Anzeige

Eine Frau führt jetzt die Europäische Akademie in Eldenholz

13. Juli 2017

Ohne viel Tamtam und offizielles Händeschütteln: Die Europäische Akademie in Eldenholz hat eine neue Geschäftsführerin: Sie heißt Martina Dießner, ist 41 Jahre alt und ein „Warener Kind“. Die „Neue“ folgt auf Jörn Mothes, der nach nur zwei Jahren Ende April aus persönlichen Gründen ausgeschieden ist.

Martina Dießner hat viele Jahre beim Institut für Sozialforschung und berufliche Weiterbildung gGmbH Neustrelitz (ISBW) in der Außenstelle Waren gearbeitet und kehrte nach einem kurzen Auslandsaufenthalt zurück an die Müritz. In der Europäischen Akademie ist sie seit  2014 tätig und wurde vom Vorstand Ende Mai als offizielle Geschäftsführerin eingesetzt.

Die 41-Jährige lebt mit ihrer Familie in Waren, begeistert sich für Wassersport und hat viele neue Ideen, um die Akademie in eine sichere Zukunft zu führen.

Einer der ersten, der Martina Dießner gestern als Geschäftsführerin in der Akademie besucht hat, war der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (Foto).

„Die Europäische Akademie am Standort in Waren ist eine wichtige Einrichtung der politischen Bildung in Mecklenburg-Vorpommern. Das Land ist gefordert, dass die Europäische Akademie auch weiterhin ihren Stellenwert erhält und ihre Bildungsarbeit fortsetzen kann. Das Gespräch mit der neuen Geschäftsführerin Martina Dießner zeigt, dass hier mit großem Engagement gearbeitet wird. Ich wünsche ihr viel Fortune für die zukünftigen Aufgaben“, so Rehberg nach dem Besuch gegenüber „Wir sind Müritzer“.

Auch wir wünschen der neuen Chefin und ihren elf Mitarbeitern viel Erfolg!


Eine Antwort zu “Eine Frau führt jetzt die Europäische Akademie in Eldenholz”

  1. Damp jens sagt:

    Sie hat es zumindest Geschaft das Stammpersonal zu entlassen . Auch ich war 25 Jahre Hausmeister in der EA. Woll zu lange für Frau DIesner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*