Anzeige
Anzeige

„So wenig Arbeitslose gab es noch nie“

29. September 2017

„Der Arbeitsmarkt an der Seenplatte bewegt sich mit weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen Richtung Herbst. Wie zum Ende der Ferien- und Urlaubszeit üblich, kommen gerade auch junge Menschen, die nach dem Ende der Schulzeit und Abschluss der Ausbildungen keinen nahtlosen Anschluss fanden, aus der Arbeitslosigkeit heraus.  Die Zahl der offenen Stellen ist bemerkenswert hoch. Alles in allem zeigt sich der Arbeitsmarkt im Landkreis weiterhin in guter Verfassung.“, sagte der Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur, Thomas Besse, bei der monatlichen Pressekonferenz.

An der Seenplatte waren im September 390 weniger Menschen arbeitslos als im August.  Insgesamt 13.026. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 9,7 Prozent. Im Vergleich zum September des Vorjahres gab es 1.673 Arbeitslose weniger.

Zum Vergleich: Im September 2007 markierte die Arbeitslosenquote mit 17 Prozent in der in der Seenplatte noch nicht einmal ihren bisherigen Höchststand. Damals waren hierzulande mehr als 62.000 Menschen ohne Job. „Heute fast 49.000 weniger“, freut sich Besse.

„Der Rückgang der Arbeitslosenzahl ist zwar im September jahreszeitlich üblich, doch er fällt in diesem Jahr–- sowohl im Vormonats (-293)  als auch im Vorjahresvergleich (-1.568) – deutlich stärker aus als im September des Jahres 2016. Das zeigt sich auch in der Arbeitslosenquote, die seit der Wiedervereinigung noch nie niedriger war. Mit Zuversicht sehe ich den kommenden Monaten entgegen, denn auch viele Unternehmen sehen ihre Geschäftsaussichten sehr optimistisch“, kommentiert Agenturchef Besse die aktuellen Daten vom Arbeitsmarkt.

Besonders die Anzahl der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren ist – jahreszeitlich üblich – überproportional im Vormonatsvergleich gesunken: um 114 (-9,8 Prozent) auf 1.051 „Nach dem Ende der Sommerpause haben die Betriebe wieder verstärkt Personal eingestellt. Davon profitieren erwartungsgemäß im September insbesondere junge Fachkräfte, die nach ihrer Ausbildung aus unterschiedlichen Gründen nicht übernommen und daher kurzfristig arbeitslos wurden. Sie sind nun wieder in Arbeit“, so Besse.

Die insgesamt positive Entwicklung zeige sich auch in den Stellenmeldungen. „Seit Jahresbeginn haben die Betriebe den gemeinsamen Arbeitgeberservice-Teams der Arbeitsagentur und Jobcenter im Landkreis 7.342 sozialversicherungspflichtige Arbeitsangebote gemeldet. Die Zahl liegt damit um 863 über dem Vorjahreswert.“

Abschließend ging Besse auf die bundesweite Initiative „Zukunftsstarter“ ein, die das Ziel verfolgt, insbesondere junge Arbeitslose ab 25 ohne Berufsabschluss für sie für den nachträglichen Erwerb eines Berufsabschlusses zu gewinnen. „In der Seenplatte gibt es 3.191 Arbeitslose in der Altersgruppe zwischen 25 und 35 Jahren. Fast jeder Zweite hat aus unterschiedlichen Gründen keinen Berufsabschluss. Aktuell alleine 1.423 junge Arbeitslose. Diese Menschen haben noch 30 bis 40 Jahre Berufsleben vor sich. Daher wollen wir möglichst viele von ihnen ermutigen, einen neuen Anlauf zu nehmen. Durch die Digitalisierung werden Bildung und lebenslanges Lernen noch mehr zur Voraussetzung, um fit für den Arbeitsmarkt zu sein. Mit der Initiative ‚Zukunftsstarter‘ wollen wir an unsere erfolgreiche Arbeit anknüpfen und in den nächsten Jahren weitere geringqualifizierte junge Menschen unterstützen, um eine berufliche Ausbildung erfolgreich abzuschließen“, so Thomas Besse.

Zu- und Abgänge

741 Männer und Frauen mussten sich im September nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes in der Seenplatte arbeitslos melden. Das sind 6 mehr als im September 2016. 789 Arbeitslose konnten ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Arbeit auf dem ersten Arbeitsmarkt beenden. Das sind 89 mehr als im Vorjahresmonat.

 

Im September konnten 4.244 Männer und Frauen mit arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen unterstützt werden. Darunter 1.044 Menschen, denen die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit gefördert wurde. 634 Männer und Frauen wurden in beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen fit für den Arbeitsmarkt gemacht. Insgesamt 518 Förderungen weniger als vor einem Jahr.

Ohne den Entlastungseffekt der arbeitsmarktpolitischen Förderinstrumente läge die Zahl der Arbeitslosen – ausgewiesen durch die so genannte „Unterbeschäftigung“ – um 4.693 höher und die Arbeitslosenquote bei 14 Prozent.

Gemeldete Arbeitsstellen

Der Arbeitgeberservice von Agentur für Arbeit und Jobcenter im Landkreis konnte im September 838 Arbeitsstellen akquirieren. Das waren 18 Stellen mehr als im August. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice 7.342 Stellen gemeldet – 863 mehr als im letzten Jahr (+13,3 Prozent). Aktuell sind 2.648 freie Stellen zu besetzen. Gegenüber dem Vorjahr (September 2015) bedeutet dies eine Zunahme von 15,2 Prozent.

Die größte Nachfrage gab es im September aus den Bereichen: Callcenter und Zeitarbeit (1.042) freie Stellen im Bestand), Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung (321),  im Baugewerbe (287), im verarbeitenden Gewerbe (286), Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (187), sowie im Gastgewerbe (131).

Unternehmen in der Seenplatte, die noch keinen festen Ansprechpartner haben, erreichen den Arbeitgeberservice telefonisch unter der kostenfreien Arbeitgeber-Service-Rufnummer: 0800 4 5555 20.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*