Anzeige
Anzeige

Eine Frau geht ihren Weg: 30 Jahre Bauunternehmen Schlingmann

22. Juni 2022

Die Baubranche ist nach wie vor vorrangig eine Männer-Domäne. Das war vor 30 Jahren noch viel eindeutiger. Doch damals – im Juni 1992 – gab es eine Warenerin, eine ganz junge noch dazu, die in diese Männer-Domäne herein platzte: Iris Schlingmann. Sie gründete mit gerade mal 24 Jahren das nach ihr benannte Bauunternehmen, wurde hier und da anfänglich bei Ausschreibungen sicher auch mal belächelt, hat sich in all den Jahren aber Respekt und Anerkennung verschafft – bei ihren Kunden und Auftraggebern genauso wie bei ihren Mitarbeitern. In diesen Tagen feiert das Bauunternehmen Schlingmann, das inzwischen viele Spuren in Waren hinterlassen hat, den 30. Geburtstag.

“Ja, das stimmt schon, am Anfang wurde ich auch schon mal mitleidig angeschaut. Bei Ausschreibungen haben uns einige Leute nichts zugetraut”, erinnert sich die heute 54-Jährige. Die studierte Bauingenieurin spezialisierte sich zunächst auf landwirtschaftliche Bauten, doch schnell kamen Eigenheime und größere Häuser hinzu. Rund 600 Häuslebauer haben in all den Jahren auf das Bauunternehmen Schlingmann gesetzt. Hinzu kommen jede Menge größere Projekte, wie beispielsweise das Hotel und Restaurant “Kleines Meer”, ein Wohnkomplex mit über 100 Wohnungen in Rostock, Häuser im Warener Rosengarten, die Kietzterrassen, der EDEKA-Markt in der Teterower Straße und nicht zu vergessen der ehemalige SERO-Komplex in der Warener Müritzstraße, an dem heute unter anderem das “Haus Dieter” steht. Das ist nur ein kleiner Teil dessen, was Iris Schlingmann und ihre Mitarbeiter in den vergangenen 30 Jahren gestemmt haben.

Heute beschäftigt das Unternehmen 32 Mitarbeiter – meistens Männer. Viele von ihnen sind fast so lange dabei wie Iris Schlingmann selbst, wie beispielsweise Mit-Geschäftsführer Torsten Neumann und “der Her der Zahlen” Kai-Uwe Dolch, die im kommenden Jahr ihr 30. Betriebsjubiläum feiern.

Viel Geld für neue Bäume

“Wir haben im Laufe der 30 Jahre wirklich sehr viel erlebt. Es gab viele Veränderungen – in der allgemeinen wirtschaftlichen Situation, speziell aber auch in der Baubranche. Momentan erleben wir wieder eine besondere Zeit. Wir sind aber als Unternehmen sehr gut aufgestellt und werden auch das gut meistern”, zeigt sich Geschäftsführerin Iris Schlingmann zuversichtlich. So ganz “nebenbei” hat sie in den 30 Jahren ihrer Selbstständigkeit auch eine Familie am Laufen gehalten – ihr Ehemann Mathias hat selbst eine Firma, die beiden Töchter sind inzwischen 17 und 25 Jahre alt.

Trotz der augenblicklich angespannten Situation in ihrer Branche blickt die Warenerin recht zuversichtlich in die Zukunft und hat noch viele Pläne. Demnächst steht der Bau neuer Wohnungen in der Papenbergstraße an. Aber auch ein anderes Projekt liegt ihr am Herzen: Der KlimaWald e.V. Ihr Mann gehört zu den Gründern. Ziel des Vereins ist eine nachhaltige Aufforstung von Waldflächen mit einheimischem Laub- und Mischwald ohne wirtschaftliche Nutzung und Hintergrund, allein zum Zweck des Klima- und Naturschutzes. Mehr als 1500 neue Bäume konnte der Verein schon pflanzen lassen. Jetzt können Dank des Jubiläums vom Bauunternehmen Schlingmann noch viele weitere hinzu kommen. Denn die Firmenchefin wollte zur Feier keine Geschenke, sondern hat um Spenden für den KlimaWald e.V. gebeten. 1560 Euro kamen zusammen, Iris Schlingmann stockte auf 2500 Euro auf. Viel Geld für viele neue Bäume.

Foto oben: Das Team des Bauunternehmens Iris Schlingmann mit Sitz in Schloen. (Bild: Mirko Runge)
Foto im Text: Eine starke Frau und zwei starke Männer: Iris Schlingmann mit Ehemann Mathias (links) sowie Mit-Geschäftsführer Torsten Neumann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*