Rentner bei Crash in Röbel verletzt

17. Juli 2015 in Allgemein, Polizei, Röbel - 2 Kommentar(e)

UnfallBei einem Unfall in der Mirower Straße in Röbel in Höhe der Einfahrt zum Töpferwall ist heute Vormittag ein 85 Jahre alter Mann leicht verletzt worden. Nach Auskunft der Polizei Röbel saß er im Auto seiner 84 Jahre alten Frau, die in Richtung Friedhof abbiegen wollte. Dabei übersah sie einen von rechts kommenden Wagen, an dessen Steuer ein 81-Jähriger saß. Der konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und krachte in die Beifahrerseite des Pkw. Dabei wurde der Ehemann leicht verletzt. Da er sich nicht mehr selbst aus dem Fahrzeug befreien konnte, kam die Röbeler Feuerwehr zum Einsatz.
Der 85-jährige Beifahrer wurde nach seiner Rettung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
Den entstandenen Schaden beziffert die Polizei auf rund 3500 Euro.


Arbeiter schwer verletzt

17. Juli 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Bei einem Arbeitsunfall in Bütow ist gestern Nachmittag ein Mann schwer verletzt worden. Ersten Informationen zufolge befand er sich in einem rund drei Meter tiefen Schacht, als ihn ein Eisenträger am Bein traf. Um den Mann zu versorgen und zu bergen, waren auch die Feuerwehren Bütow und Röbel im Einsatz.

Foto: nonstopnews Müritz

Bueto


Radler und Kradfahrer verletzt

16. Juli 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

UnfallEin 13 Jahre alter Radfahrer ist heute Nachmittag in Klink beim Überqueren der Straße gegen ein Auto gefahren. Er hatte mächtig Glück und erlitt nur leichte Verletzungen.
Glück war wohl auch im Spiel, als heute Vormittag auf der B 197 in Höhe der Straußenfarm Vipperower Heide ein Kradfahrer und ein Auto kollidierten.
Der Kradfahrer wollte laut Polizei einen vor ihm fahrenden Pkw und einen Traktor überholen.
Als er sich neben dem Pkw befand, setzte auch der Autofahrer zum Überholen an und rammte den Kradfahrer. Er wurde zur Behandlung ins Müritz-Klinikum Waren gebracht.


Leck in der Leitung als Explosionsursache

16. Juli 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Haus13Ein Leck in der Gaszuführung im Keller ist die Ursache für die verheerende Explosion am Montag in der Malchower Mühlenstraße. Das hat die Untersuchung durch die Dekra-Gutachter ergeben. Durch die undichte Leitung konnte das Gas austreten und sich laut Polizei im Haus verbreiten.
Als der 72 Jahre alte Hausmeister dann den Lichtschalter betätigte, kam es zu der Explosion, bei der er und seine eine Jahr jüngere Frau schwere Verletzungen erlitten.
Beide befinden sich weiterhin in einem kritischen Zustand.
Nach wie vor unklar ist, wie es mit den angrenzenden Häusern weiter geht.


Noch keine endgültigen Ergebnisse

16. Juli 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel - 0 Kommentar(e)

Haus9Die genaue Ursache der verheerenden Explosion des Hauses in der Malchower Mühlenstraße ist trotz umfangreicher Untersuchungen nach wie vor unklar. Fest steht allerdings, das ausgetretenes Gas zu dem Unfall führte.
Warum das aber ausgetreten ist, ob ein technische Defekt vorlag oder menschliches Versagen, konnten die Experten der DEKRA bis gestern Abend nicht sagen.
Die Untersuchungen dauern an.


Jugendlicher Radler leicht verletzt

15. Juli 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Glück gehabt: Zwischen Grabenitz und Klink sind heute Nachmittag ein Auto und ein 13 Jahre alter Radfahrer zusammengestoßen. Der Jugendliche erlitt dabei zum Glück nur leichte Verletzungen.
Nach Auskunft der Polizei wollte der junge Mann die Straße überqueren und übersah dabei das entgegenkommende Auto. Trotz scharfer Bremsung konnte der Autofahrer den Zusammenstoß nicht mehr ganz verhindern.


Hakenkreuze an und in Häusern

15. Juli 2015 in Allgemein, Polizei, Waren - 0 Kommentar(e)

Der Staatsschutz Neubrandenburg ermittelt nicht nur wegen des mit Farbe bespritzten Zutt-Hauses, sondern auch noch wegen anderer Schmierereien in Waren.
So ist am Tiefwarensee die helle Wand eines Hauses mit einem unvollständigen Hakenkreuz bemalt worden.
Außerdem, so Polizeisprecherin Nicole Buchfink, wurden an die Wand gesprühte Hakenkreuze in einem Keller im Warener Birkenweg entdeckt.


Anschlag auf Haus von NPD-Frau

15. Juli 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 5 Kommentar(e)

Zu2In der vergangenen Nacht ist auf das Haus der NPD-Stadtvertreterin Doris Zutt in der Mozartstraße ein Farbanschlag verübt worden. Nach Informationen des Polizeipräsidiums Neubrandenburg haben gegen 1.20 Uhr bislang unbekannte Personen dunkle sowie orange Farbe an die Fassade des Gebäudes geworfen.
Um wie viele Täter es sich handelte ist nicht so ganz klar, es sollen aber mindestens drei gewesen sein.
Der Staatsschutz Neubrandenburg hat die Ermittlungen aufgenommen.
Die Polizei bittet um Hinweise.

Zu1


Nach Hustenanfall: Auto kracht in Mauer

15. Juli 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Un3Das hätte auch viel schlimmer ausgehen können: In der Warener Mozartstraße hat es vor einigen Minuten mächtig gekracht, ein Auto, ein großes Tor und eine Mauer sind jetzt kaputt.
Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein Autofahrer aus Richtung Röbeler Chaussee stadteinwärts unterwegs als er einen Hustenanfall bekam.
Deshalb hatte er seinen Wagen nicht mehr unter Kontrolle, fuhr über die Gegenfahrbahn direkt an den Zaun des gegenüberliegenden Grundstücks.
Der Fahrer und seine Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. “Glücklicherweise befand sich niemand im Gegenverkehr und kein Fußgänger auf dem Gehweg”, so ein Polizist gegenüber “Wir sind Müritzer”.


Pkw “legt” sich mit Laster an

14. Juli 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

In aller Herrgottsfrühe sind sich heute auf der B 192 in Penzlin ein Lkw und ein Auto ins Gehege gekommen. Nach Auskunft der Polizei stand der Laster auf der Linksabbiegespur in Richtung Puchow. Der Autofahrer wollte ebenfalls in die Linksabbiegespur wechseln und hat dabei offenbar den Lkw “übersehen”.
Bei dem Zusammenstoß ist zum Glück niemand verletzt worden, der Schaden wird auf rund 4000 Euro geschätzt.


Verletzte weiter in Lebensgefahr

14. Juli 2015 in Allgemein, Malchow, Polizei - 0 Kommentar(e)

Die 71 Jahre alte Frau und ihre 72 Jahre alter Mann, die gestern bei der Explosion in einem Malchower Haus schwer verletzt wurden, schweben weiter in Lebensgefahr. Das bestätigte Polizei-Sprecherin Karen Lütge gegenüber “Wir sind Müritzer”.
Inzwischen sind Ursachenermittler der DEKRA vor Ort, konnten allerdings noch nicht so viel ausrichten. Denn um herauszufinden, warum es zu der verheerenden Explosion kam, müssen sie in den Keller. Der ist allerdings so verschüttet, dass es noch eine Weile dauern wird, bis die Experten mit ihren Untersuchungen beginnen können.
Untersucht werden muss auch, wie schlimm die Beschädigungen an den Nachbarhäusern sind. Vor allem ein Nebenhaus scheint arg in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein, die Außenwand ist eingedrückt, Balken im Innern sind gebrochen.