Anzeige
Anzeige

Nach Autodiebstählen: Polizei gibt Tipps zum Keyless-Go-System

28. September 2020

Seit Mitte September stehen im Stadtgebiet von Neubrandenburg hochwertige Fahrzeuge im Visier von Fahrzeugdieben. Insgesamt fünf Fahrzeuge mit einem Gesamtwert von etwa 400.000Euro wurden durch bisher unbekannte Täter entwendet. So ein Audi Q7 am 16.09.2020, ein Mercedes Benz 220D am 25.09.2020 in Broda, ein BMW M550i xDrive am 25.09.2020 in Broda, ein BMW 7er am 27.09.2020 in Broda und ein Toyota Landcruiser am 27.09.2020 in Fritscheshof.
Das Besondere: alle Fahrzeuge waren mit dem Keyless-Go-System ausgestattet.

Bei diesem System müssen die Autofahrer den Schlüssel nicht mehr aktiv bedienen. Der Transponder im Schlüssel sendet ein permanentes Funksignal, im Fahrzeug ist der Empfänger. Sobald das Signal (also der Schlüssel) dicht genug am Fahrzeug ist, entriegelt sich dieses automatisch.

Der Motor muss dann nur noch mit Knopfdruck gestartet werden. So komfortabel dieses System auch ist, es ist risikobehaftet. Denn Kriminelle können das Signal abfangen und mit sogenannten Funkstrecken-Verlängerern dem Empfänger – also dem Auto – vortäuschen, dass sichder Sender – also der Schlüssel –in der Nähe befindet und somit das Fahrzeug öffnen.

Doch was können Fahrzeughalter tun, deren Autos mit dem Keyless-Go System ausgestattet sind? Einige Fahrzeugtypen erlauben es, die Keyless-Go Funktion
zu deaktivieren. Der Schlüssel sollte geschützt aufbewahrt werden, also nie in der Nähe von Fenstern oder Türen, so dass das Signal nicht abgefangen werden kann.

Es gibt für die Schlüssel spezielle Aufbewahrungsboxen (RFID) oder Schutzhüllen für unterwegs, die funkdicht sind Machen Sie nach dem Schutz des Schlüssels den Selbsttest, öffnet sich das Fahrzeug auch noch mit “abgeschirmten” Schlüssel.
Darüber hinaus gibt es viele mechanische, elektronische und Wegfahrsicherungen, die hier aufgelistet sind: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/sicherheit-rund-ums-fahrzeug/


7 Antworten zu “Nach Autodiebstählen: Polizei gibt Tipps zum Keyless-Go-System”

  1. Gerd sagt:

    Das einfachste wäre doch, dass der Motor aus geht wenn kein Schlüssel im Auto ist und schon wäre die ganze Klauerei vorbei

  2. meckerkopp sagt:

    Hallo,
    ist da nicht die Autoindustrie gefragt und nicht der Kunde ?
    Es wird immer mehr unnütze , teure Technik eingebaut nur um den Preis zu erhöhen und den Kunden wegen jeder Kleinigkeit in die Werkstatt zu bringen.
    Das ist schlichweg Bauernfängerei!
    Grüße Meckerkopp

  3. Kathleen sagt:

    Man sollte auch darauf hinweisen,dass diese schutztaschen für den Schlüssel nicht lange schützen. Nach einer Info im Forum habe ich meinen Schlüssel in der schutztasche gelassen und siehe da,das Auto ging auf.die Tasche war grad mal 1 1/2 Jahre alt.wer weiss,seit wann das so schon geht.zum Anfang funktionierte es.ich denke durch die bewegliche Membran bröselt die zu dünne Schutzschicht.habe jetzt für 30 € eine Box gekauft.mal sehen wie lange diese funktioniert.zudem hab ich mir für 150 € einen killschalter einbauen lassen.aber auch da sollte man sich einen besseren Ort als im Handschuhfach aussuchen.

  4. Ebs. sagt:

    Ich habe bei meinem Ford das gleiche System. Der Schlüssel liegt bei mir zu Hause immer in einem Sektkühler aus Aluminium. Da kann nichts passieren. Ich habe es ausprobiert, bin mit dem Sektkühler direkt zum Auto,es hat sich nicht öffnen lassen!

  5. Jörg sagt:

    Man kann auch das Keyless Go im Setup des Fahrzeuges abschalten. Dann müsste man, so wie früher auch, auf der Fernbedienung die Tür öffnen und auch wieder verschließen.
    Ebenfalls sehr wirkungsvoll ist ein Schloss für den Schalt- bzw. Wählhebel. Damit ist ein Schalten unmöglich. Vor allem rechnet der Täter damit nicht!

  6. S. sagt:

    Keyless-Go-System ist übel und müsste eigentlich automatisch zur Preisminderung führen wie etwa ein vorheriger Unfall. Ich kann mich nur wundern auf welchen Quatsch die Industrie verfällt.

  7. meckerkopp sagt:

    alle solche Maßnahmen sollte man bei einem 110 000 € teuren Wagen nicht brauchen, da ist einfach der Hersteller in der Pflicht !!
    Meckerkopp