Anzeige
Harry Hurtig
Anzeige
Autohaus Behrend

SV Waren 09 wegen Torjubel am Pranger

20. März 2014

TomWir beginnen den heutigen Donnerstag mit einem offenen Brief. Und zwar von Tom Nierste. Viele kennen und lieben den Warener als Mitglied der „Schlagermafia“, aber Tom engagiert sich auch seit langem ehrenamtlich für den SV Waren 09 als Stadionsprecher und hat auch dort sehr viele Fans. Um seinen Verein noch mehr zu pushen und die Fans anzuheizen hat Tom vor etlichen Monaten einen Einspieler produziert, der erklingt, wenn die Müritzer ein Tor schießen.
Nach einer prägnanten Musik ertönt die Stimme von Bruce Willis aus „Stirb langsam“, nämlich. „Yippie-Ya-Yeah, Schweinebacken“. Ein Spruch, auf den die Zuschauer, von 3 bis 93 Jahren, schon regelrecht warten, den sie mitsprechen und bejubeln. Und nicht nur die Fans des SV Waren 09, sondern auch die der Gegner. Doch wegen dieses Einspielers droht dem SV Waren 09 jetzt Ärger. Warum, steht in einem offenen Brief, den Tom Nierste geschrieben hat und den wir gerne ungekürzt veröffentlichen:

Liebe Sportfreunde im Allgemeinen und liebe Fußballfreunde des SV WAREN 09 im Besonderen,

seit einiger Zeit unterstütze ich den SV WAREN 09, wann immer ich Zeit habe, ehrenamtlich als Stadionsprecher.  Um die Tore des SV09 musikalisch zu untermauern, habe ich einen Einspieler produziert, an dessen Ende eine bekannte Schauspieler-Stimme einen sehr prägnanten Spruch sagt, den fast jeder von Euch aus dem sehr bekannten Hollywood-Streifen „Stirb Langsam“ kennt.

Nun hat ja ein Tor-Jingle IMMER die Funktion, der Mannschaft und den Fans die Möglichkeit zu bieten, Ihr Tor entsprechend zu feiern, Emotionen der Freude zu wecken bzw. durch den Jingle zu steigern und, sowohl Mannschaft, als auch Fans, gleichzeitig anzuspornen, weiter Gas zu geben. Aus meiner Sicht erfüllt mein Jingle genau diese Funktionen absolut, denn auch nach über einem halben Jahr und wirklich vielen Toren, die Waren in den letzten Monaten geschossen hat, freuen sich die Fans noch immer sehr über den Spruch, bzw. erwarten ihn förmlich. Große wie kleine Fans gleichermaßen.

Das kann ich nicht nur vor Ort beobachten, sondern ist mir auch schon sehr oft von Stadionbesuchern zugetragen worden. Nicht einen einzigen Gedanken habe ich jemals daran verschwendet, dass sich die Gastmannschaften an diesem Jingle stören, geschweige denn, sich durch ihn provoziert fühlen könnten. Ich habe auch noch nie mitbekommen, dass eine Gast-Mannschaft sich über diesen Jingle beschwerte. Im Gegenteil, ich bin schon von Gastvereinen gefragt worden, wo es diesen Jingle gibt und ob er auch für sie verwendbar wäre, weil sie ihn ebenfalls klasse fanden. Bis zum letzten Wochenende.

Herr Dr. Peter Kiefer, FansVorsitzender des Kreisfußballverbandes Mecklenburgische Seenplatte-Vorpommern (KFV), empfindet dies allerdings anders. Er war als Schiedsrichterbeobachter am letzten Wochenende beim Heimspiel gegen Wismar im Müritzstadion zu Gast und hat den Verein in einer Nachbesprechung aufgefordert, den Jingle zukünftig nicht mehr zu spielen, anderenfalls würde er dies dem Fussballverband melden, da mein Jingle für ihn eine Provokation des Gegners darstelle. (Hier mit meinen eigenen Worten wiedergegeben).

Diese Meldung könnte im schlimmsten Fall zu einer Geldstrafe führen, sollte der Verband sich mit dieser Angelegenheit befassen müssen. Ich verstehe natürlich total, dass die Vereinsführung des SV Waren 09 in jedem Fall unnötigen Ärger vermeiden möchte, weshalb dieser Jingle nicht mehr gespielt werden soll.  Trotzdem bin ich persönlich extrem enttäuscht und kann die Auffassung von Herrn Dr. Kiefer in keiner Weise nachvollziehen. Ich hätte auch nie gedacht, dass es Fußballfreunde gibt, die sich mit so einer Nebensächlichkeit (wie ich finde) befassen und auch noch andere Institutionen damit belasten würden.

Mich würde wirklich mal interessieren, wie Ihr das seht. Findet Ihr, so wie ich, dass dieser Jingle auch in Zukunft bedenkenlos gespielt werden sollte oder liege ich komplett falsch und Ihr würdet Euch selbst auch dadurch provoziert fühlen?  Eure (wirklich ernst gemeinten) Kommentare würde ich gern lesen und mir wünschen, dass auch Herr Dr. Kiefer sie zu lesen bekommt, um Ihn zu einem Meinungswechsel zu bewegen. Ich will mich nämlich, ehrlich gesagt, nicht damit abfinden, dass Dinge, die viele Menschen erfreuen und niemandem schaden, nur aufgrund einzelner Menschen und Meinungen nicht mehr stattfinden sollen.  Ich kann Euch versichern, dass ich mit gegenteiligen Meinungen, übrigens auch zu diesem Schreiben, sehr gut umgehen kann. Ich bin jedoch der Meinung, dass auch ein „Fussball-Funktionär“ wie Herr Dr. Kiefer damit leben können sollte, wenn ihm der Tor-Jingle, welchen Vereins auch immer, nicht gefällt.

Zwei Dinge bitte ich Euch, zu berücksichtigen.

1. Ich schreibe den Brief komplett ohne Einwirkung des Vereins. Der SV WAREN 09 hat mit diesem Schreiben absolut nichts zu tun und kann auch nichts dafür.

2. Die Tonspuren wurden für ein anderes Projekt, an dem ich beteiligt bin, durch uns in Auftrag gegeben, produziert und bezahlt. Daher darf ich sie auch für diesen Zweck nutzen und etwaige Urheberrechte sind in jedem Fall gewahrt.

Wer den Einspieler nicht kennt, hier geht’s zum Jingle:

https://www.youtube.com/watch?v=EkpEoZJCyB0&feature=em-upload_owner

Hier ein Kommentar zum Jingle und zu der Drohung des Verbandsvorsitzenden:

Ein einziges Wort genügt, um zu verstehen, was hier abseits des Fußballplatzes passiert: FUNKTIONÄÄÄÄÄÄR!

Da steht so ein Vorsitzender am Rande des Platzes, sieht ein tolles Spiel zwischen den beiden Spitzenmannschaften der Verbandsliga, scheint sich dafür aber gar nicht zu interessieren. Vielmehr geht es dem Herren offenbar nur darum, irgendetwas zu finden, das dem Warener Verein schaden könnte. Er will stänkern. Wie sonst ist es zu erklären, dass er aus einem Einspieler, der an der Müritz schon fast Kult ist, ein Diskriminierungs-Delikt macht? Geht’s noch?

Lieber Herr Dr. Kiefer: An der Müritz hat man – auch wenn Sie es vielleicht nicht verstehen – Spaß am Sport, Freude am Fußball und Lust am Zuschauen. Dem SV Waren 09 ist es durch kluges Management und lockeren Umgang mit Fans und Freunden gelungen, eine Stimmung zu schaffen, die ihresgleichen sucht.  Die Zahl der Fans steigt ständig. Einen kleinen Beitrag dazu hat auch der besondere Einspieler geleistet. Und das wollen Sie jetzt durch Ihren mehr als kleinlichen Einwand kaputt machen? Was glauben Sie, was passiert, wenn der Verein künftig auf den Einspieler verzichtet und auch erklärt, ja erklären muss, aus welchem Grund? 

Mit Verlaub, Herr Vorsitzender, aber es gibt wirklich wichtigeres: Zum Beispiel sollte ein Fußballverband wie der Ihre alles daran setzen, dass Stadion-Rowdys keine Chance mehr haben, gute Stimmung und ehrliche Sportbegeisterung zu zerstören. DAS ist die Aufgabe Ihres Verbandes und nicht der Kampf gegen einen lustigen Mitsinger!                                                                                                                     Antje Rußbüldt-Gest

 


4 Antworten zu “SV Waren 09 wegen Torjubel am Pranger”

  1. Ricarda Michael sagt:

    ja einen wunderschönen guten Morgen,
    als ich diese Dinge gerade las fehlten mir die Worte. …
    Also meine ernstgemeinte Antwort dazu:
    dieser Filmausspruch ist genial und in keinsterweise auf irgendwelcher Art provokativ.
    Da dieser Jingel zu mal auch sehr beliebt ist unter vielen „Stirb langsam“ -Film-Liebhaber.
    Also bitte belassen sie es so wie es ist!
    Mit freundlichen Gruß Ricarda Michael

  2. Kowatsch Ringo sagt:

    Also als im letzten Jahr die neue Saison losging ,da war ja vieles Neu nach dem Abstieg aus der Oberliga. Zum einen auch die „Torhymne„ die bei mir gleich gut ankam so das ich mich beim zweiten Heimspiel erkundigt habe wo man es erwerben könne. Die Hymne ist kult geworden für dem Verein den Fans und selbst mein Sohn freut sich wenn der Spruch den ja alle kennen aus den Kultfilmen mit Bruce Willis nach einen Tor des SV Waren 09.
    Ich war bei fast allen Heimspielen fast Live dabei und hatte nicht einen Menschen gesehen von den Gästefans die sich deswegen provoziert gefühlt haben. Also wenn Sie ins Stadion gehen stellen Sie sich vor ihr Lieblingsverein bekommt einen Gegentreffer da denke ich doch nicht an die Torhymne des Gegners da ist man in erster Linie traurig ,enttäuscht. Wenn in anderen Stadien z.B.: Vereinslieder wie Hamburg, Hannover gespielt werden ist das doch normal das gehört zum Sport auch dazu das sind Emotionen die zum Sport gehören.

    Ich wäre sehr enttäuscht wenn ich diese tolle Torhymne die WIR ja schon oft gehört haben durch die tollen sportlichen Auftritte nicht mehr gespielt wird. Bitte belassen sie es einfach so.

    Mit freundlichen gruß Kowatsch Ringo

  3. Heinz-Peter Schifflers sagt:

    Wenn der Einspieler beim Torerfolg des SV Waren 09 so -wie hier vorgestellt- erfolgt, dann kann niemand ernsthaft etwas dagegen haben. Das wäre ja mindestens ziemlich kleinkariert.

    Heinz-Peter Schifflers

  4. Peter Stache sagt:

    Eine Überlegung zum Nachdenken an alle!

    Beispiel: Wir schauen uns im Sommer das Endspiel der WM im Fernsehen an.
    Es spielen Brasilien gegen Deutschland(hoffentlich)
    Brasilien schießt ein Tor zum 1:0
    und nun ertönt dieser Einspieler: …“Yippie-Ya-Yeah, Schweinebacken”

    Eie würden wir reagieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*