Hanfpflanzen im Wald entdeckt

11. August 2014 in Malchow, Allgemein, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Diese Pflanzen sehen nicht gerade so aus, als würden sie in den Wald gehören. Dort standen sie aber, und zwar kurz hinter Jabel in Richtung Malchow.
Matthias hat die Hanfpfanzen – zwei männliche und sechs weibliche – heute entdeckt und die Polizei informiert. Die Beamten stellten die Gewächse kurzerhand sicher. Die Kripo ermittelt.

Hanf


Mit Spülmittel gegen Kraftstoff

11. August 2014 in Malchow, Allgemein, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Es gibt aber auch Menschen: An der Steganlage des Wasserwanderrastplatzes Malchow hat am Wochenende ein Bootsführer beim Betanken offenbar nicht aufgepasst, so dass eine größere Menge Kraftstoff ins Wasser gelangte. Der unvorsichtige Skipper, der auf das Malheur angesprochen wurde, setzte dann recht großzügig Spülmittel ein, um den Kraftstoff im Wasser “zu beseitigen”. Außerdem reinigte er damit noch seinen Kraftstoffkanister und das verunreinigte Deck.
Gegen den Verursacher ist Anzeige erstattet worden.


Tochter löst Suchaktion aus

11. August 2014 in Malchow, Allgemein, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Familienstreit auf einem Sportboot auf dem idyllischen Kleinen Pälitzsee. Dort kam es am Wochenende zu einer Auseinandersetzung zwischen Vater und Tochter. Die Tochter sprang später vom Boot, das sich in Ufernähe befand, und flüchtete in ein Waldstück. Kurze Zeit später folgte ihr der Vater.
Als er nach über einer Stunde seine Tochter nicht gefunden hatte, rief er die Polizei. Da die Ortsangabe aber zu ungenau war, wurde auch die Wasserschutzpolizei alarmiert, um das Sportboot zu lokalisieren. Noch vor dem Eintreffen der Kräfte hatten sich Vater und Tochter aber wieder gefunden und vertragen.


Munitionsbergungsdienst “entschärft” Stein

11. August 2014 in Malchow, Allgemein, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Bombenalarm am Malchower See. Am Wochenende ist die Wasserschutzpolizei Waren darüber informiert worden, dass im Malchower See ein bombenartiger Gegenstand liegt.
Da nicht auszuschließen war, dass es sich um “scharfe” Munition
handelt, wurde der Munitionsbergungsdienst angefordert. Die Experten konnten zum Glück jedoch Entwarnung geben. Es handelte sich lediglich um einen runden länglichen Stein.


Einbruch in Röbeler Wohnung

11. August 2014 in Malchow, Allgemein, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Gestern Nachmittag ist in eine Wohnung in der Röbeler Kirschenallee in Marienfelde eingebrochen worden. Nach Informationen der Polizei verschafften sich die Täter über die Terrassentür Zutritt zur Wohnung, durchsuchten sämtliche Zimmer und entwendeten Bargeld sowie Wertgegenstände.
Der entstandene Schaden wird mit mehreren tausend Euro angegeben.
Die Polizei bittet um Hinweise.


Alarm kurz nach Mitternacht

11. August 2014 in Malchow, Allgemein, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Endlich mal ein Wochenende ohne Alarm für die Freiwillige Feuerwehr Waren. Doch schon kurz nach Mitternacht mussten die Kameraden loseilen. Ihnen wurde ein Laubenbrand gemeldet. Der hat sich zum Glück als Lagerfeuer entpuppt.


Mit Drogen im Blut unterwegs

10. August 2014 in Malchow, Allgemein, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Warens Polizisten haben gestern Abend einen 31-jährigen Autofahrer in der Mozartstraße gestoppt, der ihnen aufgefallen war, weil er an der Kreuzung Engelsplatz bei Rot gefahren ist. Wie sich herausstellte, hatte der Fahrer Drogen intus und gab das auch gegenüber den Beamten zu.
Ein entsprechender Test bestätigte das. Der junge Mann musste mit zur Blutentnahme, sein Führerschein wurde beschlagnahmt, ein Strafverfahren eingeleitet.


Mit fast drei Promille unterwegs

8. August 2014 in Malchow, Allgemein, Penzlin, Polizei, Röbel - 0 Kommentar(e)

Bei einer Verkehrskontrolle in Göhren-Lebbin haben die Polizisten heute Abend nicht schlecht gestaunt: Sie stoppten einen BMW und bemerkten bei dem 46 Jahre alten Fahrer ziemlich aufdringlichen Alkoholgeruch. Ein erster Test gab ihnen Recht: Der Mann pustete sage und schreibe 2,97 Promille.
Klar, dass er zu Blutentnahme mit musste und seinen Führerschein gleich an Ort und Stelle abgeben durfte.


Siebenjähriger am Hafen schwer verletzt

8. August 2014 in Malchow, Allgemein, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 2 Kommentar(e)

Großer Rettungseinsatz heute Mittag am Warener Hafen: Ein siebenjähriger Junge ist von einem Rad an- und überfahren worden. Dabei zog sich das Kind, das mit seinen Großeltern im Urlaub in Waren ist, vermutlich schwere Verletzungen zu. Auch der Rettungshubschrauber war im Einsatz, landete direkt am Hafen und flog den tapferen Jungen ins Klinikum Neubrandenburg.
Im Einsatz war neben dem Rettungsdienst auch die Wasserwacht.
Der Fahrradweg direkt am Hafen ist seit längerem in der Kritik, fast täglich kommt es hier zu unliebsamen Begegnungen zwischen Radlern und Passanten.


Lkw landet im Graben

8. August 2014 in Malchow, Allgemein, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Zwischen Kloster Malchow und der Auffahrt zur A 19 ist heute früh gegen 4 Uhr ein Lkw (7,5 Tonnen) von der Straße abgekommen und im Graben gelandet. Der Fahrer blieb nach Polizeiangaben unverletzt.
Die B 192 musste zunächst halbseitig gesperrt werden. Der Lkw hatte Lebensmittel geladen, während der Bergung machte die Polizei die Bundesstraße teilweise komplett dicht.
Den entstandenen Schaden beziffern die Polizisten auf rund 15 000 Euro.



Auf dem Klappstuhl in den Urlaub

7. August 2014 in Malchow, Allgemein, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

KlappDas ist zwar nicht bei uns in der Müritz-Region passiert, aber diese Geschichte wollen wir unseren Lesern nicht vorenthalten: Zwei Polizisten haben bei Ueckermünde einen VW T 5 gestoppt, in dem sieben Personen saßen. Allerdings nicht wie üblich auf den fest eingebauten Sitzen, sondern sie machten es sich auf ganz speziellen Möbel bequem.
Während zwei Männer im Alter von 50 und 69 Jahren auf zwei ausklappbaren Gartenstühlen saßen, nahm ein dritter 48-jähriger Mann mit einer Kiste Vorzug. Für den 14-jährigen Jungen der Großfamilie blieb nur der Boden.
Die Erklärung der Fahrzeugführerin aus Sachsen-Anhalt war wenig erbaulich, denn man “wollte mehr Platz im Fahrzeug haben” und so sei man auf diese Notlösung gekommen.
Die Tatsache, dass sich diese Art von Fortbewegung nicht mit der Straßenverkehrszulassungsordnung und der Straßenverkehrsordnung (Anschnallpflicht)verträgt, beeindruckte die Dame nicht sonderlich.
Zumindest war erst einmal Schluss mit der Weiterfahrt und nach dem Urlaub wird der Briefkasten mit einigen Verwarngeldern gut gefüllt sein.