Anzeige
Anzeige

Standort für ein besonderes Stück gesucht

5. März 2014

MMGDie Stadt Waren soll um eine Attraktion reicher werden: Das Mecklenburger Metallgusswerk stellt einen Propeller als Leihgabe zur Verfügung, und der soll künftig in Waren – künstlerisch inszeniert – auf dieses erfolgreiche Unternehmen hinweisen. Die CDU-Fraktion stellt deshalb in der kommenden Stadtvertretersitzung den Antrag, dass der Bürgermeister nach einem geeigneten Standort für dieses besondere Ausstellungsstück suchen möge. Zuvor hoffen die Christdemokraten aber auch auf die Meinung der „Wir-sind-Müritzer“-Leser.

„Mit einem ausgestellten Propeller können wir zum einen die enge Verbundenheit und den Stolz der Stadt auf ein solches Welt-Unternehmen zeigen, zum anderen machen wir als Stadt deutlich, dass wir die Leistungen, die immensen Investitionen und die geschaffenen Arbeitsplätze anerkennen und würdigen“, meint die CDU. Ein gut in Szene gesetzter Propeller an einem würdigen Standort könne darüber hinaus auch als künstlerische Bereicherung für das Heilbad gewertet werden.

„Die Kosten gegenüber einem vergleichbaren Monument sind eher als gering einzuschätzen. Das Metallgusswerk stellt den etwa 400 000 Euro teuren Propeller kostenlos als Leihgabe zur Verfügung. Es bleiben also nur Kosten für Planung und Fundament“, so die Christdemokraten.

Auch über mögliche Standorte haben sich die Unions-Politiker schon Gedanken gemacht. Wegen der Nähe zum Werk komme da zum Beispiel der Kreisel an der Teterower Straße in Frage, aber auch der Kreisel an der Herrenseebrücke oder ein Platz in Hafennähe wären denkbar.

Haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, auch eine Idee, wo man einen Propeller am besten platzieren könnte? Ihre Kommentare geben wir sehr gerne weiter.


5 Antworten zu “Standort für ein besonderes Stück gesucht”

  1. Michaela sagt:

    Hallo zusammen, hätte eine Idee wo man die Schiffsschraube schön platzieren könnte.

    Vielleicht an der Steinmole in Waren oder in der Röbeler Chausee mit Blick auf die Müritz.

    Schöne Grüße aus dem Westerwald

  2. Angela sagt:

    Guten Tag alle zusammen ich hätte da einen Vorschlag oder auch zwei entweder am Ortseingang links vor der Tankstelle oder am Kitz wo der Rundbau war lg Angela

  3. Uwe sagt:

    Am Ortseingang neben der neuen Wetterstatioon wäre es der Hingucker und die Nähe zum MMG wäre auch gegeben.

  4. Doreen sagt:

    Ich würde sie am Ortseingang aus Malchow kommend hinstellen. So kann sie auch von durchreisenden gesehen und bestaunt werden. Und dann würde ich sie von unten mit licht bestrahlen.

  5. Nils Düwell sagt:

    Beim Vorbeifahren am MMG in Waren kann man sie schon sehen, diese riesigen, wunderschönen, goldstrahlenden „Monstra“. Regungslos, starr, beinah wie tot.
    Sieht man sie dort stehen, wünscht man sich, diese Propeller in Aktion zu erleben. Also, ich würde sie mitten im Tiefwarensee oder an geeineter Stelle in der Müritz (jeweils von Land aus gut zu sehen) aufstellen, drehbar gelagert, so dass das Wasser spritzend in die Höhe katapultiert wird – hier kann man sicher technisch nachhelfen, damit es wirklich eindrucksvoll aussieht. Einen Platz im nun durch Sichtachsen-freilegen umgestalteten Bürgerpark wäre natürlich auch gut denkbar – doch auch hier sollte sich der Propeller drehen – Regungslosigkeit und Starre gibt es zur Genüge…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.