Anzeige
Aktuelles

B 192 wird zur 30er Zone

11. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Stau im ReiseverkehrHier schon mal die Verkehrsregeln und Infos zu Parkmöglichkeiten für die große NDR-Sommertour am kommenden Sonnabend in Klink:
Für Besucher, die mit dem Auto anreisen, stehen Parkplätze auf dem Gelände der Klinik sowie des ehemaligen Müritz Hotels gegen eine Gebühr von einem Euro pro Fahrzeug zur Verfügung.
Ein Shuttle-Service kann für die Fahrt vom Parkplatz zur Festwiese für einen Euro pro Person in Anspruch genommen werden.
Die Geschwindigkeit auf der B192 wird rund um den Veranstaltungsort sowie an den Parkplätzen auf 30 km/h reduziert – es muss also mit Verzögerungen gerechnet werden.

© Christian Müller – Fotolia.com

Anzeige

Kein Wochenmarkt mehr in Röbel

11. August 2015 in Allgemein - 0 Kommentar(e)

BrunnenSeit einiger Zeit erreichen uns immer wieder Nachfragen zum Röbeler Wochenmarkt, vor allem Urlauber und ehemalige Röbeler, die zu Besuch sind, wundern sich, dass die Stände vor dem Rathaus neuerdings fehlen.

Ja, den Röbeler Wochenmarkt gibt es wirklich nicht mehr. Nachdem die Zahl der Händler am Dienstag und Donnerstag von Jahr zu Jahr weniger wurde und auch die Kunden auf sich warten ließen, ist in der Stadt entschieden worden, den Wochenmarkt quasi abzuschaffen.

Einzelne Händler können zwar auf Nachfrage Flächen bekommen, allerdings nicht direkt auf dem Markt.
Der ist ab sofort täglich ein gebührenpflichtiger Parkplatz.


Benachrichtigungen mit falscher Nummer

11. August 2015 in Allgemein, Waren - 2 Kommentar(e)

Das ist wirklich unangenehm: Auf den Warener Abstimmungsbenachrichtigungen für den Volksentscheid zur Gerichtsstrukturreform am 6. September ist die falsche Fax-Nummer der Stadtverwaltung abgedruckt worden. Zwei Zahlen sind irgendwie ganz abhanden gekommen, eine andere ist verrutscht. So steht dort die 03991 41310, die richtige Fax-Nummer lautet allerdings 177 4310.
Wie Pressesprecherin Steffi Schabbel auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“ sagte, gebe es für dieses Malheur derzeit keine Erklärung. Verschickt wurde die Benachrichtigung an alle Wahlberechtigten, und zwar an insgesamt 17 830.
Die Fax-Nummer ist unter anderem für diejenigen wichtig, die die Rückseite des Schreibens ausfüllen und beispielsweise Briefwahlunterlagen anfordern wollen.

Abst


Anzeige

Die nächste Baustelle am Hafen

10. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

MuerDie nächste Baustelle am Warener Hafen, die Anwohnern, Urlaubern, aber auch Autofahrern zu schaffen macht: Seit heute ist die Müritzstraße in Höhe Hafenmeisterbüro voll gesperrt.
Das haben aber etliche Autofahrer vergessen, so dass die Wendemanöver teilweise zu chaotischen Situationen führten.
Wie Stadt-Sprecherin Steffi Schabbel auf Nachfrage von „Wir sind Müritzer“ erklärte, sind die Arbeiten nötig, weil auf der Baustelle für die Hafenapartments jetzt Strom benötigt wird.
Die Sperrung dauert noch bis Freitag an.


Bastel-Stress vor der NDR-Sommertour in Klink

10. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

NDRAxelHerzigDie Klinker haben in den nächsten Tagen voll zu tun. Denn um ihre „Stadtwette“ bei der NDR-Sommertour am Sonnabend zu gewinnen, müssen sie 670 bunte dreieckige Wimpel basteln.
670, weil die Müritz-Gemeinde vor 670 Jahren erstmal urkundlich erwähnt wurde.
Schaffen es die Klinker, am Sonnabend die 670 Wimpel zum Start der Sommertour am „Müritzer Bauernmarkt“ zu Musik von Coldplay zu präsentieren, verteilen die Morgenmoderatoren Susanne und Marko am Sonntag frische Brötchen in Klink. Und die Gemeinde bekommt 1000 Euro.
Auf der Sommertour-Bühne in Klink werden neben Chartstürmer Mark Foster das Stimmwunder Alexa Feser sowie die Stimmungsbands „Das Fiasko“ und „Les Bummms Boys“ stehen.
Der Eintritt ist frei!


Hoher Schaden bei missglücktem Anlegemanöver

10. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Bei einem missglückten Anlegemanöver am Claassee im Hafendorf Müritz ist am Wochenende ein Schaden von mehr als 6000 Euro entstanden.  Nach Auskunft der Wasserschutzpolizei kollidierte ein Sportboot mit zwei dort bereits liegenden Booten.
Als Ursache nennen die Beamten einen Bedienfehler des Ruders.
Ein weiterer Sportbootunfall ereignete sich am Sonntagmittag ebenfalls an der Steganlage Hafendorf Müritz. Hier entstand jedoch nur geringer Sachschaden.
Erfreulicherweise wurden bei beiden Sportbootunfällen keine Personen verletzt.


Warens Feuerwehrleute im Wochenend-Stress

10. August 2015 in Allgemein, Waren - 0 Kommentar(e)

FFWarens Feuerwehrleute haben ein unruhiges Wochenende hinter sich. Dieses Mal waren es vor allem Bäume, die ihnen zu schaffen gemacht haben. Wie Wehrleiter Reimond Kamrath gegenüber „Wir sind Müritzer“ bestätigte, mussten die Retter los, weil Äste, bzw. große Baumteile eine Straße in Rügeband, die Specker Straße und die Richard-Wossidlo-Straße versperrten.
Wie es aussieht, haben die Bäume bereits unter der Trockenheit gelitten. Da reicht dann auch eine frische Brise, um sie umzuhauen.
Außerdem eilten die Freiwilligen los, weil sie eine Tür im Auftrag der Polizei öffnen mussten, und sie waren beim Unfall vor Klink zur Stelle, weil nach einen Crash Betriebsstoffe ausliefen.
Ein erholsames Wochenende sieht anders aus.


Das Urlaubsresort Fleesensee lässt es zum Sommer-Ende krachen

10. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Das Urlaubsresort Fleesensee wird 15 Jahre alt und will diesen Geburtstag richtig groß feiern. Mit einem riesigen Sommerfest am 19. und 20. September. Schon seit Monaten laufen die Vorbereitungen, das umfangreiche Programm verspricht jede Menge Abwechslung. Und auch der Blick hinter die Kulissen der Hotels und Einrichtungen ist nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht.

Weiterlesen


Fahrt in die Ferien beginnt mit einem Schreck

9. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

BahnhofDiese böse Erfahrung haben Eltern gestern auf dem Warener Bahnhof gemacht: Sie brachten ihre Kinder, die gemeinsam Urlaub im Ferienlager auf Usedom machen wollen, zum Zug.
Als der einfährt, lassen sie zunächst die Ankommenden aussteigen und schickten dann ihre Kinder in den Wagon.
Plötzlich, so berichtet eine Mutter, werden sie von der Bahnangestellten angemault, die da meint, dass der Zug schon voll genug sei.
Die Eltern erwiderten, dass die Kids mit müssen, um den Anschluss-Zug zu erreichen, doch da gehen auch schon die Türen zu. Ein Teil der Mädchen und Jungen im Zug, der andere und zwei Trainer noch auf dem Bahnsteig.
In Sorge um die Kids liefen sie zur Bahnangestellten und baten, den Zug stoppen zu lassen. Doch die Dame habe lediglich geantwortet, dass ja in 30 Minuten noch einer komme. „Wir machten ihr den Ernst der Lage klar, doch sie meinte, wir sollen uns nicht so haben.“
Schnell erklärten sich Eltern bereit, den Rest der Ferienkinder und die Trainer bis zum Bahnhof Züssow zu fahren.
Sie schafften es vor dem Zug dorthin, waren erleichtert, dass es allen gut ging und konnten auch die stehen gelassene Gruppe gut im Zug unterbringen.


Drei Verletzte bei Crash in Klink

9. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Polizei, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Bei einem Unfall auf der B 192 am Ortseingang Klink aus Richtung Sietow sind heute Nachmittag gegen 17 Uhr drei Menschen verletzt worden. Wie die Polizei Waren dazu mitteilte, kam ein Auto, das in Richtung Waren unterwegs war, aus bislang noch nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem anderen Wagen zusammen.
Die Verletzten sind ins Müritz-Klinikum gebracht worden, die beiden Pkw kommen wohl auf den Schrott. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 25 000 Euro.
Auch Warens Feuerwehr musste ausrücken, da Betriebsstoffe aus den Fahrzeugen liefen.
Auf der B 192 kam es zeitweise zu erheblichen Behinderungen.

Un1


Im richtigen Augenblick

9. August 2015 in Allgemein, Malchow, Penzlin, Röbel, Waren - 0 Kommentar(e)

Um so einen Sonnenaufgang zu erwischen, muss man zum einen richtig früh aufstehen und zum anderen den idealen Standort haben.
Denn nur selten erwischt man die aufgehende Sonne genau zwischen der Warener Georgen- und der Marienkirche.

Gelungen ist das Helmut Peters aus Waren vom Boot aus.

Peters