Anzeige

Statistik: Müritzer verfügen über 16 943 Euro im Jahr

16. August 2014

In Mecklenburg-Vorpommern verfügte 2012 durchschnittlich jeder Einwohner über 17 036 Euro Einkommen, im deutschen Durchschnitt waren es dagegen 20 507 EUR und im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte 16 943 Euro.

Regional betrachtet, bestanden dabei große Einkommensunterschiede im Land. So hatten die Einwohner des Landkreises Vorpommern-Greifswald nur durchschnittlich 16 173 Euro, die Einwohner des Landkreises Ludwigslust-Parchim mit 18 058 Euro dagegen deutlich mehr für Konsum und Sparen zur Verfügung. Die Spanne zwischen dem höchsten und dem niedrigsten verfügbaren Einkommen der Kreise des Landes Mecklenburg-Vorpommern betrug damit 1 885 Euro je Einwohner. Die Müritzer liegen demnach mit 16 943 Euro in der Mitte, haben aber nur 82,6 Prozent des Geldes eines „Durchschnittsdeutschen“.

Das verfügbare Einkommen je Einwohner ist eine Nettoeinkommensgröße, die einerseits sowohl Einkommen aus unselbstständiger Arbeit, als auch Einkünfte aus freiberuflicher bzw. unternehmerischer Tätigkeit sowie Vermögenseinkünfte beinhaltet, andererseits aber auch bezogene Sozialtransfers (Arbeitslosengeld, Kindergeld u. Ä.) mit einbezieht. Das verfügbare Einkommen je Einwohner zeigt somit, wie viel an Geld durchschnittlich jedem Einwohner der betrachteten Region für den Konsum und zum Sparen in einem Jahr zur Verfügung steht.

Ermittelt werden diese Daten vom Statistischen Landesamt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*