Anzeige
Aktuelles

Vermisster Patient ist tot

19. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Wie die Polizei jetzt bestätigt hat, handelt es sich bei dem Toten, der heute Vormittag im Wald bei Dambeck gefunden wurde, um den 46 Jahre alten Patienten der Röbeler Klinik, der sei gestern Abend vermisst wurde.
Fremdeinwirkung schließt die Polizei aus.


Anzeige

Drehleiter wieder einsatzbereit

19. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Dreh1Das ist doch mal eine gute Nachricht: Warens Drehleiter steht wieder einsatzbereit in der Feuerwehr-Garage. Das bestätigte Amtsleiter Dietmar Henkel gegenüber „Wir sind Müritzer“. Zur Erinnerung: Die Drehleiter hatte am Montag bei der Anfahrt zur Müritz-Sparkasse ihren Geist aufgegeben und musste abgeschleppt werden. Wie sich in der Werkstatt herausgestellt hat, war ein Ansaugwinkel gebrochen, so dass der Kraftstoff nicht zum Motor, sondern zurück in den Tank gelaufen ist.



Anzeige

Mit bunten Tüchern ganz einfach Farbe bekennen

19. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Am kommenden Sonnabend, 22. August, können alle Warener Flagge zeigen. Flagge gegen rechts, Flagge für ein buntes Miteinander. Anlass ist eine von Warens stadtbekannten Rechten angemeldete Demo, die am Bahnhof beginnen soll. Die Anmelder wollen mit einem Marsch durch die Stadt bis zum Papenberg „gegen den Kapitalismus“ demonstrieren.
Gemeinsam mit einer sehr engagierten Gruppe von Müritzern haben die Kirchgemeinden St. Marien und Georgen eine Aktion vorbereitet, die zeigen soll, dass man den Nazis die Stadt eben nicht überlässt. Statt einer Gegendemo wird es um 12 Uhr sowohl in der Marien- als auch in der Georgenkirche Mittagsgebete geben.
„Wir werden für ein tolerantes, friedliches und offenes Miteinander in unserer Stadt und unserer Welt bitten“, so Pastor Ingo Zipkat und Pastorin Anja Lünert.
Und weiter: „Geläut und Gebet unserer Kirchen sollen an diesem Tag auch ein Zeichen gegen die angemeldete rechtsgerichtete Kundgebung sein. Als Zeichen der farbenfrohen Gesinnung, sind die Bürgerinnen und Bürger Warens eingeladen, bunte Tücher aus den Fenstern zu hängen.“ Darüber hinaus werden auch speziell angefertigte Plakate (Foto) zu sehen sein. 

Bunt


Entscheidung zum Kaufhaus-Bau in Waren steht unmittelbar bevor

19. August 2015 in Allgemein, Politik, Waren, Wirtschaft - 5 Kommentar(e)

Noch immer kein Urteil zum beabsichtigten Bau des Kaufhauses „Stolz“ in Waren. Nach einer erneuten Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht Greifswald am gestrigen Tag soll das Urteil allerdings in spätestens drei Wochen auf den Tischen der Beteiligten liegen. Und die Beteiligten sind der Investor, dem das Grundstück neben dem Lidl-Markt in Waren gehört, der Landkreis, der die Baugenehmigung bislang versagt hat, und die Stadt, die sich so gar nicht mit dem Vorhaben anfreunden will.

Weiterlesen



Mit „Wir sind Müritzer“ in einem Boot

18. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Sport, Waren - 0 Kommentar(e)

DrachFür die FUN-Stadtmeisterschaften im Drachenboot auf dem Tiefwarensee sind noch Anmeldungen möglich.
Egal ob Freunde, Firmen, Vereine oder Sportmannschaften – Hauptsache das Boot wird voll.
20 „Paddler“ passen ins Drachenboot, mindestens acht sollten weiblich sein.
Bei Interesse bitte bei der WOGEWA, Tel: 03991 /61 32 25, anmelden.
Auch „Wir sind Müritzer“ würde gerne mit einem Boot an den Start gehen. Wer Lust hat, mitzumachen, einfach eine kurze Mail an: wirsindmueritzer@t-online.de



Bald Wohncontainer am Rande der Stadt?

18. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Politik, Röbel, Waren - 12 Kommentar(e)

Ordner mit FlchtlingeEigentlich wollte die Stadt Waren vermeiden, für Flüchtlinge Zelte oder Container aufzustellen, doch wie es derzeit aussieht, wird sie es wohl müssen. Denn die Kapazitäten sind erschöpft. Dabei hat die Müritzstadt erst rund 60 Asylbewerber, darunter auch Familien mit Kindern, aufgenommen. Doch mindestens 70 kommen in diesem Jahr laut Verteilerschlüssel noch dazu. Deshalb sind Wohncontainer inzwischen auch in der Verwaltung eine Option.
Zur Erinnerung: Die Stadt hatte Anfang des Jahres als Unterkunft auch die Baracken in der Teterower Straße angeboten, der Landkreis lehnte diesen Standort seinerzeit mit der Begründung, dass er nicht zentral genug liegt, ab.
Nach Informationen von „Wir sind Müritzer“, könnte aber genau dieses Areal am Ortsausgang in Richtung Vielist nun wieder ins Spiel kommen. Denn die vorhandenen Baracken könnten schnell mit Wohncontainern ergänzt werden.
Als einen weiteren Standort hat die Verwaltung ein Areal in der Gievitzer Straße im Auge. Ob Waren Wohncontainer bekommt, wird sich vermutlich noch in dieser Woche entscheiden.


Denkmalgeschützte Wohnungen bekommen eine umfassende Kur

18. August 2015 in Allgemein, Malchow - 0 Kommentar(e)

Sie liegen idyllisch in der Nähe von Wasser und Wald und sind deshalb bei den Malchowern auch beliebt. Doch die Ausstattung der Wohnungen des Mehrfamilienhauses „Zum Recken 15 bis 17“ entspricht schon lange nicht mehr dem, was Mieter heute wünschen und brauchen. Das soll sich in den kommenden Wochen und Monaten ändern. Denn die Wohnungsbaugesellschaft mbH Malchow (wobau) beginnt in wenigen Tagen mit der umfangreichen Sanierung.

Weiterlesen


Trauerflor an Polizeiautos

17. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

PolizeischriftAuch Polizisten in der Müritz-Region sind seit heute mit Trauerflor unterwegs und bekunden damit als äußeres Anzeichen der Anteilnahme ihre Trauer um einen verstorbenen Polizeibeamten des Landes Baden-Württemberg, der heute in Ausübung des Dienstes bei einem Verkehrsunfall getötet wurde.
Hintergrund: In den Morgenstunden ereignete sich auf der BAB A 5, zwischen der Anschlussstelle Zeppelinheim und dem Kreuz
Frankfurt/Main, ein Verkehrsunfall, bei dem ein 45-jähriger  Polizeibeamter des Polizeipräsidiums Offenburg tödlich verunglückte und ein weiterer 56-jähriger Polizeibeamter verletzt wurde.
Die beiden Beamten waren auf der Fahrt zum Frankfurter Flughafen.  Aus noch ungeklärter Ursache fuhr der Streifenwagen auf einen mit  Stahlträgern beladenen Lkw auf. Der 45-jährige Polizeibeamte erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.