluss stand. Der Verdacht bestätigte sich: Der Fahrer pustete 1,49 Promille. Er wird jetzt eine Weile ohne Auto auskommen müssen.


Autofahrerin bei Auffahrunfall leicht verletzt

17. Juli 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Gegen 17:50 Uhr kam es heute auf der B 192 zwischen Neu Schloen und der Abfahrt nach Groß Dratow zu einem Auffahrunfall. Eine Autofahrerin bemerkte nicht, dass die vor ihr fahrenden Wagen verkehrsbedingt abbremsten und fuhr auf den vor ihr fahrenden Pkw auf.
Durch den Zusammenstoß wurde die Pkw-Fahrerin des verursachenden Autos leicht verletzt und mit dem Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus nach Waren gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch eine Abschleppfirma geborgen werden. Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 15 000 Euro.