Anzeige
Aktuelles

Die “Helden der Nacht” sorgen für zufriedene Kunden

26. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein, Wirtschaft - 0 Kommentar(e)

Wenn die letzten Kunden mit ihren Einkäufen den Markt verlassen haben, geht in den EDEKA-Geschäften von Ingolf Schubert in Waren das Licht längst noch nicht aus. Dann rücken sie an: Die „Heinzelmännchen“ des Unternehmens. Oder die “Helden der Nacht”, wie Personalreferentin Annette Haberkost sie nennt. 15 Frauen und Männer gehören zum Serviceteam, das derzeit noch von dem erst 21 Jahre alten Justin Riehl geleitet wird und das dafür sorgt, dass die Kunden am nächsten Tag wieder all das in den Regalen finden, was sie brauchen. Dieses Service-Team braucht jetzt Verstärkung und einen neuen Chef, denn Justin will sich weiterbilden und künftig noch mehr Verantwortung übernehmen. Die Arbeit im Service-Team findet er persönlich super. “Man arbeitet zwar nachts, hat aber auch sehr viel Freizeit. Und das Team ist einfach toll”, sagt der jüngste Abteilungsleiter in der Mannschaft von Ingolf Schubert.

Weiterlesen


Anzeige

Corona: Weniger Erwerbstätige in Mecklenburg-Vorpommern

26. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Der Arbeitskreis Erwerbstätigenrechnung der Länder, dem auch das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommern angehört, veröffentlicht erste vorläufige Regionalergebnisse zur Entwicklung der Erwerbstätigkeit für das Jahr 2021. Danach sank in Mecklenburg-Vorpommern die Zahl der Erwerbstätigen 2021 bedingt durch die Folgewirkungen von Lockdown und Corona-Pandemie gegenüber dem Vorjahr um knapp 1 900 bzw. um 0,3 Prozent. Im deutschen Durchschnitt stagnierte die Erwerbstätigkeit (+0,0 Prozent).

Weiterlesen


Malchower Feuerwehrleute retten Katze vom Baum

25. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Das sind die Geschichten, die das Leben schreibt: Hilfesuchend hat sich heute Nachmittag der Besitzer einer acht Monate alten Katze an “Wir sind Müritzer” gewandt. Die Samptpfote, so schilderte er, sitzt schon seit Freitag in etwa zehn Metern Höhe im Baum und kommt nicht mehr hinunter. Ihre Rufe ließen vermuten, dass sie schon ziemlich schwach ist. Sämtliche Versuche des Besitzers, sie zu retten, schlugen fehlt. Die Angst vor hohen Kosten hielt ihn zudem davon ab, die Feuerwehr zu rufen. Nachdem “Wir sind Müritzer” berichtete, dauerte es gar nicht lange, und die Malchower Wehr rückte mit der Drehleiter aus. Die Kameraden konnten die kleine Katze wohlbehalten auf den Boden bringen. Fotografieren lassen wollte sie sich mit ihren Rettern aber nicht. Sie brauchte einfach nur Ruhe und zog sich zurück. “Die Ereignisse, die Anrufe, die Anteilnahme , die Ratschläge waren überwältigend und haben sich in der Tat überschlagen. Geendet haben sie mit einem Anruf der FFW Malchow, die schon unterwegs war ohne dass wir was dazu getan haben”, so der Besitzer gegenüber “Wir sind Müritzer”. Und: “Einen Riesen-Dank an die Jungs, die ihre Arbeit sensationell gut gemacht haben.”


Anzeige

Zwei Schwerverletzte bei Unfall zwischen Rügeband und Gievitz

25. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Bei einem Unfall zwischen Rügeband und Gievitz sind heute Nachmittag zwei Menschen schwer verletzt worden. Ein 18-jähriger Pickup-Fahrer befuhr gegen 16:12 Uhr mit seiner 14-jährigen Beifahrerin die Straße aus Richtung Rügeband kommend in Richtung Groß Gievitz. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein entgegenkommender Pkw zu weit mittig, so dass der 18-Jährige nach rechts ausweichen musste. Durch dieses Manöver kam er von der Fahrbahn ab und streifte einen Baum. Hierdurch geriet das Fahrzeug ins Schleudern, stieß in der weiteren Folge gegen einen Baum auf der gegenüberliegenden Straßenseite und kam zum Stehen.

Weiterlesen


Rekord-Neuinfektionen in MV: Mehr als 4100 neue Fälle

25. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein - 15 Kommentar(e)

So viele Corona-Neuinfektionen gab es noch nie in Mecklenburg-Vorpommern: 4107 meldet das Landesamt, die Inzidenz steigt und steigt. Die des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte klettert von 684,3 691,3. Der Hospitalisierungswert des Landkreises liegt weiter bei 6,2. Der Landkreis meldet heute 316 Neuinfektionen und keinen neuen Todesfall. Auf der risikogewichteten Corona-Karte des Landes bleibt die Seenplatte “orange”, so wie ganz Mecklenburg-Vorpommern.
Im heutigen Beitrag finden Sie, liebe Leserinnen und Leser, auch wieder die Inzidenzwerte der Mecklenburgischen Seenplatte, aufgelistet nach Städten und Ämtern. Danach hat das Amt Mecklenburgische Kleinseenplatte eine Inzidenz von über 1000. In Waren liegt sie bei knapp 730.

Weiterlesen


Erste Lockerungen in Mecklenburg-Vorpommern in Sicht

25. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Endlich mal eine positive Meldung in Sachen Corona: Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat beschlossen, die Corona-Regeln für Theater, Museen und Kinos anzupassen. Das heißt, dass es auch bei “Alarmstufe rot” keine Schließungen von Kultureinrichtungen mehr geben. soll. Vorausgesetzt, der Landtag beschließt die neue Corona-Landesverordnung. Für den Besuch der Kultureinrichtungen gibt es aber Voraussetzungen.
Auch in der höchsten Stufe der Landes-Corona-Ampel dürfen die Betriebe demnach in Zukunft geöffnet bleiben, jedoch haben nur Geimpfte und Genesene mit zusätzlichen Corona-Test (2G plus) Zugang. Zudem besteht auch am Platz eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske und die Kapazität bleibt eingeschränkt. Den Angaben zufolge dürfen nur 30 Prozent der maximal möglichen Besucher zugelassen werden und zusätzlich gilt hierfür eine Obergrenze von 200 Personen.


Kein “Sex ist wie Mehl” im Warener Bürgersaal

25. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Die nächste Absage: Die Veranstaltung Jürgen von der Lippe „Sex ist wie Mehl“ am 7. Februar wird ersatzlos gestrichen. Ein kurzer Rückblick: Für die ursprüngliche Veranstaltung „Nudeln im Wind“, geplant für den 17.09.2020, begann der Kartenvorverkauf weit im Voraus. Anschließend kam es aufgrund der Corona-Pandemie zur Terminverschiebung auf den 07.02.2022 und gleichzeitig änderte sich daraufhin das Programm in „Sex ist wie Mehl“.
Da auch zum jetzigen Zeitpunkt die Veranstaltung nicht wie geplant stattfinden kann, wird sie ersatzlos abgesagt.
Tickets können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie gekauft wurden. Bei der Rückerstattung wird um etwas Geduld gebeten, da es derzeit zu einem erhöhten Aufkommen an Rückabwicklungen von Terminverschiebungen und -absagen über die Vorverkaufsstellen kommt.
Für Fragen stehen die Mitarbeiter in der Waren (Müritz)-Information unter 03991 747790 oder per Mail unter info@waren-tourismus.de oder im Bürgersaal Waren unter 03991 18290 und info@buergersaal-waren.de zur Verfügung.


Finanzamt erkennt AWO Müritz teilweise Gemeinnützigkeit ab

25. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Das Finanzamt Waren hat der AWO Müritz gGmbH die Gemeinnützigkeit für mehrere Jahre aberkannt. Der Verein hat dagegen Widerspruch eingelegt. Das berichtet NDR 1 Radio MV. Dem Bericht zufolge geht es um die Zeit von 2011 bis 2016. Als Begründung habe die Finanzbehörde Pflichtverletzungen der damaligen Geschäftsführung benannt, so der Chef der Arbeiterwohlfahrt Müritz, Stephan Arnstadt, gegenüber dem NDR. Die Steuerbescheide seien dementsprechend geändert worden. Dagegen sei die AWO in Widerspruch gegangen. In welcher Höhe Steuern nachgezahlt werden sollen, ließ Arnstadt offen.
Die AWO Müritz ist im Zusammenhang mit zu hohen Gehältern der Geschäftsführung ins Visier der Finanzbeamten gerückt. In einem Verfahren wurde der damalige Geschäftsführer wegen Veruntreuung zu mehreren Jahren Haft verurteilt.


Am Montagabend wieder zahlreiche Demos an der Seenplatte

25. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein, Polizei - 0 Kommentar(e)

Auch gestern Abend gab es an der Mecklenburgischen Seenplatte wieder zahlreiche Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. In Neubrandenburg versammelten sich nach Angaben der Polizei in der Spitze 1.650 Teilnehmer. Für Röbel gibt die Polizei etwa 240 Teilnehmer, für Malchow um die 180. “Vor dem Malchower Rathaus stellten einige Versammlungsteilnehmer Kerzen auf. Darüber hinaus wurden zwei Reden gehalten. Ein Redner verbreitete hierbei zum Teil verschwörungstheoretische Inhalte”, so die Polizei. In Waren trafen sich laut Polizei etwa 500 Menschen auf dem Neuen Markt und zogen anschließend durch die Stadt. Vor Beginn des Aufzugs sprach der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Arlt, doch viele der Teilnehmer wollten ihn offenbar gar nicht hören und buhten ihn aus. In Neustrelitz kamen zu zwei angemeldeten Versammlungen insgesamt etwa 540 Personen auf dem Markt zusammen. Alle Versammlungen verliefen ohne Störungen.
Foto: Archiv


Streit um Düngeverordnung: Bauern wollen Verkehr lahmlegen

25. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein - 2 Kommentar(e)

Im Streit um die Düngeverordnung planen Landwirte am kommenden Freitag eine Protestaktion, die große Teile des Verkehrs in MV behindern könnte. Wie der Landesbauernverband mitteilte, wollen Hunderte Bauern aus dem ganzen Land mit Traktoren über Bundesstraßen nach Schwerin fahren, darunter auch viele Landwirte aus der Müritz-Region. Dann soll die Landeshauptstadt am Vormittag zwei Stunden umfahren und an der Staatskanzlei eine Kundgebung abgehalten sowie eine Petition übergeben werden. Die Polizei rechnet mit deutlichen Verkehrsbehinderungen.

Weiterlesen


In Rechlin geht es bald hoch hinaus

25. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Die Gemeinde Rechlin im Süden der Müritz-Region soll einen 20 Meter hohen Rutschenturm bekommen, den auch Erwachsene besteigen und dann einen tollen Ausblick genießen können. Der Turm soll mit Form und Farbe an einen Leuchtturm erinnern. Auf 16 Metern Höhe ist eine Plattform geplant, von der aus der Blick bis zur Müritz reicht. Unternehmer Martin Stolz möchte den Turm neben sein 2021 neu eröffnetes Kaufhaus Stolz noch in diesem Jahr bauen. Fünf Tunnelrutschen sollen vom Turm abgehen. Eine Treppe soll extra zur Aussichtsplattform führen. Vor wenigen Tagen hat die Röbeler Feuerwehr den phantastischen Ausblick mit ihrer Drehleiter und Rechlins Bürgermeister Wolf-Dieter Ringguth getestet.


Fähre rammt Schlauchboot: Strafbefehl nach Tod eines Anglers

25. Januar 2022 in Aktuelles, Allgemein - 0 Kommentar(e)

Die Ostseegewässer zwischen dem Festland und der Insel Rügen sind auch für Angler und Naturfreunde von der Seenplatte immer wieder ein Magnet. Allerdings lauern auch dort Gefahren. So starb im April 2021 ein Angler aus der Region Neubrandenburg, weil ein Fährschiff sein Angelboot gerammt und der Mann dabei einen Arm verlor und starb. Die Justizbehörden haben den Fall juristisch inzwischen abgeschlossen. Wegen fahrlässiger Tötung wurde ein Strafbefehl gegen den Verantwortlichen auf der mehr als 50 Meter langen Fähre verhängt. Der Kapitän muss mehrere tausend Euro zahlen, seine beiden Besatzungsmitglieder bleiben straffrei.

Weiterlesen