WOGEWA lässt Neugierige ins Laubenganghaus blicken

21. November 2013

Er war zweifellos der letzte Schandfleck im Wohngebiet Waren-West und trotzdem ist über seine Sanierung heftig diskutiert worden: Der Neubaublock Hans-Beimler-Straße 39 bis 41 beschäftigte Mieter und Vermieter lange vor den umfangreichen Arbeiten und sorgt auch heute noch für Gesprächsstoff. Denn er verfügt jetzt über einen Laubengang, den es in dieser Art in der Müritzstadt noch nicht gibt.

„Als ich die ersten Zeichnungen gesehen habe, war ich zugegebener Maßen mehr als skeptisch. Inzwischen bin ich in den neu gemachten Wohnungen gewesen und finde den Laubengang richtig klasse und durchdacht“, meinte eine neugierige Nachbarin gestern gegenüber WsM.
Und tatsächlich: Den Wohnungen fehlt durch den Anbau weder Licht, noch werden die Bewohner durch vorbeilaufende Menschen in ihrer Privatsphäre gestört. Die Konstruktion des Warener Architekten Christian Klein hat es aber möglich gemacht, dass die Wohnungsbaugesellschaft (WOGEWA) nur einen Aufzug fürs ganze Haus anbauen musste und die Wohnungen in ihrer Größe so erhalten bleiben konnten. Schließlich sind Vier-Raum-Wohnungen in Waren gefragt.

Alles in allem hat die WOGEWA in den vergangenen Monaten rund 1,4 Millionen Euro in den Neubaublock investiert und dafür nicht nur die Fassade und Balkons erneuert, sondern auch die Dämmung, die Heizung und Elektroleitungen. Die meisten Mieter sind während der stressigen Bauphase in Ausweichwohnungen gezogen, einige wenige haben ausgeharrt.

Wer sich einmal anschauen möchte, was aus dem einstigen Schandfleck geworden ist und wie sich der Laubengang auswirkt, hat dazu morgen Gelegenheit. In der Zeit von 10 bis 18 Uhr präsentiert das städtische Wohnungsunternehmen eine Vier-Raum-Musterwohnung im Laubenganghaus.

AltSo sah der Neubaublock Hans-Beimler-Straße 39 bis 41 noch vor wenigen Monaten aus.

 


Anzeige

Eine Antwort zu “WOGEWA lässt Neugierige ins Laubenganghaus blicken”

  1. biene sagt:

    Ja, der ist jetzt wirklich toll geworden.
    Nun ist Waren West ein Schmuckstück.
    Fühle mich seit 42 Jahren hier wohl. Haben alles vor der Haustür, ob Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten usw.
    Möchte mal ein Dankeschön sagen an alle, die dieses Gebiet hier entstehen lassen haben.
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*