Röbeler gewinnt Audi Müritz Matchrace

7. Oktober 2013

RACEEnde2Waren (Antje Fink). Gestern ging das Audi Müritz Matchrace nach vier Veranstaltungstagen zu Ende. Seit Donnerstag haben regionale Seglergrößen den Warener Stadthafen unsicher gemacht.

Nachdem am Feiertag bereits der beste Segelverein der Mecklenburgischen Oberseen im Team Race ermittelt wurde, startete am Freitagabend das Audi Müritz Matchrace. Hier traten die zehn besten regionalen Segler gegeneinander an, um den Allerbesten unter sich zu ermitteln. In 45 Einzelrennen ist dabei Jeder gegen Jeden gesegelt. Dabei konnte sich der Röbeler Michael Ludwig mit seiner Crew Timo Pyka und Carsten Wernecke durchsetzen, wobei Michael ein besonders großer Respekt gebührt, da er in diesem Jahr zum ersten Mal beim Warener Matchrace als Steuermann dabei war.

Audi_LogoAuch die weiteren Programmhighlights, wie das Flutlichtsegeln am Freitag- und Samstagabend fanden viel Anklang, wobei die Opti-Segler die größte Zuschauergemeinde an der Kaimauer hinter sich hatten. Bei den jüngsten Seglern konnte sich Anne-Lene Westerkamp aus Röbel/Müritz mit den wenigsten ersegelten Punkten als Siegerin durchsetzen. Weiterhin haben aber auch noch die Modellboot-Segler sowohl am Samstag, als auch am Sonntag ihre Sieger unter sich ermittelt.

Bei allen Wetterkapriolen konnte das Audi Müritz Matchrace aber noch bei schönstem Sonntagswetter einen gebührenden Abschluss finden.

Im Anschluss an die Siegerehrung wurden die Audi-Boote, die viele Bewunderer fanden, gleich wieder aus dem Wasser gekrant und verpackt, da diese nun gleich für die nächste Matchrace-Veranstaltung nach Hamburg transportiert werden.

Ergebnisse Audi Müritz Matchrace:RACEEnde1

1. Platz: Michael Ludwig

2. Platz: Matthias Ott

3. Platz: Frank Prehn

4. Platz: Dirk Tast

5. Platz: Heino Leja

6. Platz: Guido Ecks

7. Platz: Dirk Köhn

8. Platz: Uwe Kaminski

9. Platz: Heike Ahrent

10. Platz: Andreas Gryphan


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*