Anzeige

Abschied von einem Posten, der nicht nur Freunde macht

10. Januar 2018

Keine Frage: Dr. Gunter Lüdde ist ein streitbarer Geist, ein Mann, der polarisiert. Aber das hat sicher auch sein Job so mitgebracht: Mehr als 22 Jahre war er Chef des Warener Bauamtes und hat in dieser Zeit so manchen Strauß ausgefochten. Auf diesem Posten macht man sich eben nicht nur Freunde.

Doch – und das erkennen auch seine Kritiker an – dass Waren so ein kleines Schmuckstädtchen geworden ist – daran hat Gunter Lüdde einen großen Anteil.
Seit wenigen Tagen darf der bündnisgrüne Politiker nun seinen Ruhestand genießen.

Schon vor seinem Einzug ins Warener Bauamt hat Gunter Lüdde die Geschicke der Stadt maßgeblich mitbestimmt. Als Stadtvertreter und sogar Stadtverordnetenvorsteher. Im Februar 1995 übernahm er das Bauamt, eine „weise Entscheidung“ der damaligen Verantwortlichen, wie der heutige Bürgermeister Norbert Möller meint.

„Auch wenn zum Erfolg bekanntermaßen stets viele Väter gehören, behaupte ich aus vollster Überzeugung, dass Gunter Lüdde maßgeblichen Anteil an der städtebaulichen Entwicklung unserer Stadt hat… Dabei war er konstruktiv, kollegial, streitbar, auch nicht immer einfach, aber immer zielorentiert. Seine tägliche Arbeit war geprägt von hoher Fachkompetenz und einer konstruktiven Streitkultur in der Sache. Er war ein Mitdenker, eine Stütze und ein Motor für die Arbeit und unsere Stadtverwaltung“, so Warens Bürgermeister Norbert Möller bei der Verabschiedung von Gunter Lüdde.

Einer, der viele Jahre mit ihm durch dick und dünn ging, ist der einstige Verwaltungschef Günter Rhein, der es sich auch nicht nehmen lassen hat, zur Verabschiedung zu kommen. Bei ihm und auch vielen Mitarbeitern seines Amtes bedankte sich der heutige Ruheständler ausdrücklich.

„Ohne sie, die sich mich immer unterstützt haben, manchmal kritisch und manchmal sogar – man könnte fast sagen: mich angetrieben haben, wäre vieles nicht in dieser Zeit so schnell realisiert worden. Sie haben mich, wenn ich manchmal gezweifelt habe oder das Gefühlt hatte, ich versinke in der Fülle der Probleme, immer wieder bestärkt und Mut gemacht“, resümierte Gunter Lüdde.

Nachfolger sitzt bereits am Schreibtisch

Alle Projekte, die in der Zeit des Bauamtsleiter realisiert, geplant und vielleicht auch wieder verworfen wurden, an dieser Stelle zu nennen, würde den Rahmen sprengen.

Zwei liegen Gunter Lüdde nach eigenem Bekunden aber besonders am Herzen: Der Schaugarten am Tiefwarensee mit Hotel, Gärtnerei und dem japanischen Garten sowie der Ausbau des Warener Hafens, der bekanntlich ob der Kosten mächtig in der Kritik stand, aber inzwischen selbst von Kritikern gelobt wird. Wie der streitbare Amtsleiter, der nach 22 Jahren Tschüss gesagt hat.

Nachfolger von Gunter Lüdde ist Ingo Dann (Foto unten). Er war zuletzt als Koordinator für den Breitbandausbau beim Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zuständig.
„Die Stadt weiter voran zu bringen und weiter zu entwickeln für die Warener und die Gäste ist mein Ziel. Ich freue mich auf die neue Herausforderung“, so Ingo Dann gegenüber „Wir sind Müritzer“.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*