Ein Geschäft mit Kuschelfaktor

14. September 2013

KnaeuelVon Antje Rußbüldt-Gest

Waren. Silke Freitag hat alle Fäden in der Hand. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Müritzerin eröffnet heute um 10 Uhr in der Warener Wasserstraße ihren endlich verwirklichten Traum und der nennt sich „Wollfaden“ – ein Laden mit Seele. Und diese Seele spüren die Kunden gleich hinter der Tür.

Stricken, häkeln, filzen, nähen, spinnen – Handarbeit liegt voll im Trend. Nicht nur bei der älteren Generation. Immer mehr Jugendliche finden es cool, mit ihren selbst gestrickten Mützen loszuziehen, im Winter die Füße mit dicken Wollsocken zu wärmen oder das ipad in eine gehäkelte Hülle zu schieben. „Das ist wirklich toll, dass alte Handwerkstechniken wieder in Mode kommen, und ich möchte mit dazu beitragen, dass noch mehr Menschen Gefallen am Stricken, Häkeln oder Filzen finden. Denn Handarbeit entschleunigt und baut Stress ab“, meint Silke Freitag. Sie selbst ist das beste Beispiel dafür, wie gut es tut, mit Nadel und Faden umzugehen, denn die 50-Jährige ruht auch kurz vor der Eröffnung ihre Ladens völlig in sich und macht einen überaus entspannten Eindruck.Freitag

Zum Angebot des neuen Geschäftes zählen neben Wolle besonderer Hersteller unter anderem auch Knöpfe und Garne. Aber Silke Freitag will in der Wasserstraße nicht nur verkaufen, sondern sieht den „Wollfaden“ zudem als kreative Begegnungsstätte. „Ich möchte jeden Tag Kuchen backen und mit meinen Kunden beim Käffchen über die Handarbeit plaudern oder zusammen stricken, filzen und häkeln“, erzählt die Geschäftsinhaberin von ihren Plänen. In einem Extra-Raum will sie zudem Workshops anbieten und dabei beispielsweise erklären, wie gefilzt wird. Denn: „Es ist schon etwas besonderes, wenn man seine selbst gemachten Hausschuhe trägt.“

Doch damit noch nicht genug der Ideen. Als Werbung für ihren Laden hat die Loppinerin ein altes DDR-Fahrrad regelrecht eingestrickt. Ein wahrer Hingucker. Dazu möchte Silke Freitag auch andere ermutigen. „Und dann machen wir alle zusammen eine Ausfahrt mit unseren besonderen Fahrrädern“, stellt sich die Mutter von fünf erwachsenen Kindern die Zukunft vor.

Heute freut sie sich aber erst einmal auf viel Besuch zur Eröffnung. Am besten so viel, dass ihr „Wollfaden“ fast aus allen Nähten platzt.

 

Unsere Bildergalerie gibt einen kleinen Einblick in den Laden und zeigt einige Arbeiten von Silke Freitag.


Anzeige

4 Antworten zu “Ein Geschäft mit Kuschelfaktor”

  1. silvia schwarz sagt:

    Hallo Frau Freitag, ich wollte mal fagen wie es mit dem Nähkurs aussieht?
    Liebe Grüße s.schwarz

  2. Silke Burger mit Mann und Kind sagt:

    Hallo Frau Freitag, wir durften in unserem Urlaub 2014 bei Ihnen ganz spontan einen Häkelkurs bei Ihnen belegen. Ganz familiär. Es war ein wunderschöner Tag. Es sind seit dem viele Sachen bei mir zu Hause entstanden. Mützen, Beanies, Puschen, Loops. Suchtfaktor ist schon sehr groß *zwinker* Ich wollte mich auf diesem Wege bei Ihnen nochmals bedanken! Liebe Grüße aus der Uckermark

  3. Christel Deckert sagt:

    Hallo Silke,
    herzliche Grüße aus Sulzbach. Ich freue mich von Dir zu hören. Vielleicht können wir dann wieder zusammen stricken.

  4. Waldschule Breese sagt:

    Hallo Silke, sind beim Stöbern auf deine Seite gestoßen. Da hattest du ja eine tolle Geschäftsidee. Wir hoffen,
    dass dir deine Arbeit genauso wie uns Spaß macht.
    Liebe Grüße aus dem Waldschulbüro.

    von

    Heike, Petra und Ilona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*