Vorfahrt und Gurte besonders im Visier der Polizisten

3. März 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

In diesem Monat stellen die Polizisten der Region das Thema „Vorfahrt, Vorrang und Rückhaltesysteme“ in den Fokus der monatlichen Kampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN“. Das heißt, die Polizisten werden verstärkt darauf achten, dass die Vorfahrtsregeln eingehalten werden und dass die Insassen der Wagen ordnungsgemäß angeschnallt sind.

Weiterlesen


21-Jähriger baut betrunken Unfall und haut ab

3. März 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Betrunken gefahren, einen Unfall gebaut und dann noch abgehauen: Heute früh gegen 1 Uhr hat ein 21 Jahre alter Autofahrer in der Warener Wasserstraße einen parkenden Wagen gerammt, und zwar so sehr, dass beide Wagen nicht mehr fahrbereit waren.
Der 21-Jährige flüchtete zu Fuß vom Unfallort, konnte aber durch die Polizei an seinem Wohnort gestellt werden. Ein sofort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,63 Promille. Außerdem wurden bei dem Mann Betäubungsmittel festgestellt.
Gegen ihn wurde Anzeige wegen Gefährdung des Fahrzeugverkehrs und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher.
Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro.


Auto geht auf A 19 während der Fahrt in Flammen auf

2. März 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Auf der A19 zwischen Röbel und Waren ist am späten Freitagabend ein Mercedes E-Klasse in Flammen aufgegangen. Die 49-jährige Fahrerin und ihr Beifahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Wie die Polizei mitteilte, bemerkte die Fahrerin während der Fahrt, wie Funken unter dem Auto hervorschlagen. Sofort hielt sie auf dem Standstreifen an und alarmierte die Rettungskräfte. Innerhalb weniger Minuten stand der Mercedes komplett in Flammen.

Weiterlesen


Neues Rettungsboot für Warens Feuerwehr

1. März 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Dieses Schlauchboot gehört ab sofort zum Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr in Waren. Die Kameraden haben das 5,2 Meter lange Rettungsboot mit 50-PS-Motor heute Abend während ihrer Jahreshauptversammlung offiziell bekommen.
Rund 23 000 Euro kostet das gute Stück, 5000 davon steuerte der Landkreis bei, alles andere zahlte die Stadt. Das bisherige Schlauchboot hat bereits 25 Jahre auf dem Buckel und natürlich schon so seine „Wehwehchen“.
Mit dem neuen Rettungsboot, das sechs Personen aufnehmen kann und das inklusive Trailer übergeben wurde, sind die Freiwilligen Retter jetzt auch nachts bestens ausgerüstet.
Nach Auskunft von Warens Wehrleiter Reimond Kamrath kommt das Schlauchboot im Jahr um die zehn Mal zum Einsatz – nicht nur auf der Müritz und nicht nur, wenn jemand in Not ist, sondern auch zur Absicherung von Veranstaltungen wie beispielsweise beim traditionellen Müritzschwimmen.
Wir wünschen allzeit gute Fahrt!


Neue Ermittlungsansätze im Fall des „Anthrax“-Briefes

28. Februar 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Im Fall des so genannten „Anthrax-Briefes“ an den Zislower Bürgermeister laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei weiter auf Hochtouren. Gestern hatten die Ermittler etwa 20 Bewohner in das Zislower Heimathaus geladen.
Die Personen wurden vernommen, Schrift- und DNA-Proben erhoben und gesichert.
Die Auswertung der gesicherten Spuren hat begonnen und wird nach Auskunft von Pressesprecherin Kathrin Jährner einige Zeit in Anspruch nehmen.
Den Beamten haben sich im Rahmen der Gespräche neue Ermittlungsansätze ergeben, denen nun nachgegangen wird.


Betrunkener beschimpft und beleidigt Polizisten

28. Februar 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Ein ziemlich aggressiver Mann hat gestern Nachmittag in der Nähe des Warener Hafens für Aufsehen gesorgt. Der Polizei ist zunächst eine hilflose Person in der Strandstraße gemeldet worden. Polizisten stellten den Mann in Höhe des dortigen Schmuckgeschäftes fest. Als sie den 54-Jährigen ansprachen, reagierte er äußerst aggressiv.
Er beschimpfte und beleidigte die Polizisten lauthals, so dass zahlreiche Passanten auf die Situation aufmerksam wurden. Um möglichen Angriffen des Mannes vorzubeugen, machten die Beamten kurzen Prozess und brachten den Störer in Handfesseln ins Revier.
Ein Alkoholtest ergab einen Promillewert von 1,55. Nachdem sich der 54-Jährige beruhigt hatte und etwas ausnüchtern konnte, durfte er wieder nach Hause.
Er muss sich nun allerdings für seine Äußerungen verantworten. Ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung wurde eingeleitet.


Warener Polizisten erwischen erneut Drogensünder am Steuer

28. Februar 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Warens Polizisten haben gestern Abend erneut einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der unter Drogeneinfluss stand. Die Beamten stoppten den 29-Jährigen kurz nach 23 Uhr im Falkenhäger Weg.
Der Mann zeigte deutliche Merkmale von Drogenkonsum, der Schnelltest verlief dann auch positiv. Der Mann räumte im Gespräch mit den Beamten ein, bereits seit Jahren illegale Betäubungsmittel zu konsumieren. Und das inzwischen täglich.
Nach Abschluss der notwendigen Maßnahmen rieten die Beamten dem Mann, in den nächsten Tagen eine Suchtberatung aufzusuchen und sich nötigenfalls in therpeutische Behandlung zu begeben.


Radfahrer bei Unfall in Rechlin leicht verletzt

27. Februar 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

In Rechlin ist heute früh ein 74 Jahre alter Radler angefahren und leicht verletzt worden. Nach Auskunft der Polizei hat eine 43 Jahre alte Autofahrerin den Mann beim Abbiegen von der Goethe- in die Müritzstraße übersehen. Wohl, weil der Radfahrer auf dem Gehweg und auf der falschen Seite unterwegs war.

Der Fahrradfahrer fiel auf den Pkw, stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Er begab sich anschließend selbst in medizinische Behandlung.


Fahranfänger muss zur Blutentnahme

26. Februar 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Warens Polizisten haben heute Mittag in der Geschwister-Scholl-Straße in Waren einen 20 Jahre alten Autofahrer gestoppt, der deutliche Anzeigen von Drogenkonsum zeigte.
Der junge Mann, der zudem noch Fahranfänger ist, wollte aber keinen Drogentest machen.
Das hat ihm allerdings nichts genützt: Die Polizei brachte ihn zum Bluttest und stellte seinen Autoschlüssel sicher.


Defibrillator aus Malchower Eishalle gestohlen

26. Februar 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Ohne Worte… Nur wenige Tage, nachdem in Malchows Eishalle ein Defibrillator angebracht wurde, ist dieser verschwunden. Mit diesem Gerät, das inzwischen in vielen öffentlichen Einrichtungen zu finden ist, können auch Laien bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen sowie Kammerflimmern- und flattern sofort helfen.
Der Malchower Defibrillator der Marke „PhysioControl Lifepak CRPlus“ sollte in den Wintermonaten in der Eishalle verfügbar sein und im Sommer im Strandbad.
Er war in einem weißen, alarmgesicherten Wandschrank im Eingangsbereich untergebracht und muss am Wochenende entwendet worden sein.

Wer Hinweise zu dem Diebstahl und zum Verbleib des Defibrillators machen kann, wird gebeten, sich in der Stadtverwaltung Malchow, Telefon 039932/88-161, zu melden.


Elefantenfuß als Hocker im Kleinanzeigenmarkt

26. Februar 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Diese Meldung sorgt gerade in ganz Deutschland für Sprachlosigkeit: Ein 53 Jahre alter Mann aus Bergisch-Gladbach hat versucht, auf einem Kleinanzeigenportal einen zu einem Hocker umgebauten echten Elefantenfuß zu verkaufen.
Die Zollfahnder fanden den Elefantenfuß nach einem Hinweis bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnräume des Beschuldigten in dessen Garage.

Der Mann besaß weder eine Vermarktungsbescheinigung noch eine Einfuhrgenehmigung. Die Staatsanwaltschaft Köln leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz ein.

Elefanten sind nach dem Bundesnaturschutzgesetz eine besonders und streng geschützte Tierart, deren Vermarktung grundsätzlich verboten ist.


Möbel-Lkw in Waren gestohlen

26. Februar 2019 in Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

In der Zeit vom 23. Februar, ca. 23 Uhr, bis 25. Februar, 7:30 Uhr ist vom Parkplatz eines Möbelgeschäftes in der Strelitzer Straße in Waren ein weißer Lkw vom Typ Mercedes Sprinter gestohlen worden. Das Fahrzeug mit amtlichen Kennzeichen aus der MüritzRegion ist an den Seitenwänden mit der bunten Aufschrift „Möbelkallies“ versehen.
Im Fahrzeug befanden sich zahlreiche Werkzeuge zur Montage von Möbeln.
Der Gesamtschaden beträgt ca. 60.000 Euro.
Die Kripo ermittelt und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 03991 – 176 0.